fbpx

Mit Gott ums Leben kämpfen

Mit Gott ums Leben kämpfen von Deselaers,  Paul, Dohmen,  Christoph, Zenger,  Erich
Vor 10 Jahren, am 4. 4. 2010, verstarb der international renommierte Alttestamentler Erich Zenger, der am 5.7.2019 80 Jahre alt geworden wäre. Sein großes wissenschaftliches Werk ist ebenso wie sein unermüdliches Engagement in Theologie, Kirche und Gesellschaft vom Willen bestimmt, die Bibel – vor allem ihren ersten Teil, das Alte Testament – zum Lern- und Lebensbuch für heute werden zu lassen. Die im vorliegenden Band versammelten Beiträge, die teils unveröffentlicht sind, führen dies vor Augen; sie reichen von der ersten Psalmenauslegung (Ps 8) für den großen von ihm konzipierten Herder-Kommentar bis zum letzten Vortrag, den er kurz vor seinem Tod in Münster hielt.
Aktualisiert: 2019-12-24
> findR *

Lebensalter und Recht / Lebensalter und Recht

Lebensalter und Recht / Lebensalter und Recht von Ruppert,  Stefan
Rechtliche Regelungen in Form von Altersgrenzen und altersspezifischen Normen weisen uns in jeder Lebenssituation einen rechtlichen Altersstatus zu. Durch die Verwendung von Altersgrenzen ist der Ablauf des normativen Lebenslaufs von Zäsuren geprägt. Der Beitrag des Rechts zu der Segmentierung des menschlichen Lebenslaufs und der in einer jeweiligen Lebensphase zugewiesene Altersstatus sollen in diesem Band genauer betrachtet werden. Der Blick zurück reicht bis ins ausgehende 18. Jahrhundert, weil die Entstehung des modernen Standardlebenslaufs das Resultat der letzten gut 250 Jahre ist. So entsteht in rechtshistorischer Perspektive ein Eindruck von den vielfältigen Wechselbeziehungen von Lebensalter und Recht, von einem rechtlichen Status, ja von der Neuschöpfung ganzer Lebensphasen im Recht.
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *

Selbstbehauptung-Anpassung-Gleichschaltung-Verstrickung

Selbstbehauptung-Anpassung-Gleichschaltung-Verstrickung von Hollender,  Martin, Saur,  Klaus G.
Die Konferenz "Selbstbehauptung - Anpassung - Gleichschaltung - Verstrickung", die an der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz am 30. Januar 2012 aus Anlass des 80. Jahrestags der NS-Machtübernahme stattfand, beleuchtete die Geschichte der Preußischen Staatsbibliothek in den Jahren 1933 bis 1945. Dieser Band dokumentiert die Tagung. Bibliotheks- und Zeithistoriker stellen die Preußische Staatsbibliothek in den Zusammenhang des Bibliothekswesens und der Geschichte anderer großer Bibliotheken im "Dritten Reich" unter den (teils widersprüchlichen) Einflüssen von Kulturbürokratie, Wissenschaftspolitik und Partei. Mit der Institution kommen Akteure und Sammlungen in den Blick: Bibliotheksgeschichte der NS-Zeit ist immer auch Personengeschichte, Geschichte der handelnden Verantwortlichen, diskriminierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch der Leserinnen und Leser. Gefragt wird nach beruflichem Selbstverständnis, Prägungen und Haltung der Bibliothekare gegenüber den neuen Verhältnissen. Die Geschichte der Sammlungen im Kontext von Ausgrenzung, Verfolgung, Raum und Krieg bilden den dritten Schwerpunkt.
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *

Erläuterungen zu Hölderlins Dichtung

Erläuterungen zu Hölderlins Dichtung von Heidegger,  Martin, Herrmann,  Friedrich-Wilhelm von
Die "Erläuterungen zu Hölderlins Dichtung" stammen aus der Zeit von 1936 bis 1968. Im Vorwort zur zweiten Auflage der Einzelausgabe schreibt Heidegger: "Die Erläuterungen gehören in das Gespräch eines Denkens mit einem Dichten, dessen geschichtliche Einzigkeit niemals literarhistorisch bewiesen, in die jedoch durch das denkende Gespräch gewiesen werden kann". Dieses denkende Gespräch Heideggers mit der Dichtung Hölderlins setzte Anfang der dreißiger Jahre mit dem Beginn von Heideggers seinsgeschichtlichem Denken ein, auf dessen Ausarbeitungsweg Hölderlin als der Dichter, der, so Heidegger, "in die Zukunft weist", zum unablässigen Begleiter wurde. Heideggers Auseinandersetzung mit Hölderlin steht als die Begegnung eines Denkers mit einem Dichter einzigartig da. Noch 1966 erklärt Heidegger im berühmten "Spiegel-Gespräch", dass "mein Denken in einem unumgänglichen Bezug zur Dichtung Hölderlins" stehe. Die Ausgabe enthält die Randbemerkungen aus Heideggers Handexemplaren und einen Anhang und ist damit text- und seitenidentisch mit Band 4 der Gesamtausgabe.
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *

Rechtsanalyse als Kulturforschung

Rechtsanalyse als Kulturforschung von Gephart,  Werner
Wie ist unter den Bedingungen von Globalisierung und der Wiederentdeckung der Religionen noch normative Verbindlichkeit herzustellen? Wie kann die Vielfalt von normativen Projektionen zu einer verträglichen multiplen Ordnung verknüpft werden, ohne ein neues Einheitsreich des Normativen zu errichten? Und wie lässt sich dabei zugleich verhindern, dass partikularen normativen Sonderreichen eine Geltungskraft verliehen wird, die zur Auflösung von Normativität selbst führen würde? Im Rahmen der Schriftenreihe "Recht als Kultur" veröffentlicht das gleichnamige Käte Hamburger Kolleg seine an diesen Leitfragen orientierten Forschungsergebnisse. Dieser erste Band der Reihe versammelt ausgewählte Beiträge des Eröffnungssymposions des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur", auf dem exemplarischen Fragestellungen der sechs thematischen Jahresschwerpunkte des Kollegs nachgegangen wurde: den Grundlagen einer geisteswissenschaftlichen Analyse von Recht, den Wahlverwandtschaften von Recht und Religion, der Rolle des Rechts im Globalisierungsprozess, der Genese, Verflechtung und dem möglichen Konflikt unterschiedlicher Rechtskulturen, den Kulturformen des Rechts, etwa in Literatur und Film, sowie der Frage nach "Kultur" als einer genuinen Quelle von Rechtsgeltung.
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *

Tradition und Innovation

Tradition und Innovation von Raabe,  Paul, Ruppelt,  Georg
Der Literaturwissenschaftler und Bibliothekar Paul Raabe, 1927 in Oldenburg geboren und im Juli 2013 verstorben, war laut FAZ "Deutschlands bekanntester Bibliothekar". Nachdem er von 1958 bis 1968 die Bibliothek des damals neu gegründeten Deutschen Literaturarchivs in Marbach geleitet hatte, war er von 1968 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1992 Direktor der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel, die sich unter seiner Leitung zu einer international anerkannten Studien- und Forschungsbibliothek für das Mittelalter und die frühe Neuzeit entwickelte. Von 1992 bis 2000 war Raabe als Direktor der Franckeschen Stiftungen in Halle an der Saale tätig; außerdem war er Mitglied des Stiftungsrates der Klassik Stiftung Weimar. Mit diesem Band zieht Paul Raabe eine Bilanz seines bibliothekarischen Wirkens, das bei all seinen so vielfältigen und erfolgreichen sonstigen Tätigkeiten doch immer das Zentrum seiner Arbeit bildete.
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *

Thomas Mann als Essayist

Thomas Mann als Essayist von Linder,  Jutta, Sprecher,  Thomas
Thomas Sprecher: Thomas Mann als Essayist Helmut Koopmann: Literarische Gemälde. Thomas Manns Dichterportraits Fabrizio Cambi: "Mein Verhältnis zum Judentum war von jeher abenteurerhaft-weltkindlich". Thomas Mann und das jüdische Problem Margherita Cottone: Kritik als "Übergang vom unbewußten Schaffen zum schöpferischen Bewußtsein". Thomas Mann und die Russen Volkmar Hansen: Abgelehnter Teufelspakt. Thomas Manns Chamisso-Würdigung Hans Wißkirchen: Zweifelnde Liebe. Zu Thomas Manns Wagner-Essayistik zwischen 1933 und 1939 Massimo Bonifazio: Verschiebungen. Thomas Manns Essays über Sigmund Freud Gianluca Miglino: Nietzsche nach dem Unpolitischen. Zu Manns Nietzsche-Rezeption in der Essayistik der Jahre 1914-1933 Ruprecht Wimmer: Die Essayistik der "Doktor Faustus"-Zeit Jutta Linder: Im Dienst der Politik. Thomas Manns "Deutsche Hörer!"
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *

Tugend

Tugend von Ferrari,  Cleophea, Kiesel,  Dagmar
Dieser Band eröffnet die neue Reihe des Erlanger Philosophie-Kolloquiums "Orient und Okzident". Intention der Reihe ist die Darstellung und Analyse der vielfältig vernetzten Beziehungen der beiden Kulturräume von der Antike bis in die Gegenwart anhand zentraler philosophischer Fragestellungen. Die wesentlichen Themen und Leitfragen der antiken Philosophie haben ihren Weg ins lateinische Mittelalter bis in die Gegenwart vor allem durch die Vermittlung über die (früh-)mittelalterliche arabische Diskussion gefunden. Insofern sind die intellektuelle Welt des Orients und des Okzidents durch wechselseitige Inspiration miteinander verflochten und tragen beide ihr geistiges Erbe in die zeitgenössische Diskussion hinein. Die philosophischen Debatten des Mittelalters und eine Vielzahl der ethischen und politischen Fragen der Gegenwart wiederum sind mit den drei monotheistischen Religionen verknüpft; die philosophische Perspektive der Reihe wird folglich durch einen Blick auf die jüdische, christliche und islamische Position ergänzt. Die Frage nach der 'Tugend' bietet sich als Thema des ersten Bandes aus mehreren Gründen an: Antike Ethiken sind Tugendethiken und leisten als eigenständiger Ethiktypus einen wichtigen Beitrag zur Moralphilosophie sowie zum Motiv der Philosophie als Lebensform und Lebenskunst. Tugendethiken erleben darüber hinaus eine Renaissance in der zeitgenössischen Philosophie, die hier an die antike Tradition anknüpft. In den interdisziplinär angelegten Beiträgen des Bandes kommen Philosophie, Philologie (Gräzistik und Arabistik), Judaistik, christliche Theologie und Islamwissenschaft gleichermaßen zu Wort. Inhalt: Bruno Langmeier: Hochmut als Tugend? Die "megalopsychia" bei Aristoteles und die theologische Wende der "magnanimitas" bei Thomas von Aquin Rolf Geiger: Aristoteles über die Tugenden von Bürgern Dagmar Kiesel: "Virtus", "amor", "voluntas". Zur Eigenart des augustinischen Tugendkonzepts Susanne Talabardon: Tugenden im spätantiken rabbinischen Judentum Cleophea Ferrari: Antike Tugendethik in der mittelalterlichen Philosophie der islamischen Welt Georges Tamer: Ist Gewalt eine Tugend im Koran? Christoph Horn: Zeitgenössische Tugendethiken Stefan Lorenz Sorgner: Förderung von Leistungsfähigkeit als elterliche Tugend? Nietzsche, Sandel und das genetische Enhancement
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *

West-östliche Bande

West-östliche Bande von Ruppelt,  Georg
In zahlreichen Gesprächen über Kontakte zwischen Bibliothekaren aus Ost und West in Zeiten der deutschen Zweistaatlichkeit ist häufig der Wunsch an den Herausgeber dieses Bandes herangetragen worden, man solle doch Berichte über diese Kontakte einmal aufschreiben, sammeln und publizieren. Im Frühjahr 2010 wurden daher Kolleginnen und Kollegen aus ehemals Ost- und Westdeutschland angeschrieben mit der Bitte, ganz persönliche Erinnerungen an diese Zeit schriftlich zu fixieren. Aus den zahlreichen Einsendungen ist dieser Band entstanden – ein Dokument der oral history, das die historiographischen Gesamt- und Detaildarstellungen durch lebendige Erinnerungen einzelner Menschen bereichert.
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *

Konzepte 1

Konzepte 1 von Hindrichs,  Gunnar
Konzepte sind Begriffe, die eingreifen. Sie bringen sie etwas auf den Punkt und entwerfen zugleich Zusammenhänge mit Perspektive. Die neue Reihe widmet sich Konzepten, die das philosophische Denken anleiten und es als ein Denken in seiner Zeit kennzeichnen. Die Zugänge zu ihnen gehören keiner bestimmten Richtung an. Vielmehr ist die Bündelung unterschiedlicher Ansätze unter einem Konzept auch der Versuch, den notwendigen Pluralismus der Philosophie nicht in Indifferenz münden zu lassen. Wo es das Konzept verlangt, kommen zudem die Nachbarwissenschaften zur Sprache. In diesem Sinne stehen die „Konzepte“ selber unter einem Konzept: die Mannigfaltigkeit des Denkens im gemeinsamen Dialog um einer Sache willen zu halten. Das erste Heft beschäftigt sich mit dem Konzept der praktischen Identität. Seit einigen Jahren hat es sich zumal in der historisch belehrten analytischen Philosophie für verschiedene Diskussionen als fruchtbar erwiesen. Es vermochte ältere Einsichten zu rekonstruieren und neue Fluchtlinien zu ziehen. Seine Nähe zu Erwägungen sowohl der phänomenologischen Tradition als auch der neo-aristotelischen Handlungstheorie blieb hierbei etwas unterbelichtet. Das Heft versammelt darum verschiedene Blickwinkel, die das Konzept der praktischen Identität ebenso auf Klugheit und Ethos wie auf Selbsteigentum und Gewissen beziehen. Ein grundsätzlicher Beitrag von Charles Larmore verbindet es schließlich mit dem Begriff der menschlichen Freiheit. Sabina Lovibond (Oxford): Practical Reason and Character Formation Günter Figal (Freiburg i.Br.): Derselbe im Hier Tilo Wesche (Gießen): Selbsteigentum Gunnar Hindrichs (Basel): Gewissen und Selbstkonstitution Charles Larmore (Providence): Die Bedingungen menschlicher Freiheit
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Bücher zum Thema Aufsatzsammlung

Sie suchen ein Buch über Aufsatzsammlung? Bei Buch findr finden Sie eine große Auswahl Bücher zum Thema Aufsatzsammlung. Entdecken Sie neue Bücher oder Klassiker für Sie selbst oder zum Verschenken. Buch findr hat zahlreiche Bücher zum Thema Aufsatzsammlung im Sortiment. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und finden Sie das passende Buch für Ihr Lesevergnügen. Stöbern Sie durch unser Angebot und finden Sie aus unserer großen Auswahl das Buch, das Ihnen zusagt. Bei Buch findr finden Sie Romane, Ratgeber, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher uvm. Bestellen Sie Ihr Buch zum Thema Aufsatzsammlung einfach online und lassen Sie es sich bequem nach Hause schicken. Wir wünschen Ihnen schöne und entspannte Lesemomente mit Ihrem Buch.

Aufsatzsammlung - Große Auswahl Bücher bei Buch findr

Bei uns finden Sie Bücher beliebter Autoren, Neuerscheinungen, Bestseller genauso wie alte Schätze. Bücher zum Thema Aufsatzsammlung, die Ihre Fantasie anregen und Bücher, die Sie weiterbilden und Ihnen wissenschaftliche Fakten vermitteln. Ganz nach Ihrem Geschmack ist das passende Buch für Sie dabei. Finden Sie eine große Auswahl Bücher verschiedenster Genres, Verlage, Autoren bei Buchfindr:

Sie haben viele Möglichkeiten bei Buch findr die passenden Bücher für Ihr Lesevergnügen zu entdecken. Nutzen Sie unsere Suchfunktionen, um zu stöbern und für Sie interessante Bücher in den unterschiedlichen Genres und Kategorien zu finden. Unter Aufsatzsammlung und weitere Themen und Kategorien finden Sie schnell und einfach eine Auflistung thematisch passender Bücher. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von Buchfindr.