fbpx

„Tirolerei“ in der Schweiz

„Tirolerei“ in der Schweiz von Ammann,  Raymond, Carlone,  Vanessa Maria
Noch nie war das Jodeln so populär und kulturverbindend wie seit dem Beginn des 21. Jahrhunderts. Allerdings war dem Jodeln diese in allen Gesellschaftsschichten wirksame und transnationale Vermittlerrolle nicht immer eigen: In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde es zur Begründung kultureller und nationaler Abgrenzungen instrumentalisiert, wobei strenge Jodelexperten in einer einseitig geführten Debatte zwischen dem „richtigen“/„ursprünglichen“ Jodeln der Bergbevölkerung und dem „falschen“/„gekünstelten“ Jodeln auf der Bühne, das in der Schweiz als „Tirolerei“ beschimpft wurde, unterschieden. Noch bis Ende des 20. Jahrhunderts galt das Jodeln als eine Art „musikalischer Patriotismus“, doch scheint es den Aktivistinnen und Aktivisten der „Neuen Jodelbewegung“ nun gelungen zu sein, die Altlasten dieser besonderen Gesangsart ganz nach dem Motto „Jodle dich frei“ abzulegen. Die Jodelgeschichte der letzten zweihundert Jahre lässt erkennen, dass das Jodeln immer schon Teil von Kulturtransferprozessen war. Dadurch ergibt das registerwechselnde Singen in den Alpen ein interessantes und wegweisendes Untersuchungsmaterial, an dem gesellschaftspolitische Änderungen nachvollzogen und die wechselseitigen Auswirkungen zwischen Gesellschaft und Musik untersucht werden können. In der vorliegenden Studie werden die historischen Entwicklungen des Jodelns in der Schweiz und in Tirol sowie ihre Unterschiede und Gemeinsamkeiten miteinander verglichen, wofür schriftliche Quellen, Notationen, Bildquellen, früheste Aufnahmen sowie die Resultate aktueller Feldforschungen ausgewertet werden. Den Aspekten der Authentizität, Nationalidentität und des Kulturtransfers in der Volks- und Popularmusik kommt dabei besondere Bedeutung zu.
Aktualisiert: 2020-07-23
> findR *

Willkommen im Montafon!

Willkommen im Montafon! von Hessenberger,  Edith, Kasper,  Michael
SOMMERFRISCHE, WINTERSPORT UND ERNEST HEMINGWAY: TOURISMUS IM MONTAFON VON DEN ANFÄNGEN BIS IN DIE GEGENWART Der Tourismus prägt das heutige Montafon in all seinen Facetten und mit all seinen positiven wie negativen Auswirkungen. Während der letzten Jahrzehnte entwickelte er sich zu einem der stärksten Wirtschaftszweige im Tal. Doch ist der Tourismus im Montafon kein so junges Phänomen wie man vielleicht meinen möchte. In einem großen Bogen wird in diesem Buch die Entwicklung des Tourismus im Montafon von der frühen Neuzeit bis hin zur Gegenwart nachgezeichnet: Von den ersten Wallfahrenden und Forschungsreisenden über die Alpinpioniere und Sommerfrischler sowie das „Kraft durch Freude“-Programm im Dritten Reich bis hin zum Ausbau der Seilbahnanlagen und der Infrastruktur ab 1950, dem Aufkommen von Protestbewegungen und schließlich der Entwicklung hin zur modernen Reisedestination mit einem möglichst breiten Freizeitangebot war es ein langer Weg. Ein Weg, geprägt von Pioniergeist, von Erfolgen, aber auch von Krisen und Kritik: ein Entwicklungsprozess, der noch längst nicht zu Ende ist.
Aktualisiert: 2020-07-07
> findR *

Willkommen im Montafon!

Willkommen im Montafon! von Hessenberger,  Edith, Kasper,  Michael
SOMMERFRISCHE, WINTERSPORT UND ERNEST HEMINGWAY: TOURISMUS IM MONTAFON VON DEN ANFÄNGEN BIS IN DIE GEGENWART Der Tourismus prägt das heutige Montafon in all seinen Facetten und mit all seinen positiven wie negativen Auswirkungen. Während der letzten Jahrzehnte entwickelte er sich zu einem der stärksten Wirtschaftszweige im Tal. Doch ist der Tourismus im Montafon kein so junges Phänomen wie man vielleicht meinen möchte. In einem großen Bogen wird in diesem Buch die Entwicklung des Tourismus im Montafon von der frühen Neuzeit bis hin zur Gegenwart nachgezeichnet: Von den ersten Wallfahrenden und Forschungsreisenden über die Alpinpioniere und Sommerfrischler sowie das „Kraft durch Freude“-Programm im Dritten Reich bis hin zum Ausbau der Seilbahnanlagen und der Infrastruktur ab 1950, dem Aufkommen von Protestbewegungen und schließlich der Entwicklung hin zur modernen Reisedestination mit einem möglichst breiten Freizeitangebot war es ein langer Weg. Ein Weg, geprägt von Pioniergeist, von Erfolgen, aber auch von Krisen und Kritik: ein Entwicklungsprozess, der noch längst nicht zu Ende ist.
Aktualisiert: 2020-07-14
> findR *

Fern von Europa

Fern von Europa von Schluiferer,  Sepp
"TARROL DEN TARROLAN!" - KURZE GESCHICHTEN AUS FINSTEREN BREITEN Wo wir daher hinblicken, sei es Alltagsleben, Kunst oder Nationalsport - der Tarrola zeigt in allem eine sehr ausgebildete Eigenart. Seine hohen Berge, die ihn wie ein schützender Wall umgeben, werden ihm jederzeit behilflich sein, sein Wesen vor dem verderblichen Einflusse Europas zu bewahren. - Jubiläumsausgabe des Skandalbuches - "Schilderung von Land und Leuten von nicht alltäglicher satirischer Art" - ein Blick in das intime Leben und Fühlen eines Volkes abseits von Bergsteiger- und Tourismusschilderungen - Tirol von einer ganz anderen Seite betrachtet Entdecken auch Sie die Schönheit des Tarrolischen: "Schpäckchchkchnedl" ist das prächtige Wort, an dem Sie sich ausprobieren können! Den Schluiferer kennt in Tirol wohl jeder - die bitterböse und zugleich umwerfend komische Satire über das Land "Tarrol" und seine Bewohner sorgte bei ihrem Erscheinen 1909 für einen echten Skandal: Der Autor Carl Techet, der sich hinter dem Pseudonym "Sepp Schluiferer" verbarg, galt als "Staatsfeind Nr. 1", die Tiroler beschimpften ihn als den "neuen Judas von Anno neun" und riefen zur Lynchjustiz auf. 100 Jahre später ist Techets "gar lustiges Büchlein über Tirol" zum echten Klassiker geworden: mit viel Augenzwinkern sorgt der Schluiferer für erheiternde Einblicke in die Seele der Tiroler und ihre seltsamen Sitten und Gebräuche - und hat dabei nach wie vor nichts von seiner satirischen Schärfe eingebüßt.
Aktualisiert: 2020-07-14
> findR *

Fern von Europa

Fern von Europa von Schluiferer,  Sepp
"TARROL DEN TARROLAN!" - KURZE GESCHICHTEN AUS FINSTEREN BREITEN Wo wir daher hinblicken, sei es Alltagsleben, Kunst oder Nationalsport - der Tarrola zeigt in allem eine sehr ausgebildete Eigenart. Seine hohen Berge, die ihn wie ein schützender Wall umgeben, werden ihm jederzeit behilflich sein, sein Wesen vor dem verderblichen Einflusse Europas zu bewahren. - Jubiläumsausgabe des Skandalbuches - "Schilderung von Land und Leuten von nicht alltäglicher satirischer Art" - ein Blick in das intime Leben und Fühlen eines Volkes abseits von Bergsteiger- und Tourismusschilderungen - Tirol von einer ganz anderen Seite betrachtet Entdecken auch Sie die Schönheit des Tarrolischen: "Schpäckchchkchnedl" ist das prächtige Wort, an dem Sie sich ausprobieren können! Den Schluiferer kennt in Tirol wohl jeder - die bitterböse und zugleich umwerfend komische Satire über das Land "Tarrol" und seine Bewohner sorgte bei ihrem Erscheinen 1909 für einen echten Skandal: Der Autor Carl Techet, der sich hinter dem Pseudonym "Sepp Schluiferer" verbarg, galt als "Staatsfeind Nr. 1", die Tiroler beschimpften ihn als den "neuen Judas von Anno neun" und riefen zur Lynchjustiz auf. 100 Jahre später ist Techets "gar lustiges Büchlein über Tirol" zum echten Klassiker geworden: mit viel Augenzwinkern sorgt der Schluiferer für erheiternde Einblicke in die Seele der Tiroler und ihre seltsamen Sitten und Gebräuche - und hat dabei nach wie vor nichts von seiner satirischen Schärfe eingebüßt.
Aktualisiert: 2020-05-13
> findR *

Kindheit im Saggen

Kindheit im Saggen von Rabl,  Sunny
Eine Reise in die Vergangenheit Innsbrucks - lebendig in persönlichen Erinnerungen! Der Saggen, der "vornehmste" Stadtteil von Innsbruck, wird von Sunny Rabl mit den Augen vieler beschrieben. In das Buch sind sowohl ihre eigenen Kindheitserinnerungen aus den 1960er Jahren geflossen als auch die anderer Saggenerinnen und Saggener, deren Geschichten von den 1940er Jahren bis herauf in die Gegenwart reichen. Darüber hinaus werden die Leserinnen und Leser auf einen interessanten wie unterhaltsamen Streifzug durch die Straßen des Saggens mitgenommen - mit seinen Bauwerken und Plätzen, Geschäften und Lokalen von damals und heute.
Aktualisiert: 2020-06-21
> findR *

Erich Landauer: Barfuß durch Innsbruck

Erich Landauer: Barfuß durch Innsbruck von Zimmermann,  Gernot
Eine Reise in die Vergangenheit Innsbrucks - lebendig in persönlichen Erinnerungen! Erich Landauer ist 1935 in Innsbruck geboren und in Dreiheiligen aufgewachsen. Seine ganz persönlichen Erinnerungen an die damals vorherrschende katastrophale Versorgungslage, den permanenten Hunger, die beengten Wohnverhältnisse, die Bombenangriffe auf Innsbruck und die Evakuierung ins Außerfern machen nachdenklich – auch weil diese dunkle Zeit erst wenige Jahrzehnte zurückliegt. Doch in Erich Landauers Erinnerungen überwiegen nicht Not und Düsternis, er hat seine Kindheit als eine wunderschöne Zeit in Erinnerung. In der noch "Gieze gespeckt", "tanieselt", "getschonggelet" und "Tozen gehackt" worden ist. Und wo die Kinder wie selbstverständlich in kurzen Hosen und barfuß durch Innsbruck gelaufen sind.
Aktualisiert: 2020-06-21
> findR *

Reformation in Tirol und im Trentino. Kunst- und kulturhistorische Forschungen / Riforma protestante in Tirolo e in Trentino. Studi di storia dell’arte e di storia culturale

Reformation in Tirol und im Trentino. Kunst- und kulturhistorische Forschungen / Riforma protestante in Tirolo e in Trentino. Studi di storia dell’arte e di storia culturale von Andergassen,  Leo, Ties,  Hanns-Paul
Der Band untersucht eingehend die frühen, teils verschütteten Spuren protestantischer Konfessionalität im (später) durchgreifend gegenreformierten Tirol. Er versammelt 13 Beiträge zu unterschiedlichen Erscheinungsweisen der Reformation in Tirol und im Trentino, die auf einer Tagung auf Schloss Tirol im September 2017 vorgestellt worden waren. Neben historischen Aspekten wie dem religiösen Verhalten des Adels und dem evangelischen Leben in den Tiroler Städten sowie in der Diözese Trient werden die reformatorischen Reflexe in den Tiroler Spielen und die Verbreitung protestantischen Schrifttums untersucht. Ein besonderer Schwerpunkt des Bandes liegt auf den bislang vielfach übersehenen Spuren der Reformation in der bildenden Kunst in Tirol und im Trentino – insbesondere in profanen Raumausmalungen sowie auf Denkmälern der Memorialkultur. Einen Ausblick in die nachreformatorische Zeit bieten drei weitere Beiträge zu zwei katholischen Kontroverstheologen mit Tirol-Bezug, zum konfessionellen Konflikt in Tirol im 19. Jahrhundert sowie zum Protestantismus als Thema der Tiroler Literatur.
Aktualisiert: 2020-07-19
> findR *

Amraser

Amraser von Fabjan,  Georg
Eine Reise in die Vergangenheit Innsbrucks - lebendig in persönlichen Erinnerungen! Mit viel Wortwitz und Selbstironie skizziert Georg Fabjan den wohl dörflichsten Stadtteil Innsbrucks, wo Mais zwischen Wohnblöcken wächst und Kuhmist und Kaufhaus-Kommerz friedlich aufeinandertreffen. Dabei erinnert er sich an Folklore, Feste und Vereine, die das Dorfgeschehen bestimmt haben, ebenso wie an Orte und Persönlichkeiten, die wiederum ihn geprägt haben. Darunter sind bekannte Plätze, die nach wie vor unverändert scheinen, wie das Schloss Ambras, solche, die sich unglaublich verändert haben, zum Beispiel das DEZ, oder auch Institutionen, die inzwischen verschwunden sind, wie der Gasthof Seewirt samt Campingplatz. In packenden Kurzgeschichten und Anekdoten entführt uns der Autor in sein Amras - wie es einmal war und an vielen Ecken immer noch ist.
Aktualisiert: 2020-07-28
> findR *

Zu die heiligen Schindln

Zu die heiligen Schindln von Weisz,  Cenet
Eine Reise in die Vergangenheit Innsbrucks - lebendig in persönlichen Erinnerungen! Jeder glaubt, sie in- und auswendig zu kennen: die Innsbrucker Altstadt mit ihrer glänzenden Mitte, dem Goldenen Dachl. Doch was ist mit den weniger sichtbaren Plätzen, den geheimen Hinterhöfen und versteckten Winkeln? Welche Geschichten können sie uns erzählen? Welche Persönlichkeiten und Ereignisse haben sie wohl gesehen im Laufe der Jahrhunderte, welche Dramen und Komödien miterlebt? In einem turbulenten literarischen Mix trägt der Autor Historisches, Fiktionales, Anekdotisches und Im-Vorbeigehen-Aufgeschnapptes zusammen, um dem üblichen Touri-Image seiner Wahlheimat Altstadt ein alternatives Bild gegenüberzustellen. Atmen Sie mit ihm das spezielle Altstadt-Flair, begegnen Sie Alteingesessenen und "Zuagroasten" und entdecken Sie Neues im Uralten.
Aktualisiert: 2020-06-21
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von Wagner Innsbruck

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei Wagner Innsbruck was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. Wagner Innsbruck hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben Wagner Innsbruck

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei Wagner Innsbruck

Wie die oben genannten Verlage legt auch Wagner Innsbruck besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben