fbpx

Arnold von Westfalen und Benedikt Ried

Arnold von Westfalen und Benedikt Ried von Bauer,  Thomas, Lauterbach,  Jörg, Nußbaum,  Norbert
Die Wölbkunst des Meisters Arnold auf der Meißner Albrechtsburg und Benedikt Rieds auf dem Prager Burgberg stehen für die vornehmste Aufgabe der vor und um 1500 für den frühmodernen Fürstenhof inszenierten Architektur: Es galt, dem exklusiven Rang des Bauherrn ein ebenso exklusives Gehäuse zu geben. Diese Aufgabe erfüllen die spektakulären Gewölbe der Residenzräume. Deren Entwurf und Herstellung scheint sich auf atemberaubende Weise einer rationalen Gestaltungsweise zu widersetzen. Doch entpuppen sie sich als provokatives Medium einer mitteleuropäischen Debatte über die Grundlagen des Bauens zu einer Zeit, als die Architektur um den Rang einer wissenschaftlichen Kunstgattung kämpfte. Weil die Argumente dieser Debatte nicht niedergeschrieben, sondern in Stein ausgeführt wurden, gilt das Leitthema dieses Buches der Frage, mit welchen Verfahren diese Gewölbe entworfen und konstruiert wurden. Seitenblicke auf den zeitgenössischen oberdeutschen Sakralbau verbreitern die empirische Basis dieser Studie.
Aktualisiert: 2021-04-15
> findR *

SchUM am Rhein

SchUM am Rhein von Boennen,  Gerold, Illner,  Günter, Urban,  Susanne
Die 2020 eröffnete Ausstellung „SchUM am Rhein - Vom Mittelalter in die Moderne" im jüdischen Museum im Raschi-Haus nimmt Sie mit auf eine Zeitreise in die Blütezeit der jüdischen Gemeinden in den SchUM-Städten Speyer, Worms und Mainz. Hier entstanden zwischen dem 10. und dem 13. Jh. die Grundlagen des aschkenasischen Judentums und gemeinsame Rechtssatzungen sowie richtungsweisende Ensembles, Monu-mente und Friedhöfe, die die Kultur und Identität des aschkenasischen Juden¬tums über Jahrhunderte beeinflussten. Tauchen Sie ein in Geschichte und Rituale der SchUM-Gemeinden, begegnen Sie klugen Männern und Frauen und lauschen Sie Geschichten aus Vergangenheit und Gegenwart. SchUM war innovativ und ist bis heute faszinierend. Gehen Sie auf Entdeckungsreise!
Aktualisiert: 2021-02-28
> findR *

Robert Engelhorn (1856-1944)

Robert Engelhorn (1856-1944) von Friedrich Eengelforn-Archiv e. V. Mannheim, Möllmer,  Tobias
Robert Engelhorn, Sohn des BASF-Mitgründers Friedrich Engelhorn aus Mannheim, ist als Maler von Genrebildern und spätimpressionistischen Schwarzwaldlandschaften heute weitgehend in Vergessenheit geraten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gründete er mit prominenten Mitstreitern wie Wilhelm Trübner und Hans Thoma die Freie Künstler-Vereinigung Badens. Deren Ziel war die Schaffung einer Kunstausstellung zur Förderung deutscher Maler und Bildhauer im Zentrum des internationalen Tourismus, der Kurstadt Baden-Baden. Mit einer großzügigen Stiftung von 140.000 Mark ermöglichte Engelhorn ein repräsentatives Ausstellungsgebäude an der Lichtentaler Allee, das 1909 im Beisein von Großherzog Friedrich II. und seiner Gemahlin Hilda eingeweiht wurde und heute als Staatliche Kunsthalle bekannt ist. Die vorliegende Biographie bietet mit einem erstmaligen Werkverzeichnis einen Eindruck von Engelhorns Schaffen als Künstler, verdeutlicht seine Rolle als einer der bedeutendsten badischen Kunstmäzene zur Zeit des deutschen Kaiserreichs und gibt einen berührenden Einblick in seine spannende und bisweilen tragische Lebensgeschichte.
Aktualisiert: 2020-10-31
> findR *

Denkmale in Brandenburg

Denkmale in Brandenburg von Metzler,  Matthias
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Denkmale in Brandenburg, Band 15.1: Landkreis Prignitz, Teil 1: Stadt Perleberg Der Topographieband ist der Stadt Perleberg und ihren Ortsteilen gewidmet. Die alte „Hauptstadt“ und heutige Kreisstadt der Prignitz im Nordwesten Brandenburgs umfasst einen besonders reichen Denkmalbestand aus mehreren Jahrhunderten. Zahlreiche historische Bauten befinden sich in der von der Stepenitz umflossene Altstadt, darunter die beiden mittelalterlichen Hauptbauten im Herzen der Stadt – die Pfarrkirche St. Jacobi und das Rathaus. St. Jacobi ist im Kern ein spätromanischer Feldsteinbau, der seit dem Ende des 13. Jh. zur Backsteinhallenkirche ausgebaut und mit prächtigen Stufenportalen ausgestattet worden ist. Vom mittelalterlichen Rathaus hat sich die im 15. Jh. aus Backstein errichtete Gerichtslaube mit reichen Schaugiebeln erhalten. Im Stadtzentrum steht seit dem 16. Jh. auch die mächtige Rolandfigur, die eine der wenigen erhaltenen in Norddeutschland ist. Eine Besonderheit Perlebergs sind die stattlichen, zum Teil noch spätmittelalterlichen Kaufmannshäuser in der Altstadt, zu denen das ins Jahr 1525 datierte „Knaggenhaus“ am Großen Markt mit seinem reichen Figurenschmuck gehört. In keiner anderen Stadt in Brandenburg haben sich derart viele giebelständige Bürgerhäuser erhalten, die hier bis ins frühe 19. Jh. errichtet worden sind. Sie prägen gemeinsam mit zahlreichen traufständigen Fachwerkhäusern des 18. bis 19. Jh. das Bild der Perleberger Altstadt. Eine weitere wichtige Denkmalgruppe bilden die Wohnbauten, Geschäftshäuser und öffentlichen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Hierzu zählen die von Friedrich August Stüler geplanten Neubauten des Realgymnasiums und des Rathauses sowie die im Vorstadtgebiet entstandenen weiteren Schulbauten, das Postamt, der Bahnhof und die umfangreichen Anlagen der Stadtkaserne. Die Dörfer um Perleberg sind überwiegend im Zuge des mittelalterlichen Landesausbaus in Brandenburg gegründet worden. Sie verfügen über einige der ältesten erhaltenen Dorfkirchen in der Prignitz, darunter die im 13. Jh. aus Feldstein errichteten Gotteshäuser in Düpow, Quitzow und Sükow. Bereits um 1300 hat jedoch die Kirche in Quitzow einen Ostabschluss und drei Stufenportale aus Backstein erhalten. Der ins Jahr 1525 datierte Fachwerkbau der Kirche in Schönfeld ist nach derzeitigem Kenntnisstand die älteste erhaltene Fachwerkkirche in Brandenburg. Meist drei- bis vierseitige bäuerliche Gehöfte sowie einzelne Gutsanlagen bestimmen das Bild der Straßen-, Anger- und Runddörfer. Bis weit ins 19. Jahrhundert hat sich bei den ländlichen Wohn- und Wirtschaftsgebäuden die Fachwerkbauweise gehalten. Erst ab der Mitte des 19. Jh. begannen sich massive Ziegelbauten allmählich durchzusetzen. Aus jener Zeit stammen auch einige Dorfkirchen, darunter das ebenfalls von Stüler entworfene Gotteshaus in Groß Linde.
Aktualisiert: 2020-07-18
> findR *

Die Dorfkirche Steinitz (Niederlausitz

Die Dorfkirche Steinitz (Niederlausitz von Flüge,  Bernhard, Günther,  Gerd, Hantke,  Steffen, Hengst,  Dirk, Stengel,  Anne, Wehner,  Holger, Wohlfeil,  Robert
In der brandenburgischen Niederlausitz nahe Drebkau, rund 15 Kilometer südwestlich von Cottbus, steht die Dorfkirche von Steinitz, sorbisch Šćeńc. Die in der Substanz großteils spätgotische Feld- und Backstein-Saalkirche wurde mit der geplanten Norderweiterung des Braunkohle­tagebaus Welzow-Süd 1984 geräumt und fast in Vergessenheit gebracht. Erst nach 2000 wurde das Bauwerk als bauhistorisches Objekt und als wichtiger Ort der Tagebaugeschichte und Tagebau-Nachfolgelandschaft erkannt. Die Fachgebiete Baugeschichte und Denkmalpflege der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus beteiligten sich an der (Wieder-)Entdeckung der Kirche mit der Erstellung einer umfassenden Baudokumentation, Rekonstruktionsvorschlägen für die unterschiedlichen Bauphasen und der Erkundung der Geschichte des Bauwerks und seiner Ausstattung.
Aktualisiert: 2020-07-07
> findR *

Zwei römische Kleinkastelle un Hanau-Mittelbuchen und der Verlauf des Wetteraulimes in domitianisch-trajanischer Zeit

Zwei römische Kleinkastelle un Hanau-Mittelbuchen und der Verlauf des Wetteraulimes in domitianisch-trajanischer Zeit von Lindner,  Christoph
Wir finden in Mittelbuchen im Gegensatz zu den benachbarten Ortschaften gleicher Lage an beinahe jeder Stelle der Ortslage archäologische Hinterlassenschaften vor- und frühgeschichtlicher Kulturen, deren Träger im Laufe der Jahrtausende hier wohnten, lebten, starben und begraben wurden. So war es keine allzu große Überraschung, als im Sommer 2001 nach Beginn der Bauarbeiten zum „Neubaugebiet östlich der Hamburger Allee“ (heute „Am Alten Limes“ und „Auf den Römerkastellen“) in den Wandgräben der gerade ausgebaggerten Wasserver- und -entsorgungskanäle die ersten archäologischen Hinterlassenschaften neuer archäologischer Fundstellen entdeckt wurden. Es fanden sich hier auch die Spuren mehrerer römischer Kastelle und evtl. eines frühen Limesverlaufs, die eindeutig älter als die Kastelle und Limesanlagen der über Altenstadt, Marköbel, Erlensee und Großkrotzenburg verlaufenden und bereits lange bekannten römischen Grenzbefestigungen sind. Schon zu Beginn der örtlich von Marcus Reuter geleiteten Ausgrabungen zeichnete sich ab, dass es hier Militäranlagen zum Vorschein kamen, die sich nahtlos in ein System der bereits von Georg Wolff vor über einhundert Jahren postulierten früheren Grenzbewachungen in Heldenbergen und Kesselstadt einfügen ließen. Nach der Ausgrabung eines Teils dieser Kastelle durch den Hanauer Geschichtsverein 1844 e. V. nahm sich Christoph Lindner in seiner 2014 vorgelegten Masterarbeit dieser spannenden Grabungsergebnissen an und stellt in diesem Heft die vor nunmehr bald zwei Jahrzehnten ergrabenen Befunde der Öffentlichkeit vor. Damit ist dieser Band ein weiterer Baustein auf dem Weg zur Kenntnis der militärischen Anlagen aus der römischen Kaiserzeit im östlichen Rhein-Main-Gebiet. Es ist nun besser verständlich, welche Überlegungen römische Militärstrategen des flavischen Kaiserhauses und des ersten der Adoptivkaiser, Trajan, vor nahezu zwei Jahrtausenden zur Sicherung des Römischen Reiches vor eindringenden Germanen anstellten.
Aktualisiert: 2020-06-30
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von Wernersche Verlagsgesellschaft

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei Wernersche Verlagsgesellschaft was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. Wernersche Verlagsgesellschaft hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben Wernersche Verlagsgesellschaft

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei Wernersche Verlagsgesellschaft

Wie die oben genannten Verlage legt auch Wernersche Verlagsgesellschaft besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben