fbpx

Schädelbasislektion

Schädelbasislektion von Grünbein,  Durs
Mit seinem Gedichtband Grauzone morgens überraschte im Jahr 1988 ein 26jähriger Dichter aus Dresden – aus der damaligen DDR. Ein »Hineingeborener«, der von seinem Land sich nicht mehr poetische Aufbauhilfe abverlangen ließ, zog mit scharfgeschnittenen Momentaufnahmen aus dem »Ghetto einer verlorenen Generation« in den Metropolen des Sozialismus seine erste Bilanz – mit nüchternem Blick »in Augenhöhe«. Mit seinem zweiten Gedichtband Schädelbasislektion hat Durs Grünbein den »stillen Aufruhr« poetischer »Zeitrafferaufnahmen« weitergetrieben. Die Tagträume in den Rissen des Alltags von damals sind benennbar geworden. »Komm zu Dir Gedicht. Berlins Mauer ist offen jetzt. / Wehleid des Wartens. Langweile in Hegels Schmalland / Vorbei wie das stählerne Schweigen …« Illusionslos und radikal hat Durs Grünbein in Schädelbasislektion seine Gedichtsprache fortentwickelt. »Vielleicht war diese Stille nichts Als die Halbwertszeit Einzelner Wörter In mir Und wer bin ich: Ein genehmigtes Ich, Blinder Fleck oder bloßer Silbenrest … (– ich) Zersplittert und wiedervereinigt Im Universum Von Tag zu Tag, Gehalten vom Bruchband der Stunden Zusammengeflickt, Stückweise Und in Fragmenten ›I feel so atomized.‹« Zeitgenossenschaft im Dialog mit der Tradition ist in den Gedichten von Durs Grünbein höchst gegenwärtig: Seine lyrischen Lektionen zur Jahrtausendwende haben die poetischen Gewißheiten an Ganglien und die Normen des Gereimten an Neuronen abgetreten. Die Gedichte in Schädelbasislektion reagieren auf den Zerfall der Sprache in die geschwätzige Phrase – »zu jeder Schandtat bereit« –; auf den schmerzhaften Verlust des seiner nicht mehr selbst gewissen Ich; auf mörderische Großstadteinsamkeit und die Zerstörung der sozialistischen Ikonen. Die Gedichte von Durs Grünbein sezieren die Auflösung des modernen Ich: »Was Du bist steht am Rand / Anatomischer Tafeln.« Der Mensch und der Dichter: Ein »metaphysisches Tier«. Die Liebe: »Auf der Zunge zergangen, lösche
Aktualisiert: 2021-07-16
> findR *

Die Entstehung der bürgerlichen Welt- und Lebensanschauung in Frankreich

Die Entstehung der bürgerlichen Welt- und Lebensanschauung in Frankreich von Groethuysen,  Bernhard
Bernhard Groethuysens Buch ist eine »geistesgeschichtliche« Untersuchung besonderer Art. Es thematisiert nicht die großen philosophischen Lehren, die eine reflektierte Form bürgerlicher Ideologie zum Ausdruck bringen, sondern gerade die alltäglichen und anonymen, sozusagen vorreflexiven Gestalten bürgerlichen Denkens und Handelns. Der Autor geht in phänomenologischer Manier aus »vom Leben selbst«, von den Selbstverständlichkeiten des bürgerlichen Lebenszusammenhangs, der sich im 17. Und 18. Jahrhundert allmählich von den religiösen Bindungen des Katholizismus emanzipierte. Man kann sagen, daß es sich hier um eine Art »anonyme Geistesgeschichte« des Bürgertums insofern handelt, als nicht seine führenden Ideologen, sondern seine »populären« Vertreter zu Wort kommen. Anhand zahlreicher Quellen – etwa von Predigten und pädagogischen Abhandlungen – zeigt Groethuysen, wie sich die Einstellungen des Bürgers sukzessive profanisieren, wie sich seine Anschauungen über Gott, Tod und Sünde, über reich und arm immer mehr von den kirchlichen Lehren lösen und zu einer eigenen Physiognomie in Lebens- und Weltanschauung führen: »So bildet sich das bürgerliche Klassenbewußtsein. Der neue Wirtschaftstyp, wie er sich in den alten Lebensformen nicht entwickeln konnte, erhält seine geistige Bedeutung und Umgrenzung; er wird zum Vertreter einer besonderen, in sich charakteristischen und immer wieder im Gegensatz zu anderen, religiös bedingten Vorstellungsweisen erlebten Einstellung gegenüber Welt und Leben, einer selbständigen bürgerlichen Ideologie, für deren Gestaltung und Ausbildung das Verhältnis des Bürgertums zur Kirche von entscheidender Bedeutung gewesen ist.« Band 1: Das bürgerliche Bewußtsein der Neuzeit hat es verstanden, das Leben gewissermaßen in sich selbst zu verfestigen, es außerhalb aller kosmischen Problemstellungen als ein in sich zentrierendes Ganzes zu erfassen, das in sich selbst seine Begründung findet. Band 2: In den Kämpfen mit der Kirche wird sich der Bürger s
Aktualisiert: 2021-07-04
> findR *

Um Leben und Tod

Um Leben und Tod von Leist,  Anton
Die ethischen Aspekte von Medizin und Biologie werden gegenwärtig in zunehmendem Umfang öffentlich diskutiert. Da die deutschsprachige Philosophie zu dieser Debatte bisher nur spärliche Beiträge geliefert hat, kann eine Vergegenwärtigung der Arbeiten angelsächsischer Moralphilosophen geeignet sein, Argumentationslücken zu schließen. Der vorliegende Band dient vor allem der Dokumentation klassischer Arbeiten zu ethischen Problemen der »Abtreibung«, der »neuen Reproduktionstechniken« und der »Euthanasie«. Diese drei Themenbereiche stellen ebenso wie »Selbstmord« Ausnahmesituationen dar, in denen das ›Prinzip der Heiligkeit des Lebens‹ der jüdisch-christlichen Tradition auf die Probe gestellt wird und heute, im Rahmen einer eher folgen- als gebotsorientierten Moral und Ethik, neu bedacht werden muß.
Aktualisiert: 2021-07-04
> findR *

Anna Livia Plurabelle

Anna Livia Plurabelle von Goyert,  Georg, Joyce,  James
›Anna Livia Plurabelle‹ ist das berühmteste, meistzitierte Kapitel des unübersetzbarsten aller Bücher, »Finnegans Wake« von James Joyce. Unser Band bringt den Text des Originals, eine alte und zwei neue Übertragungen (von Wolfgang Hildesheimer und Hans Wollschläger) und eine Einführung von Klaus Reichert. ALP, nach Arno Schmidt die »All-Frau«, die Zusammensetzung »aus der schönen rot-gehaarten Isolde, den Maggies und sonstigen ›Stundentänzerinnen‹«, ist für Joyce das weibliche Prinzip des Universums, Wasser, Erde, Eva, Isis, Isolde und Psyche in einem; sie tritt zu Beginn des Buches mit den Fluten der Liffey auf und wird am Ende im Traum wie ein Fluß dem väterlichen Ozean zugetragen, wo alles sich verliert, sich wiederfindet und von neuem beginnt. »Was soll nun der deutsche Leser mit dem Buch anfangen? Er kann sich ans Nach-Prüfen, Nach-Denken, Nach-Schmecken, Nach-Sprechen von Hildesheimers und Wollschlägers Übertragung machen. Er wird entdecken, daß »Finnegans Wake« doch, wenn man nicht den falschen Ehrgeiz hegt, gleich alles ›verstehen‹ zu wollen, ein ›funeral‹ ist, nämlich eines der Begräbnisse des herkömmlichen Romans, und ein ›fun for all‹, ein Spaß für alle.« »Jörg Drews«
Aktualisiert: 2021-07-18
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von Suhrkamp

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei Suhrkamp was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. Suhrkamp hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben Suhrkamp

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei Suhrkamp

Wie die oben genannten Verlage legt auch Suhrkamp besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben