fbpx

Kreuzwege in Telgte

Kreuzwege in Telgte von Braun,  Rolf
Kreuzwege haben in Telgte eine lange Tradition. So beginnt auch dieser Bildband mit der Darstellung des Passionsweges Christi im Telgter Hungertuch von 1623. Da das Telgter Vesperbild in die Passionstradition hineingehört, wurde der Stationenweg von Münster nach Telgte aus dem Jahre 1659 ebenfalls aufgegriffen und in Bildern dargestellt. Angesprochen werden zwei untergegangene Kreuzwege, als deren Nachfolger der Alte Kreuzweg an der Einener Straße gilt, der ausführlich fotografisch dargestellt ist. Die Außenkreuzwege Westbevern und Rochus-Hospital stehen sich in Bildtafeln gegenüber. Es folgen ein von Kindern gemalter Kreuzweg und jener von Windhausen in der Clemenskirche (1883). Den Abschluss des Bandes bildet der Passionsweg an der Ems aus den Siebzigerjahren (H.G. Bücker) des vergangenen Jahrhunderts. Ein Beitrag von Markwart Herzog stellt die Entstehung der Kreuzwegandacht übersichtsartig dar. Der Bildband lädt einerseits ein zur Betrachtung der vielen schönen und verschiedenartigen Kreuzwegbilder, andererseits geben die bemerkenswert eindringlichen Darstellungen Anlass, über das Leiden Christi zu meditieren oder gar für sich allein einfach in der stillen Betrachtung des Kreuzweges zu beten. Die Darstellungen fordern den Betrachter auf, sich die gezeigten Kreuzwege an Ort und Stelle anzusehen, gleichgültig ob aus künstlerischem oder religiösem Interesse. In besonderer Weise eignet sich dieser Band auch als ein Mitbringsel aus der Wallfahrtsstadt Telgte.
Aktualisiert: 2021-05-10
> findR *

Der Queen-Mary-Psalter

Der Queen-Mary-Psalter von Dennison,  Linda, Morgan,  Nigel
Entdecken Sie die Vielfalt und den Reichtum der Ausstattung des Queen-Mary-Psalters. Die Vorstellungskraft des genialen Buchmalers, sein zeichnerisches Können, die effektvollen Kompositionen aus Farbe und Gold machen den Queen-Mary-Psalter zu einer Handschrift der Superlative, die die gesamte Buchproduktion der englischen und französischen Gotik überragt. Drei Original-Faksimilebogen mit insgesamt 12 Seiten sind nicht zu viel, um einen Eindruck vom Reichtum und der höchsten Kunstfertigkeit des Queen-Mary-Meisters zu geben. Man kann nur staunen, was hier ein einzelner Künstler geschaffen hat. Mit insgesamt 638 Seiten und 838 Bildern hält der Queen-Mary-Psalter noch so viel mehr an Entdeckungen bereit. Zum ersten Mal haben die Autoren des Kommentarbands zum Begleitheft beigetragen. Sie führen Sie anschaulich in die spannende Welt des Queen-Mary-Psalters ein. Ausführliche Bildbeschreibungen erläutern die Original-Faksimileblätter.
Aktualisiert: 2021-05-10
> findR *

Die Kirchen der Stadt Rom im Mittelalter 1050-1300. Bd. 2

Die Kirchen der Stadt Rom im Mittelalter 1050-1300. Bd. 2 von Claussen,  Peter Cornelius, Senekovic,  Darko
Der zweite Band des Katalogs der hochmittelalterlichen Kirchen in Rom ist der päpstlichen Kathedrale S. Giovanni in Laterano gewidmet, der von Konstantin begründeten ersten christlichen Basilika. Erstmals entsteht anhand der Schrift- und Bildquellen eine Vorstellung vom mittelalterlichen Äußeren und Inneren des im Barock völlig umkleideten und im 18. und 19. Jahrhundert weiter veränderten Bauwerks. Rekonstruktionen der untergegangenen Fassade, der Apsis des 13. Jahrhunderts und des Ziboriums vom Magdalenenaltar sowie Untersuchungen über die mittelalterlichen Gräber und den erhaltenen Prachtkreuzgang bereichern das Werk. Im Kontext der kirchlichen Reformbewegung und in Konkurrenz zu der Basilika von St. Peter entwickelt der Lateranklerus seit dem 11. Jahrhundert ein legendenhinterfüttertes ideologisches Selbstbild, das sich sowohl in den Beharrungstendenzen, die in Bau und Ausstattung deutlich werden, als auch in den bedeutenden Erneuerungen des 13. und 14. Jahrhunderts manifestiert.
Aktualisiert: 2021-05-08
> findR *

Ars nova translata

Ars nova translata von Bremenkamp,  Adrian
Die Bedeutung der altniederländischen Malerei war im 15. Jahrhundert so groß, dass sie Humanisten wie Bartolomeo Fazio und Pietro Summonte als eine der Antike ebenbürtige ars nova galt. In dem von der Krone Aragon dominierten Mittelmeerraum wurden altniederländische Tafeln früh importiert und deren Stil von Künstlern wie dem Valenzianer Lluís Dalmau oder dem Neapolitaner Colantonio nachgeahmt.
Aktualisiert: 2021-05-06
> findR *

Klee – Kandinsky

Klee – Kandinsky von Hopfengart,  Christine
Klee und Kandinsky – ihre Namen genießen Weltruhm, ihre Werke hängen in allen großen Museen und bedeutenden Sammlungen. Zahllose wissenschaftliche Arbeiten haben sich mit ihnen befasst – doch ihre Briefe sind bis heute unediert geblieben. Die umfassende, reich bebilderte Edition von Christine Hopfengart schließt nun endlich diese Lücke. Klee und Kandinsky waren freundschaftlich, wenn auch nie distanzlos miteinander verbunden. Sie trafen sich in München beim «Blauen Reiter», lehrten gemeinsam am Bauhaus und hielten Kontakt als Emigranten in Bern und Paris. Parallel zu ihrem persönlichen Austausch führten sie einen langjährigen Briefwechsel. Außerdem schenkten sie sich Werke und Publikationen und hielten ihr nachbarschaftliches Zusammenleben am Bauhaus in gegenseitigen Fotografien fest. Die Edition macht erstmals den Schriftwechsel der beiden Künstler vollständig zugänglich und dokumentiert die Bandbreite ihres Dialogs. Eingeschlossen ist darüber hinaus eine umfangreiche Auswahl aus der Korrespondenz ihrer Frauen und Partnerinnen – Lily Klee, Gabriele Münter und Nina Kandinsky – die oftmals den Briefverkehr übernahmen, so dass sie für viele Informationen die einzige Quelle darstellen. Insbesondere Paul und Lily Klee bildeten eine symbiotische Konstellation und stimmten ihre Mitteilungen eng aufeinander ab. Eine Sonderrolle spielte außerdem Klees Sohn Felix, der die Freundschaft mit Nina Kandinsky bis in die 1970er-Jahre weiterführte, als aus den einstigen Avantgardisten bereits Klassiker der Moderne geworden waren. Eine wichtige Rolle im Dialog der Künstler spielte auch ihre Bild- und Buchgeschenke sowie Fotografien. Mit den Bildgeschenken – vornehmlich zu den Geburtstagen und zu Weihnachten - ergänzten Klee und Kandinsky ihren persönlichen und schriftlichen Austausch. Mit ihnen steckten sie künstlerische Positionen ab oder spielten auf aktuelle Ereignisse an. Vor allem Klee, der sich lieber mit Bildern als mit Worten ausdrückte, nutzte seine Kunst-Geschenke für untergründige Mitteilungen. Die Dokumentation dieser Präsente baut auf früheren Analysen auf, konnte jedoch ergänzt und erweitert werden. Die Fotografien halten Alltagsszenen am Dessauer Bauhaus fest und werden in einem «Foto-Album» zusammengefasst. Manche der Aufnahmen sind Schnappschüsse, für andere warfen sich die Künstler in Positur -– mal weltmännisch, mal ironisch.
Aktualisiert: 2021-05-06
> findR *

Der Schmerz des Vaters?

Der Schmerz des Vaters? von Preißing,  Dagmar, Rief,  Michael, Vogt,  Christine
Der Katalog zur gleichnamigen Ausstellung widmet sich erstmals dem im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit verbreiteten Trinitätsbild mit dem Schmerzensmann, der trinitarischen Pietà. Es zeigt Gottvater, der seinen geopferten Sohn präsentiert; ebenso gehört die Taube des Heiligen Geistes zur Ikonografie. In diesem um 1400 entstandenen Bildmotiv wird das abstrakte Dogma der Trinität emotionalisiert und in ein lebendiges Andachtsbild gewandelt. Es findet sich in allen Medien – Malerei, Skulptur, Grafik, Angewandter Kunst – und ist nicht nur in Kirchenausstattungen, sondern auch im Bereich der privaten Frömmigkeit anzutreffen. Es zeigt sich, dass die Darstellungsform der Trinität auch im Zeitalter der Reformation bestehen bleibt, was die Aktualität dieses Themas von der Gotik bis zum Barock verdeutlicht.
Aktualisiert: 2021-05-05
> findR *

Malerei von ca. 1550 bis 1700 im Hessischen Landesmuseum Darmstadt

Malerei von ca. 1550 bis 1700 im Hessischen Landesmuseum Darmstadt von Ludwig,  Heidrun
Der Bestandskatalog widmet sich den zwischen 1550 und 1700 entstandenen 251 Gemälden der Darmstädter Barockgalerie. Sie werden hinsichtlich des aktuellen Forschungsstandes, der Künstlerbiografie, Provenienz, Objektgenese, Ikonographie und Stilanalyse, Datierung sowie Zuschreibung umfassend beleuchtet. Die Bilder werden erstmals in vollem Umfang und reich bebildert vorgestellt. - Ergebnisse mehrjähriger Forschungsarbeit der auf Malerei dieses Zeitraums spezialisierten Kunsthistorikerin Heidrun Ludwig, die diese Gemälde in enger Zusammenarbeit mit der Restauratorin Olivia Levental untersuchte - zwei Prachtbände für Liebhaber opulenter Malerei
Aktualisiert: 2021-05-09
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Kunst: Kunstgeschichte auf buch-findr.de

Bei vielen Anbietern finden Sie Bücher einer bestimmten Kategorie. buch-findr.de bietet Ihnen auf einer Plattform Druckerzeugnisse wie Kunst: Kunstgeschichte aus einer Hand. Suchen Sie allgemein oder ganz speziell Kunst: Kunstgeschichte? Hier finden Sie gut beschriebene und sortierte Bücher und Publikationen.

Neben einer grossen Asuwahl an Kunst: Kunstgeschichte bei buch-findr.de, finden Sie auch weitere Bücher und Publiktionen

Wir gehen mit der Zeit und bieten neben klassischen Kunst: Kunstgeschichte auch:

Legen Sie Wert auf Qualität bei Kunst: Kunstgeschichte

Auf buch-findr.de stellen wir für Sie nicht nur Kunst: Kunstgeschichte in großer Auswahl bereit, Sie haben auch die Möglichkeit ganz gezielt nach Ihren Interessen entsprechend zu filtern. So bildet die Kategorie Kunst: Kunstgeschichte auch Unterkategorien wie [Subgenres, Subgenres] an. Nicht lange suchen, finden was gewünscht oder gebraucht wird. Kunst: Kunstgeschichte Ob als Hörbuch, ebooks, broschiertes Buch oder Heft wir suchen aus vielen verschiedenen Plattformen Ihr Taschenbuch, Fachbuch oder Bestseller. Finden Sie Kunst: Kunstgeschichte nicht nur von einem Autoren, sondern lassen sich auf einem Blick viele verschiedene Bücher zum ausgewählten Thema anzeigen. So haben Sie die aktuellen Neuerscheinungen immer im Blick. Und ist das gesuchte Buch doch nicht das Richtige, stöbern Sie einfach in unserer Übersicht. Weitere Bücher aus den gleichen Genre sind so schnell und übersichtlich auf buch-findr.de zu finden. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von buch-findr.de.