fbpx

Quatuor Coronati Berichte 40/2020

Quatuor Coronati Berichte 40/2020 von Patka,  Marcus G., Stalzer,  Alfred
Das Jahr 2020 wird mit der Corona-Krise in die Menschheitsgeschichte eingehen und es bleibt zu hoffen, dass es das einzige seiner Art bleibt. Alle Lebensbereiche sind betroffen, auch die Freimaurerei: Das Wiener Logenhaus musste geschlossen werden, viele Logen haben den Kontakt untereinander ins Internet verlegt, doch ein Ritual lässt sich in dieser virtuellen Welt nicht durchführen. Das Ritual erfordert Präsenz und Anteilnahme, sein Zauber ersteht im Moment seiner Durchführung und ist nur persönlich erlebbar. Für die Edition dieses Jahrbuchs hat sich die ungewollte „Auszeit“ des Lockdowns als positiv erwiesen, da eine größere Zahl umfassender Studien eingegangen sind, die ein weites historisches Spektrum abdecken: Im intellektuellen Umfeld der Wiener Logen vor und nach dem Ersten Weltkrieg finden sich die „wissenschaftliche Weltanschauung“ ebenso wie die Yoga-Lehre oder auch der Okkultismus. Einzeldarstellungen widmen Georg Klee dem Ritual-Autor Hermann Beigel, Alexander Emanuely dem Publizisten und Aktivisten Carl Colbert und Gisela Herrnstadt-Steinmetz dem Finanzexperten Gottfried Kunwald. Für die Epoche nach 1945 kommt ein Beitrag zu Bernhard Scheichelbauer hinzu, die Quellen dazu fand Paul Rousseau in den Archiven der Großloge von Luxemburg. Alfred Stalzer widmet Achim Benning zu seinem 85. Geburtstag ein umfassendes Porträt, erweitert um drei der besten Texte aus dessen Feder. Auch Heinz Sichrovsky darf mit seinem Beitrag über Thyl Ulenspiegel einmal mehr unter den Autoren begrüßt werden. Gert Rudolf porträtiert den herausragenden Freimaurer und Prager Schriftsteller Johannes Urzidil, der als Herausgeber der Zeitschrift „Die drei Ringe“ fungierte und zahlreich kluge Kommentare verfasste. Als Gastautor aus Deutschland findet sich Ralf Bernd Herden mit seiner Betrachtung des Lebensweges von Hitlers Wirtschaftsminister Hjalmar Schacht. In der NS-Zeit diente der ehemalige Freimaurer Kurt Reichl dem NS-Geheimdienst als Informant, einige seiner Berichte finden sich als beklemmende Zeitzeugnisse ebenfalls in diesem Jahrbuch. In den Jahren davor ging er mit der „Konferenz von Aachen“ zumindest in die Geschichte der Freimaurerei ein. Marcus G. Patka dokumentiert Reichls Begegnung mit dem Jesuitenpater Hermann Gruber S. J. und der publizistischen Debatte rund um die Konferenz von Aachen 1928. Diese Thematik wird im nächsten Jahrbuch fortgesetzt. Als einer der letzten Überlebenden des NS-Konzentrationslagers Auschwitz berichtet Andreas Weiss über diesen Abschnitt seines Lebens. Es bleibt mit Klaus- Jürgen Grün, einem weiteren deutschen Gastautor, vorbehalten, die Möglichkeiten der Freimaurerei im digitalen Zeitalter auszuloten. Den Abschluss bilden Nachrufe auf den österreichischen Altgroßmeister Heinz Scheiderbauer und den englischen QC-Pastmaster John Acaster. Hinzu kommt die Bücherschau mit einem Blick auf aktuelle Neuerscheinungen.
Aktualisiert: 2020-09-03
> findR *

„Ich bin mit jedem Lob einverstanden“ – Hanns Eisler im Gespräch 1960-1962

„Ich bin mit jedem Lob einverstanden“ – Hanns Eisler im Gespräch 1960-1962 von Herrmann,  Dieter B.
Aus der Distanz betrachtet, war es zweifellos eine ungewöhnliche Konstellation: Ein 21-jähriger Physikstudent geht in der Pfeilstraße 9 in Berlin-Niederschönhausen bei Hanns Eisler (1898–1962) ein und aus, einem der großen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Nicht um zusätzlich Musik zu studieren oder sein erstes Streichquartett beurteilen zu lassen, sondern – aus Empörung über einen Redakteur ... Prof. Dr. Dieter B. Herrmann wurde als Direktor der Archenhold-Sternwarte und des Berliner Großplanetariums bekannt und moderierte die populäre Wissenschaftssendung „AHA“ im DFF. Seine Gespräche, die er zwischen 1960 und 1962 mit Hanns Eisler führte, durften in der DDR nicht erscheinen. Dies sind die mitteilenswerten Ausschnitte aus den Aufzeichnungen, die der Chronist nach seinen Begegnungen mit Hanns Eisler niedergeschrieben hat. Eisler wusste von diesen Notizen und hat glücklicherweise nie Ernst gemacht mit der bisweilen geäußerten Drohung, in Zukunft schweigsamer zu sein, damit nicht die Zeugnisse seiner Schwatzhaftigkeit aufbewahrt würden. Die Anspielung auf seine Schwatzleidenschaft war natürlich nicht anders zu verstehen, als wenn er sich beispielsweise einen „vollkommen amusischen Charakter“ nannte. Solche Paradoxe musste man zu nehmen wissen. Sie bildeten einen Teil jener witzigen Schüsse, mit denen er die Argumente unaufmerksamer Gesprächspartner durchlöcherte. In Wirklichkeit war ihm Geschwätzigkeit im Gespräch ebenso zuwider wie in der Musik. Der Chronist hofft indes, mit seinen Notizen einige Zeugnisse des plaudernden und kommentierenden Eisler aufbewahrt zu haben, ohne die Gewähr freilich, das Beste, was Eisler auch auf diesem Gebiet abzuliefern hatte, mitzuteilen.
Aktualisiert: 2020-09-17
> findR *

Geschichte des Henneberger Landes zwischen Grabfeld, Rennsteig und Rhön

Geschichte des Henneberger Landes zwischen Grabfeld, Rennsteig und Rhön von Wölfing,  Günther
Der Klassiker von Günther Wölfing erfährt mit dieser Neuausgabe eine komplette Überarbeitung und Verbesserung. Erstmalig wird mit dem Werk die Geschichte der gesamten Region zwischen Grabfeld, Rennsteig und Rhön umfassend und fundiert dargestellt. Große Gebiete gehörten einmal zur Grafschaft Henneberg: Von Vacha und Bad Salzungen im Norden bis Römhild, Heldburg und Sonneberg im Süden mit den benachbarten Räumen von Bad Kissingen bis Coburg und der Gegend um Ilmenau. Die einzelnen Epochen werden spannend und gut verständlich vorgestellt. Jedes Kapitel bietet Übersichten über die siedlungs- und agrargeschichtliche Entwicklung, die Geschichte der Städte und des Gewerbes sowie die Kultur- und Kirchengeschichte bis heute. Damit wird es zu einem unentbehrlichen Handbuch und Nachschlagewerk, das eine gut gegliederte Übersicht über die Heimatgeschichte gibt. Es hilft den Lesern, sich über wichtige Daten, Fakten und Entwicklungen zu orientieren.
Aktualisiert: 2020-09-16
> findR *

Thüringen

Thüringen von Prüwer,  Tobias
Was verbindet die Menschen zwischen Eisenach und Gera, zwischen Nordhausen und Sonneberg? Was haben Doppelkorn und Rhönschaf, Muschelkalk und Heringssalat gemeinsam? Gibt es mehr Erwähnenswertes in Thüringen als das Lob von Dichtern und Denkern, Rostbratwurst und Klöße? War Thüringen immer schon ein Durchgangsland, weshalb es sich für Streifzüge, Ab- und Ausschweifungen aller Art geradezu anbietet? »Thüringer Panoptikum« meint den vielsichtigen Blick auf Land und Leute, das feuilletonistische Flanieren auf Hauptstraßen und Trampelpfaden. Der aus Erfurt stammende Journalist, Philosoph und Historiker Tobias Prüwer hat Denk- und Merkwürdiges festgehalten – auf seiner vergnüglichen Reise durch die Geschichte und Kultur des Freistaates.
Aktualisiert: 2020-09-13
> findR *

Entstehungsgeschichte der humanitären Freimaurerei

Entstehungsgeschichte der humanitären Freimaurerei von Forwe,  Thomas, Grün,  Klaus-Jürgen, Schmidt,  Alfred
Freimaurer sind entstanden wie Mythen: Auf einmal waren sie da. Es gibt keinen Autor, der sie erfunden hat. Sie entstehen im Klima der europäischen Aufklärung. Ihr erklärtes Ziel ist die Humanisierung des Menschen. Fromme Christen fürchteten zu Recht eine Marginalisierung ihrer eigenen Religion durch Freimaurerei. Daher haben viele von ihnen von Anbeginn an versucht, Freimaurerei selbst zu einer christlichen Religion umzumünzen. Aber dieser Versuch ist gescheitert. Und die geistesgeschichtlichen Quellen aus der Entstehung der Freimaurerei belegen ihre Herkunft aus der Kritik und Abkehr vom orthodoxen Christentum. Mit filigraner Genauigkeit spürt Alfred Schmidt die Herausbildung der philosophischen Grundhaltung der Freimaurerei aus den Grundlagen des englischen Deismus auf und zeigt dabei, wie sich der Zweifel an metaphysischen Wahrheiten des Christentums in eine Metaphysik der Sitten verwandelt. Sie erweist sich als die Basis humanitärer Geisteshaltung.
Aktualisiert: 2020-09-01
> findR *

Wir bauen den Tempel der Humanität

Wir bauen den Tempel der Humanität von Lehner,  Alfried, Seng,  Thomas
Alfried Lehner, 1936 in Dresden geboren, wurde 1977 Freimaurer. Seine Aufnahme erfolgte in der Loge «Roland» in Hamburg, deren Meister vom Stuhl er drei Jahre lang war. Während seiner Zeit als Berufsoffizier bei der Bundeswehr begann Alfried Lehner Gedichtbände zu veröffentlichen, die große Beachtung in der Öffentlichkeit fanden. Mit dem Ausscheiden aus dem Dienst baute er Ende der 80er Jahre eine überaus reiche Vortrags- und Publikationstätigkeit auf. In Stuttgart trat er der Loge «Sarastro» bei. Ab 2006 war er Mitglied der Loge «Zur Katharinenlinde» in Esslingen am Neckar. Darüber hinaus leitete Alfried Lehner viele Jahre das Ritualkollegium der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland. Sein Interesse galt vor allem der Philosophie, den Religionswissenschaften, der Mythologie, der Ornithologie, der klassischen Musik sowie der Kunstgeschichte. Als (freimaurerischer) Schriftsteller und Lyriker publizierte er zahlreiche Bücher. Die in diesem Band gesammelten Aufsätze und Vorträge sind, bis auf wenige Ausnahmen, bisher unveröffentlicht. Ihnen zugeordnet ist jeweils eines seiner Gedichte, die zeigen, wie sehr auf Alfried Lehner das Wort Hölderlins zutraf: «... dichterisch wohnet der Mensch».
Aktualisiert: 2020-09-07
> findR *

Liberté Chérie in Nacht und Nebel

Liberté Chérie in Nacht und Nebel von Bridoux,  Franz
Im Frühjahr 1943 begegnen sich in einer elenden Baracke des Konzentrationslagers Esterwegen einige Freimaurer. Trotz des großen Leids, der ruinierten Gesundheit und schlimmster Schikanen finden sie gemeinsam den Mut, sich zu einem Bruderkreis zusammenzuschließen. Sie gründen die gerechte und vollkommene Loge „Liberté Chérie“ und nehmen die freimaurerische Arbeit unter den unglaublichsten Umständen auf. Sie setzen ein Zeichen der Hoffnung gegen das grausame Nazi-Regime. Als der damals 19-jährige Belgier Franz Bridoux von den Besatzern 1943 zur Zwangsarbeit nach Deutschland geschickt werden soll, taucht er als Fahnenflüchtiger unter. Er wird Mitglied der Widerstandsbewegung. Nach seiner Festnahme deportieren ihn die Nazis als „Nacht-und-Nebel-Häftling“ in das KZ Esterwegen. Der Bericht eines der letzten Augenzeugen ist ein Dokument des Mutes, der Aufopferung und der Hoffnung.
Aktualisiert: 2020-09-16
> findR *

Freimaurerisches Kerzengespräch

Freimaurerisches Kerzengespräch von Militz,  Philip
Kerzengespräche sind eine besondere Form freimaurerischer Gesprächskultur. Das hier entwickelte Konzept gibt dieser Tradition einen rituellen Rahmen, erklärt die Hintergründe und unterbreitet Vorschläge für ihre Ausformung. Einerseits kann durch Kerzengespräche das Logenleben bereichert werden, andererseits kann Gästen eine Ahnung von der besonderen Atmosphäre vermittelt werden, die ein harmonisches Zusammenspiel alter Symbole mit Wort und Musik in einer Loge entfalten kann.
Aktualisiert: 2020-09-22
> findR *

Die Zukunft der Freimaurerei

Die Zukunft der Freimaurerei von Reinalter,  Helmut
Die für dieses Buch ausgewählten Studien und Essays befassen sich vor allem mit der Zukunft der Freimaurerei, insbesondere mit ihren Werten, Zielen und Haltungen. Der einzige historisch orientierte Beitrag stellt den Mythos 1717 kritisch in Frage, ohne eine geschichtliche Nabelschau vorzunehmen. Unsere diskrete Gesellschaft, schon seit ihren Anfängen struktur-konservativ und stark traditionsgebunden, obwohl es auch immer wieder Reformversuche gab, muss ihre historischen Grundlagen, die sie pflegt, dringend neu überdenken und dabei versuchen, ihren Ideengehalt für die weitere Entwicklung der Freimaurerei zu reformulieren, damit er auch im heutigen und künftigen Bruderkreis besser verstanden wird. Die Freimaurerei war und ist eine Vereinigung, die unter Achtung der Würde des Menschen für Aufklärung, konkrete Humanität, evolutionären Humanismus, Ethik, freie Entwicklung der Persönlichkeit, Menschenrechte, all- gemeine Menschenliebe, Glaubensfreiheit und Toleranz eintritt. Diese Werte müssen mit den geistigen Strömungen der Zeit konfrontiert und vertiefend weiterentwickelt werden. Nur so kann zeitgemäß und auf dem aktuellen Wissensstand Freimaurerei als Idee und gemeinschaftliche Praxis lebendig gehalten werden.
Aktualisiert: 2020-09-22
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von Salier

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei Salier was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. Salier hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben Salier

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei Salier

Wie die oben genannten Verlage legt auch Salier besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben