fbpx

Denkmal_Emotion

Denkmal_Emotion von Herold,  Stephanie, Vinken,  Gerhard
In Bezug auf das Kulturerbe sind die Emotionen als Thema zurück; der „emotional turn“, so scheint es, hat die Denkmalwissenschaften erreicht. Die Verbindung zwischen Emotionen und Erbe/Denkmal ist dabei als eine wechselseitige und voneinander abhängige Beziehung zu denken. Verstanden als integraler Bestandteil von Prozessen individueller und kollektiver Sinnstiftung, werden Emotionen vom Nebenprodukt zu einem prägenden Aspekt von Inwertsetzungen, Aneignungen und Ablehnungen, wie sie für das Feld der Denkmalpflege konstituierend sind. Unausweichlich scheint deshalb eine grundsätzliche Positionsbestimmung. Wie gehen wir mit den neuen Herausforderungen um, und mit welcher Rollenverteilung? Können wir weiterhin mit einem vorgeblich wissenschaftlichen Denkmalbegriff, der sich auf eine Mastererzählung, einen Kanon, beruft, Wertzuweisungen betreiben? Wie können wir unterschiedliche Communities, mit Ihren Herkünften, Erinnerungen und Emotionen gerecht werden? Die hier versammelten Beiträge spiegeln in ihrer Bandbreite die unterschiedlichen Facetten des komplexen Verhältnisses zwischen Denkmalwissenschaften und Emotionen wider, sei es in Bezug auf seine politischen Dimensionen, auf die Entwicklung neuer emotionaler Bezugspunkte oder auf ganz konkrete Prozesse von Denkmalaneignung oder -ablehnung. Stephanie Herold und Gerhard Vinken
Aktualisiert: 2021-09-16
> findR *

Alleen an Weser und Wiehen

Alleen an Weser und Wiehen von Geißler,  Michael
Michael Geissler nimmt die Leserinnen und Leser mit auf einen Steifzug durch ausgewählte Alleen des Mühlenkreises. Neben Geschichten rund um diese baumgesäumten Straßen und Wege enthält das Buch Wissenwertes über Alleen in der Kunst und in der preußischen Geschichte. Auch erfolgreiche Initiativen wie die 'Deutsche Alleenstraße' werden vorgestellt. Zahlreiche Abbildungen veranschaulichen auf eindrucksvolle Weise, welch prägendes Landschaftselement mit der Allee verloren gehen könnte.
Aktualisiert: 2021-09-09
> findR *

Von der Holzwarenfabrik zur Herlag – Die Kaufmannsfamilie Löwenherz aus Lauenförde

Von der Holzwarenfabrik zur Herlag – Die Kaufmannsfamilie Löwenherz aus Lauenförde von Herbst,  Detlev
Die jüdische Familie Löwenherz ließ sich vor mehr als 300 Jahren in Lauenförde nieder, um Handel zu treiben. Nach der Aufhebung der Beschränkungen für Juden begann Herr Löwenherz mit wachsendem Erfolg, Kinder- und Gartenmöbel herzustellen. Dieses Buch zeichnet die Entwicklung der Lauenförder Holzwarenfabrik sowie den Werdegang der Familien Löwenherz und Rose nach. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden beiden Familien die Lebensgrundlage entzogen. Einigen Familienangehörigen gelang die Emigration, viele wurden von den Nazis ermordet und manche, wie Toni Löwenherz, in den Freitod getrieben. Die Villa Löwenherz und der jüdische Friedhof sowie der Löwenherz-Platz im Ortszentrum erinnern heute an die für die Geschichte Lauenfördes so bedeutende Familie. Dieses Buch setzt ihr ein weiteres Denkmal.
Aktualisiert: 2021-09-02
> findR *

Die Kiste

Die Kiste von Bellmer,  Wolfgang
Irgendetwas stimmt nicht mit der verlassenen Villa in der Weserstadt Holzminden, die einst der Familie von Elise Rennefeld gehörte. Regisseur Stefan Kloss, der in seine Heimatstadt zurückgekehrt ist, um die Roman-Trilogie Elise an den Originalschauplätzen zu verfilmen, wird von dem Gebäude magisch angezogen. Bei Dreharbeiten entdeckt Regisseur Kloss ein altes Auto mit einer geheimnisvollen Kiste. Ist es dasselbe Auto, dem Elise und ihr Mann in den letzten Kriegstagen im Wald begegnet sind? Auf die fröhlichen Dreharbeiten fällt der Schatten einer dunklen Zeit. Die Entdeckung führt in die turbulente Endphase des Zweiten Weltkrieges und birgt eine ganz aktuelle Gefahr. Der Versuch, das Geheimnis der Kiste zu entschlüsseln, verändert nicht nur den geplanten Film, sondern auch das Leben der Protagonisten. Wolfgang Bellmers neuer Roman greift unter anderem einen Handlungsfaden seiner Elise-Trilogie auf. Mit der sich daraus entwickelnden spannenden Geschichte zeigt der Autor, wie weit Ereignisse der Vergangenheit in die Gegenwart hineinreichen und erst nach vielen Jahrzehnten ihre Brisanz entfalten können.
Aktualisiert: 2021-07-23
> findR *

Erlebe Lippe!

Erlebe Lippe! von Kelle,  Anne, Mitzkat,  Jörg, Weber,  Roman G.
Rausgehen und wirklich etwas erleben – dazu muss man nicht in die Ferne schweifen. Wer seine Umgebung mit offenen Augen erkundet, macht oft überraschende und nachhaltige Entdeckungen – vor allem, wenn es sich bei der Umgebung um eine so vielfältige historische Kulturlandschaft wie das Lipperland handelt. Dieses Büchlein stellt die wichtigsten Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten Lippes sowie einige Geheimtipps vor. Vor allem wollen die Autoren und Herausgeber Lust darauf machen, Natur und Kultur des Lipperlandes auf eigene Faust zu erkunden. Die Frage "Wohin am Wochenende?" wird bevorzugt von einer marketingstarken Freizeitindustrie beantwortet – es gibt aber auch andere Angebote. Die werden nicht so lautstark beworben, bieten aber ebenso interessante Erlebnisse, noch dazu kosten sie meist wenig oder sind gratis, und das Beste: Man findet sie direkt vor der Haustür, hier in Lippe. Hier bleiben und etwas erleben Dieses Buch gibt einen Überblick auf Freizeitangebote in Lippe. Neben herausragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Hermannsdenkmal oder den Externsteinen werden erlebnisreiche Ausflüge zu besonderen Aussichtspunkten oder anderen Zielen in der Natur beschrieben oder herausragende Museen vorgestellt. Manchmal führt schon der Perspektivwechsel dazu, das Nahe einmal anders zu sehen – beispielsweise die Nachbarstadt nicht mehr als Verkehrshindernis auf dem Weg in die Metropole wahrzunehmen, sondern anzuhalten, durch die Gassen der Altstadt zu streifen und besondere Baudenkmäler zu entdecken. Oder die zahlreichen Kurparke der Umgebung nicht nur den Patienten der Kurkliniken zu überlassen, sondern diese geschichtsträchtigen Zeugnisse von Gartenkunst und Kurgeschichte selber zu entdecken. Und zu entdecken gibt es viel im Lipperland. Das verrät schon das umfangreiche Inhaltsverzeichnis dieses Buches. Die Gliederung erfolgt alphabetisch, wobei die unterschiedlichen Themen (Kultur, Natur, Tourismus oder Stadtentdeckung) farblich gekennzeichnet sind. Ausflugstipps für alle Die meisten Ausflugsziele sind auch für Familien mit Kindern interessant – das eine vielleicht mehr, das andere weniger. Das hängt natürlich auch von den Interessen der einzelnen Ausflügler ab. Wir haben beim Verfassen der Texte darauf Wert gelegt, dass deutlich wird, was vor Ort erlebt werden kann. Dann wird jeder ein eigenes Urteil fällen. Die Idee zum Buch entstand bereits vor der Corona Pandemie: Der Lippische Heimatbund hat all seine Mitgliedsvereine um Tipps gebeten, damit wir bei der Auswahl der Ausflugsziele das Insider-Wissen der Mitglieder vor Ort berücksichtigen können. So sind auch zahlreiche große und kleine Insider-Tipps in unsere Zusammenstellung eingegangen. Zeitgleich mit der Schlussredaktion zeichnet sich die Hoffnung ab, dass die Pandemie ein Ende finden kann. Erst später werden uns viele Folgen und Auswirkung auf die Freizeitziele deutlich werden: so, wie im Übrigen auch der Klimawandel bereits heute in unserer sehr naturnahen Region erhebliche Auswirkungen zeigt. Der Freizeitführer versteht sich als Ideengeber für große und kleine Lippische Attraktionen. So ist jeder Nutzer nicht zuletzt vor dem Hintergrund der beschriebenen Veränderungen aufgerufen, sich über das Freizeitziel vorab zu informieren. Daher greifen wir an vielen Stellen auf Übersichten zurück und stellen heute aktuelles Adressmaterial zur Verfügung und verweisen auf die von Verantwortlichen hoffentlich aktuell gehaltenen Internetressourcen. Über Anmerkungen, Tipps und Aktualisierungen freut sich die Redaktion des Verlages, damit diese in einer zweiten Auflage berücksichtigt werden können. An dieser Stelle möchten wir auch den Hinweis auf die sehr ausführlichen Wanderführer für unsere Region geben, die im gleichen Verlag erschienen sind und teilweise ebenfalls vom Lippischen Heimatbund herausgegeben werden. Bevor Ihr nun in unsere Ideensammlung startet, bedanken wir uns beim Team des Mitzkat Verlags, das in Absprache mit dem Lippischen Heimatbund und uns die Produktion dieses Freizeitführers ermöglicht hat.
Aktualisiert: 2021-06-30
> findR *

Das Weserbergland erleben

Das Weserbergland erleben von Fischer,  Rolf, Mitzkat,  Jörg, Wolff,  Lina
Klappentext: Dieser Reiseführer bietet umfangreiche Informationen zu Städten und Sehenswürdigkeiten, aber auch Natur, Freizeit- und Kulturangeboten. Er lädt dazu ein, das Weserbergland in all seiner Vielfalt zu Fuß, auf dem Wasser oder auf dem Fahrrad neu und wieder zu entdecken – sei es für einen Tagesausflug, ein Wochenende oder eine ganze Urlaubswoche. Jeweils auf einer oder mehreren Doppelseiten werden die interessantesten Ausflugsziele des wunderschönen Weserberglandes in Text und Bild vorgestellt. Im Anhang enthält das handliche Buch auch eine Reihe von Übersichtskarten zu den wichtigsten Themenbereichen und vermittelt somit auf einen Blick, wohin die Reise gehen kann.
Aktualisiert: 2021-07-02
> findR *

Memories

Memories von Kummer,  Prof. Dr.-Ing. Klaus, Thiel,  Roland
Die Fußballbegeisterung kannte in den 1960er und auch noch bis zur Mitte der 1970er Jahre in Holzminden keine Grenzen und hatte diese Kreisstadt mitten im Weserbergland sowie die umliegende Region voll erfasst. Und sie hat bis heute einen Namen: TUSPO. Roland Thiel war der Mannschaftsführer der damaligen legendären TUSPO-ELF und möchte humorvoll an diese Ära und an die Menschen erinnern, die miteinander diese Zeit geprägt haben: Das geschieht schmunzelnd und auch ein bisschen wehmütig - mit illustrierten Geschichten und Anekdoten "hinter den Kulissen" geschaut. Zusammen mit sechs Freunden hat er in diesem Buch köstliche "Memories" fgestgehalten, die den Leserinnen und Lesern viel Freude bereiten mögen und dazu anregen wollen, sich an eigene kleine Episoden zu erinnern...
Aktualisiert: 2021-06-24
> findR *

Stolpersteine

Stolpersteine von Gelderblom,  Bernhard
Im Jahre 1993 begann der Künstler Gunter Demnig in den Straßen seiner Heimatstadt Köln „Steine gegen das Vergessen“ zu verlegen, „Stolpersteine“, wie er sie nannte. Sie sollten an frühere Nachbarn erinnern, die als Juden, Sinti oder Roma, Euthanasieopfer, Homo­sexuelle, politisch oder religiös Verfolgte unter dem NS-Regime verschleppt und ermordet wurden. „Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist“, sagt Gunter Demnig. Bis Ende 2020 wurden 75.000 Steine verlegt. Somit hat sich das Projekt, das immer auch Kontroversen hervorruft, zum weltweit größten dezentralen Mahnmal gegen den Nationalsozialismus entwickelt. An über 800 Orten in Deutschland und in rund 200 ausländischen Städten hat Gunter Demnig bereits Stolpersteine verlegt. Im Landkreis Hameln-Pyrmont erinnern (Stand 2020) 115 Stolper­steine an Menschen, die dem Terror der Nationalsozialisten zum Opfer gefallen sind. Davon gelten 113 jüdischen Bürgerinnen und Bürgern, zwei sind Nichtjuden gewidmet. Nimmt man die Orte Hessisch Oldendorf und Hemeringen dazu, dann erhöht sich die Zahl auf 133. Diesen Stand gibt die vorliegende Broschüre wieder, die über die Orte der Stolpersteine und die Biographien der Betroffenen informieren will.
Aktualisiert: 2021-03-18
> findR *

Jahrbuch für den Landkreis Holzminden / Jahrbuch 2019/20 für den Landkreis Holzminden; Band 37/38

Jahrbuch für den Landkreis Holzminden / Jahrbuch 2019/20 für den Landkreis Holzminden; Band 37/38
Aufsätze Der Weserraum im Blick von Herzog Carl I. und seinen Räten (1735–1780). Von Peter Albrecht Das Gefecht bei Neuhaus im Solling am 13./14. September 1761: Das Kriegsjahr – Das Gefecht – Die archäologischen Funde. Von Detlef Creydt und Jan Schametat Zichorienkaffee – eine Holzmindener Erfindung? Anmerkungen zur Geschichte des Hauses Böntalstraße 44 in Holzminden. Von Matthias Seeliger Christian Holste (1836–1914): Aus dem Leben eines Kleinkötners in Polle, nach überlieferten Familienpapieren und Erzählungen. Von Jürgen Huck Wucherer an den Galgen? Die „Burenschlachten“ im Raum Delligsen / Duingen 1921. Von Wolfgang Schäfer Das Schweigen brechen nach 75 Jahren: Die Tragödie um die Familie der Jüdin Margarete Pieper aus Osterbrak bei Bodenwerder in NS- und Nachkriegszeit. Von Bernhard Gelderblom Das Zusammenwirken der Eisenhütten im Weserdistrikt unter besonderer Berücksichtigung der Stahl- und Eisenfabrik Holzminden. Von Detlef Creydt Wilhelm Raabes Gymnasialgeschichte(n): Auch er war ein Zögling des Herzoglichen Gymnasiums zu Holzminden. Von Reinhard Krebs Die katholische Kirche in Boffzen und das Gemeindezentrum in Lauenförde. Von Maria Kapp (+) Bibliographie zur Geschichte des Landkreises Holzminden (20). Bearbeitet von Matthias Seeliger Verzeichnis der Mitarbeiter
Aktualisiert: 2021-01-07
> findR *

2000 Jahre Eisenverhüttung um Dassel

2000 Jahre Eisenverhüttung um Dassel von Creydt,  Detlef, Stephan,  Hans-Georg
Die Eisenherstellung im Raum Dassel hat eine jahrhundertelange Tradition. Schon im ersten Jahrtausend nach Chr. wurde Eisen bei Markoldendorf erzeugt. Der Chronist Johannes Letzner erwähnt in seiner 1596 erschienenen „Dasselschen Chronik“ über 20 Hüttenstandorte vor dem Solling. Ursächlich hierfür waren vor ­allem die günstigen Standortfaktoren mit natürlichen Eisenerzvorkommen und den umgebenden Wäldern mit Holz als Energieträger. So entwickelte sich der Raum Markoldendorf-Dassel im Laufe der Jahrhunderte neben dem Harz zu einem Zentrum der Schwerindustrie in Südniedersachsen. Dieses Buch widmet sich den Eisenerzvorkommen und der Eisenverhüttung in ihrem historischen Verlauf. Ein Schwerpunkt liegt hierbei auf den neuzeitlichen Eisenhütten in ­Dassel und ihrer Geschichte bis heute. Ein Aufsatz zur Frühgeschichte der Metallherstellung im Solling von Hans-Georg Stephan und ein Beitrag zu Dasseler Eisen­öfen des Historismus vom Deutschen Eisenofen­museum Pfuhl vertiefen die inhaltliche Darstellung des Themas.
Aktualisiert: 2021-06-03
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von Mitzkat-- Jörg

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei Mitzkat-- Jörg was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. Mitzkat-- Jörg hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben Mitzkat-- Jörg

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei Mitzkat-- Jörg

Wie die oben genannten Verlage legt auch Mitzkat-- Jörg besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben