fbpx

Museumsgeschichte

Museumsgeschichte von Kratz-Kessemeier,  Kristina, Meyer,  Andrea, Savoy,  Bénédicte
Seit Entstehung der ersten öffentlichen Sammlungen hat es heftige Debatten über Gestaltung, Publikum und politische Relevanz des Kunstmuseums gegeben. Kommentierte Quellentexte aus Europa und den USA geben Einblick in die vielschichtigen Positionen von 1750 bis 1950. Die Museumsgeschichte hat sich in den letzten Jahren als eigener Forschungszweig etabliert. Diese Sammlung von internationalem Quellenmaterial bildet die Grundlage für neue Zugänge zur Geschichte des Kunstmuseums. Der Band enthält u.a. bekannte Schriften wie Gottfried Sempers 'Plan eines idealen Museums' (1852) oder Paul Valérys 'Das Problem der Museen' (1923), aber auch in Vergessenheit geratene Texte wichtiger Museumsprotagonisten. Einige liegen erstmals in deutscher Übersetzung vor. Begleitende Kommentare ordnen die Quellen jeweils pointiert in den kulturhistorischen Kontext ein. Die Anthologie vermittelt so einen transnationalen Überblick über die Museumskontroversen zwischen der Mitte des 18. Jahrhunderts und der unmittelbaren Nachkriegszeit. Sie markiert zugleich Entwicklungen und Wendepunkte, die die Institution Kunstmuseum bis weit ins 20. Jahrhundert hinein in Europa und den USA geprägt haben.
Aktualisiert: 2021-09-23
> findR *

Kunst und Wirklichkeit heute

Kunst und Wirklichkeit heute von Everts,  Lotte, Lang,  Johannes, Lüthy,  Michael, Schieder,  Bernhard
Gegen zeitgenössische Werke, wie sie prominent die Documenta (13) zeigte, wird häufig der Vorwurf der Affirmation erhoben. Stattdessen wird eine kritische Funktion der Kunst eingefordert. Während die Gegenüberstellung von Kritik und Affirmation die (post-)moderne Diskussion des Verhältnisses von Kunst und Wirklichkeit charakterisiert, scheinen jüngere Kunstentwicklungen diese einseitige Entgegensetzung jedoch gerade unterlaufen und um das Moment der Transformation erweitern zu wollen. Angesichts dieser künstlerischen Entwicklung, die auf philosophischer Seite von einem neuen Realismus flankiert wird, fragen die Beiträge des Bandes, wie affirmative, kritische und transformative Momente der Kunst relationiert werden müssen, um das Wirklichkeitsverhältnis gegenwärtiger Kunst zu erfassen.
Aktualisiert: 2023-01-26
> findR *

Gesten des Zeigens

Gesten des Zeigens von Muttenthaler,  Roswitha, Wonisch,  Regina
Welche Bilder und Erzählungen präsentieren Ausstellungen zu Männern und Frauen, zum Eigenen und Anderen? Mit dem Blick auf die Kategorien gender und race analysieren die Autorinnen das Museum für Völkerkunde, das Natur- und das Kunsthistorische Museum in Wien. Da es im Unterschied zu Theater oder Film kaum Ausstellungskritiken gibt, die dem spezifischen Medium Ausstellung gerecht werden, will der Band zudem zur Entwicklung von Analysemethoden beitragen. Der Fokus richtet sich daher auf die Verfahrensweisen des Ausstellens, also auf Praktiken, wie Exponate, Bilder, Texte und Gestaltungsmittel in einem Raum verknüpft werden, um Deutungsangebote zu machen.
Aktualisiert: 2023-01-26
> findR *

Rembrandt und der weise Simeon

Rembrandt und der weise Simeon von Krüger,  Manfred
Aus dem Inhalt Rückblick auf den Propheten Daniel Die Gestalt des Daniel / Daniel in der Löwengrube / Die Schau des kommenden Menschensohnes Simeon, Hanna und das göttliche Kind Der Bericht des Lukas / Simeon und seine Begegnung mit dem Christuskind in der Kunstgeschichte Rembrandt und der weise Simeon Überschau / Rembrandts geistige Orientierung /Die Prophezeiung Simeons (1627) / Die Prophetin Hanna, von ihrem Engel geleitet (1630) / Das Loblied Simeons / Hannas Inspiration (1639/40)/ Blick auf die mittlere Schaffenszeit / Simeon präsentiert das Kind der Priesterschaft (1654/57) / Die Verklärung Simeons (1669) / Zusammenschau
Aktualisiert: 2021-10-27
> findR *

Über den Körper im Bilde sein

Über den Körper im Bilde sein von Buschhaus,  Markus
Dem Bildwissen gehört die Zukunft. So zumindest lautet eine inzwischen einschlägige Prognose hinsichtlich der Funktion von Bildern für die Produktion und Organisation von Wissen. Gerade die Anatomie aber wirft die Frage auf, ob Wissen nicht auch in der Vergangenheit bildhafter funktioniert haben könnte, als dies bislang angenommen wurde. So wird entlang der Themen Zeichnung, Photographie, Röntgentechnik, Computertomographie und Visible Human Project untersucht, inwiefern die Anatomie schon seit der Frühen Neuzeit nur deshalb über den Körper im Bilde sein kann, weil sie ihre Wissensformation ganz wesentlich einer Logik der Bildmedien verschreibt.
Aktualisiert: 2023-01-26
> findR *

Blick Macht Gesicht

Blick Macht Gesicht von Gläser,  Helga, Gross,  Bernhard, Kappelhoff,  Hermann
Gesichter sind allgegenwärtig. Sie schauen uns von Werbeplakaten und Großbildleinwänden, von Monitoren, aus Zeitschriften und im Kino an. Sie schaffen in aller Öffentlichkeit eine Intimität, der nur mit Gleichgültigkeit zu begegnen ist. Andererseits überbrücken Porträts mühelos den zeitlichen Abstand von Jahrhunderten: Gefestigt blicken sie in eine Gegenwart, deren Vagheit wir durch die Illusion einer Begegnung mit ihnen bannen wollen. Sie affizieren uns oder stoßen uns ab – und spiegeln so unsere Vorstellung vom eigenen Affektausdruck, die manchmal ungewollte Mitteilung einer inneren Regung. Dieser Dialog und dieses Mißverständnis bestimmen die Wahrnehmung und Deutung des Phänomens Gesicht, das wie kein zweites als spezifisches Merkmal des Menschlichen gilt. Auf welchen kulturhistorischen Paradigmen beruht unser heutiges Verständnis von Gesicht? Welche philosophischen Paradigmen sind damit verbunden? In welchem Verhältnis stehen Individualitätsgebot und massenhafte Verbreitung des Gesichts? Wie produzier(t)en es die Künste und an welche Grenzen haben sie es geführt? Und wie behandeln sie das alte Problem des Verhältnisses von charakteristischem, klassifizierbarem Gesichtsausdruck und der unendlichen Mannigfaltigkeit der mimischen Züge? Was ist mit den unlesbaren, schillernden sich unaufhörlich verwandelnden Gesichtern? Warum sind sie uns fremd? Das Buch versucht, diesen Fragen ein Gesicht zu geben.
Aktualisiert: 2016-03-16
> findR *

Kunst und Landschaft in Graubünden

Kunst und Landschaft in Graubünden von Dosch,  Leza
Im Tourismuskanton Graubünden ist die Berglandschaft von ideeller wie handfest ökonomischer Bedeutung. Während sie für die einen Sinnbild überzeitlicher Wahrheiten ist, benutzen sie andere lediglich als Kulisse für Sport und Erholung. Doch auch in der Kunst ist diese Landschaft eine beliebte Projektionsfläche für Sehnsüchte. Der Kunsthistoriker Leza Dosch verfolgt die Bedeutung der Landschaft Graubündens in der neueren Kunst, der Architektur und des Ingenieurbaus. Mit dem späten 18. Jahrhundert beginnend, spannt der Autor den Bogen bis in die Gegenwart und führt Werke von überregionaler Ausstrahlung vor Augen. So thematisiert er die Bergeller Landschaften von Alberto Giacometti oder die volkstümlichen Schilderungen der bäuerlichen Kultur durch Alois Carigiet. Im Ingenieurbau und in der Architektur, wo sich ein zunehmendes Interesse an Fragen des Ortsbezugs zeigt, greift der Autor etwa die berühmten Brückenkonstrukteure Robert Maillart und Christian Menn sowie Bauten des Architekten Peter Zumthor auf. Eine fundierte Einführung in die Kultur-Landschaft Graubündens.
Aktualisiert: 2022-02-28
> findR *

Kunstbetrachtung zwischen Kunsterfahrung und Kunstwissenschaft

Kunstbetrachtung zwischen Kunsterfahrung und Kunstwissenschaft von Buchschartner,  Helga
Kunstbetrachtung steht im Spannungsfeld zwischen subjektbezogener Kunsterfahrung und objektbezogener Kunstwissenschaft. Vier kunstpädagogische Topoi zum «Sehen von Kunstwerken» werden im interdisziplinären Zusammenhang untersucht und ihr Einfluß auf die kunstpädagogische Theoriebildung erläutert. Der hohe Stellenwert des Erkenntnisgewinnes durch «Sehen» wird an ausgewählten Methoden zur Kunstbetrachtung im Laufe der Fachgeschichte offengelegt. Anhand einer ausgeführten kunstdidaktischen «Betrachtung» wird die notwendige Synthese des Erkenntnisgewinnes aus dem visuellen und dem diskursiven Bereich dargelegt und das Verhältnis der Kunstpädagogik zur Kunstwissenschaft auf dem Gebiet der Kunstbetrachtung im Sinne einer zukünftigen interdisziplinären Zusammenarbeit angesprochen.
Aktualisiert: 2019-12-19
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Kunst: Allgemeines, Lexika auf buch-findr.de

Bei vielen Anbietern finden Sie Bücher einer bestimmten Kategorie. buch-findr.de bietet Ihnen auf einer Plattform Druckerzeugnisse wie Kunst: Allgemeines, Lexika aus einer Hand. Suchen Sie allgemein oder ganz speziell Kunst: Allgemeines, Lexika? Hier finden Sie gut beschriebene und sortierte Bücher und Publikationen.

Neben einer grossen Asuwahl an Kunst: Allgemeines, Lexika bei buch-findr.de, finden Sie auch weitere Bücher und Publiktionen

Wir gehen mit der Zeit und bieten neben klassischen Kunst: Allgemeines, Lexika auch:

Legen Sie Wert auf Qualität bei Kunst: Allgemeines, Lexika

Auf buch-findr.de stellen wir für Sie nicht nur Kunst: Allgemeines, Lexika in großer Auswahl bereit, Sie haben auch die Möglichkeit ganz gezielt nach Ihren Interessen entsprechend zu filtern. So bildet die Kategorie Kunst: Allgemeines, Lexika auch Unterkategorien wie [Subgenres, Subgenres] an. Nicht lange suchen, finden was gewünscht oder gebraucht wird. Kunst: Allgemeines, Lexika Ob als Hörbuch, ebooks, broschiertes Buch oder Heft wir suchen aus vielen verschiedenen Plattformen Ihr Taschenbuch, Fachbuch oder Bestseller. Finden Sie Kunst: Allgemeines, Lexika nicht nur von einem Autoren, sondern lassen sich auf einem Blick viele verschiedene Bücher zum ausgewählten Thema anzeigen. So haben Sie die aktuellen Neuerscheinungen immer im Blick. Und ist das gesuchte Buch doch nicht das Richtige, stöbern Sie einfach in unserer Übersicht. Weitere Bücher aus den gleichen Genre sind so schnell und übersichtlich auf buch-findr.de zu finden. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von buch-findr.de.