fbpx

Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase von Bewohner*innen in der stationären Altenhilfe

Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase von Bewohner*innen in der stationären Altenhilfe von Lehmeyer,  Sonja, Linde,  Anne-Christin, Riedel,  Annette, Treff,  Nadine
Die professionelle Pflege und Begleitung älterer Menschen in ihrer letzten Lebensphase ist ein zentraler wesentlicher Versorgungsauftrag ambulanter Pflegedienste und stationärer Pflegeeinrichtungen. Das Transferkonzept möchte aktuelles Wissen für eine qualitätvolle Palliativversorgung älterer Menschen zur Verfügung zu stellen. Die professionelle Pflege und Begleitung älterer Menschen in ihrer letzten Lebensphase ist ein wesentlicher Versorgungsauftrag ambulanter Pflegedienste wie stationärer Pflegeeinrichtungen. Die Ausrichtung der Pflege am Palliative Care-Ansatz und die systematische Verankerung einer evidenzbasierten Palliativversorgung bilden hierbei zentrale Bezugspunkte. Im organisationalen wie pflegeprofessionellen Entscheiden und Handeln ist die Ausrichtung an diesen beiden Prämissen entscheidend, um eine an der individuellen Lebensqualität der älteren Menschen ausgerichtete, qualitätvolle Pflege und Begleitung in der letzten Lebensphase zu ermöglichen. Gleichsam fordert die oftmals hochkomplexe und fragile Lebenssituation der älteren Menschen in ihrem jeweils vertrauten Wohn- und Lebensumfeld sowie die Begleitung ihrer An- und Zugehörigen ein hohes Maß an (pflege-)professioneller palliativer Deutungs- und Handlungskompetenz. Die verlässliche interprofessionelle Kooperation zwischen den jeweils beteiligten Versorgungspartnern im palliativ-hospizlichen Versorgungs- und Sorgenetzwerk sichert die palliative Versorgung angesichts der je individuellen Bedürfnisse und Bedarfe zusätzlich ab. Dabei ist die systematische Abstimmung zwischen organisationsbezogenen Rahmungen, Strukturen und Prozessen mit einer professionellen, ethisch sensiblen und reflektierten Handlungspraxis aller an der Palliativversorgung beteiligten Mitarbeitenden und Professionsgruppen essenziell. Das Buch leistet für stationäre Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste einen Beitrag dazu, aktuelles und evidenzbasiertes Wissen, das für eine qualitätvolle professionelle Palliativversorgung älterer Menschen bedeutsam ist, nachhaltig – sowohl im professionellen palliativen Handeln Pflegender als auch in den Strukturen und Prozessen der jeweiligen Organisation – zu verankern. Hierzu thematisiert es in einem ersten Schritt die zentral bedeutsamen Grundlagen und Orientierungsdirektiven einer im Konzept der Palliative Care verankerten Palliativversorgung älterer Menschen auf theoretisch fundierte und gleichsam handlungspraktische Weise. Es arbeitet zudem heraus, welche pflegeprofessionellen Wissensformen und spezifischen Themenbereiche es im Rahmen einer umfassend evidenzbasierten Weiterentwicklung der professionellen und qualitätvollen Palliativversorgung in ambulanten Pflegediensten und stationären Pflegeeinrichtungen zu stärken gilt. Weiterführend widmet sich das Transferkonzept der Frage, wie Implementierungsprozesse zur Weiterentwicklung einer qualitätvollen professionellen Palliativversorgung systematisiert und methodengeleitet gestaltet werden können, mit dem Ziel einer nachhaltigen Veränderung der wissens- und evidenzbasierten professionellen Versorgungspraxis. Dafür wird auf Grundlage eines modifizierten, auf das Pflege- und Gesundheitswesen abgestimmten Implementierungsmodells – dem Knowledge-to-Action-Modell (KTA-Modell) – auf anwendungsbezogene Weise herausgearbeitet, welche Prozessschritte der Wissensgenerierung sowie der Wissensimplementierung zu planen, zu gestalten und zu evaluieren sind. Das Buch wendet sich an Personen, die Implementierungs- und Qualitätsentwicklungsprozesse im Bereich der Palliativversorgung in stationären Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten verantworten.
Aktualisiert: 2020-10-22
> findR *

Tanz auf dem Vulkan

Tanz auf dem Vulkan von Kranzhoff,  Jörg Armin
Mysteriöse Überfälle und Leichenfunde sorgen in dem lippischen Dorf Dalborn für Unruhe und auch auf der vermeintlich idyllischen Kanareninsel Teneriffa brodelt es im Untergrund. Der Lokalreporter Friedrich Wiesekopsieker hat schwere Zeiten hinter sich. Nach der Trennung von seiner Frau möchte er auf der sonnigen Insel Teneriffa wieder zur Ruhe kommen. Macht Carlos, auf dessen väterlicher Finca er sich einquartiert hat, mit den Verbrechern gemeinsame Sache? Was als Dorfkrimi beginnt, hat zunehmend mit Konflikten zu tun, deren Wurzeln bis in die düstere Vergangenheit reichen. Ein Polit-Thriller der besonderen Art, brandaktuell, spannungsgeladen und turbulent, mal gefühlvoll, mal bissig-ironisch, immer nahe am Leben und reich an spanischen Lokalkolorit, in dem sich letztlich alles um die Sehnsucht nach Liebe und einem friedlichen Miteinander dreht. Freunde der Insel Teneriffa werden dieses Buch lieben.
Aktualisiert: 2020-10-22
> findR *

Freundschaftliche Erinnerungen

Freundschaftliche Erinnerungen von Jacobs,  Hans C, Straube,  Fernando
Gustav Straube aus Buchholz pflegte von 1818 bis 1841 ein Stammbuch (oder Freundschaftsalbum) „Freundschaftliche Erinnerungen gesammelt von Franz Gustav Straube”. Es ist vollständig erhalten und liegt im Original bei Fernando Straube, Brasilien. Es wurde im Sommer 2016 von Fernando Straube digitalisiert und von Hans Jacobs transkribiert und teilweise kommentiert. Es handelt sich insgesamt um 32 Eintragungen und zwei Zeichnungen.
Aktualisiert: 2020-09-10
> findR *

Familiengeschichte 1

Familiengeschichte 1 von Niedobitek,  Christa, Niedobitek,  Fred
Der Gedanke, eine Geschichte unserer Familien zu verfassen, formte sich allmählich im Laufe der Zeit aus zunächst undeutlichen und verschwommenen Vorstellungen über Form und Inhalt einer solchen Darstellung. Eine möglichst umfassende Beschreibung war dabei natürlich erstrebenswert, aus zahlreichen Gründen aber kaum zu realisieren. Entsprechende Aufzeichnungen waren in früheren Generationen eher spärlich; später war manches, das wir selbst sorgsam verwahrt und gesammelt hatten, bei unseren Umzügen und kriegsbedingten Ortswechseln – z. B. Flucht am Ende des Krieges, überstürzter Wegzug aus der DDR – verloren gegangen. Wir haben also gesichtet, was übriggeblieben war und versucht, die zeitlichen Abläufe einigermaßen übersichtlich zu beschreiben. Die Tatsache, dass wir während der Jahre unserer beruflichen Tätigkeit, und dies waren gut vier Dezennien, weder Zeit noch Sinn für eine Rückschau hatten, führte sicher ebenfalls zu Verlusten und Ungenauigkeiten, sowie zu Lücken in der Erinnerung. Der Umstand, dass wir die Berichte über die Familien Wohlrab/Hempel und Niedobitek/Schlender unabhängig voneinander geschrieben haben und die Abfassung der Textabschnitte sich über einen längeren Zeitraum – teilweise mit sehr langen Unterbrechungen – erstreckte, führte zu Überschneidungen und Wiederholungen, die wir in Kauf nehmen mussten. Aber trotz aller möglichen Mängel glauben wir doch, dass es sinnvoll und notwendig ist, den Jüngeren in der Familie zu zeigen, woher sie kommen, welche familiären Grundlagen und Bedingungen und welche Zeitereignisse Einfluss auf Entscheidungen und Entwicklungen genommen haben. Familiengeschichte ist notwendigerweise immer auch Zeitgeschichte, wenn auch nur in einem sehr kleinen Ausschnitt.
Aktualisiert: 2020-09-02
> findR *

Tanz auf dem Vulkan

Tanz auf dem Vulkan von Kranzhoff,  Jörn Armin
Mysteriöse Überfälle und Leichenfunde sorgen in dem lippischen Dorf Dalborn für Unruhe und auch auf der vermeintlich idyllischen Kanareninsel Teneriffa brodelt es im Untergrund. Doch was als Dorfkrimi beginnt, hat zunehmend mit Konflikten zu tun, deren Wurzeln bis in die düstere deutsche Vergangenheit reichen. Ein Polit-Thriller der besonderen Art, brandaktuell, spannungsgeladen und turbulent, mal gefühlvoll, mal bissig-ironisch, immer nahe am Leben und reich an heimischem Lokalkolorit, in dem sich letztlich alles um die Sehnsucht nach Liebe und einem friedlichen Miteinander dreht.
Aktualisiert: 2020-10-17
> findR *

Die Vereinbarkeit der Mitgliedschaft in einer populistischen Partei mit den Grundwerten Sozialer Arbeit

Die Vereinbarkeit der Mitgliedschaft in einer populistischen Partei mit den Grundwerten Sozialer Arbeit von Badeja,  Carolin
Populistische Anschauungen und Denkmuster verbreiten sich derzeit zunehmend in der Gesellschaft. Auch die Soziale Arbeit, welche als Menschenrechts­profession einem konkreten Auftrag folgt und mit ihren Hilfesystemen in allen Bereichen der Gesellschaft anknüpft, muss erkennen: Vor diskriminierenden Haltungen und Ausgrenzungstendenzen bleiben selbst die eigenen Reihen nicht verschont. Dies konfrontiert Träger und Verbände, aber auch Lehrende und Sozialarbeitende in der praktischen Arbeit mit Fragen: Inwiefern stimmen populistische Haltungen mit den Grundwerten der Sozialen Arbeit überein? Wo finden sich ethische Differenzen und inwieweit erfordern diese konkrete Handlungsmaßnahmen? Welche Konsequenzen ergeben sich durch eine entsprechende Parteimitgliedschaft? Zur Auseinandersetzung mit diesen Aspekten wurde ein Vergleich mit dem Programm jener populistischen Partei gezogen, welche derzeit durch radikale Positionen und wiederholte Tabubrüche den öffentlichen Diskurs prägt – die „Alternative für Deutschland“.
Aktualisiert: 2020-07-18
> findR *

ham und hlar

ham und hlar von Derks,  Paul
Mit seiner hier vorgelegten detail- und kenntnisreichen Untersuchung „ham und hlâr-. Zaun und Hegung in westfälischen Ortsnamen“ hat der Verfasser, Professor Dr. Paul Derks (Essen), ein die Namenforschung seit Jahrzehnten beschäftigendes Problem endgültig gelöst und damit eine empfindliche Lücke in der niederdeutschen Namenkunde geschlossen. Der Autor scheute die mühevolle und aufwendige Arbeit nicht, die einzelnen, bisher vorgebrachten Argumentationen zu den beiden Namenwörtern genauestens zu prüfen und zu beurteilen. Das Ergebnis ist eindeutig: Viele Erklärungen von Ortsnamen, die in Heimatkalendern, regionalen Zeitschriften, Stadt- und Ortsgeschichten, aber auch in wissenschaftlichen Periodika und Nachschlagewerken veröffentlicht worden sind, müssen mit dem Erscheinen des vorliegenden Buches umgeschrieben werden und sind vielfach haltlos geworden. Die vorliegende Schrift ist somit auch ein profundes Lehrstück, in welcher Art und Weise heutzutage Namenkunde methodisch und inhaltlich betrieben werden muss.
Aktualisiert: 2020-07-01
> findR *

Tecklenburg um 1750

Tecklenburg um 1750 von Schröder,  Sebastian
Quod non est in actis non est in mundo – Was nicht in den Akten steht, ist nicht in der Welt: Aufmerksam notierte daher der preußische Kriegs- und Domänenrat Ernst Albrecht Friedrich Culemann (1711–1756) seine Beobachtungen, die er in den 1740er- und 1750er-Jahren während seiner dienstlichen Reisen in die Grafschaft Tecklenburg machte. Zwei seiner darüber angefertigten Manuskripte haben sich erhalten: Die „Geographia Tecklenburgensis“ und das „Bereisungs-Protocollum der Graffschafft Tecklenburg“. Beide Handschriften werden in der vorliegenden Publikation erstmals zusammen veröffentlicht und in den historischen Kontext eingeordnet. Die Themenvielfalt, die Culemann bietet, ist erstaunlich breit: Einzelschicksale, Wirtschaft und Verwaltung, Gesellschaft und Politik, Religion und Glaube, Landschaft und naturräumliche Bezüge sind nur einige wenige Aspekte, die die Niederschriften Culemanns thematisieren. Der Leser gewinnt somit einen einmaligen Einblick vom Zustand der Grafschaft Tecklenburg um 1750.
Aktualisiert: 2020-07-09
> findR *

Nordmünsterland

Nordmünsterland von Forschungsgemeinschaft zur Geschichte des Nordmünsterlandes
Sebastian Schröder Das Tecklenburger Land: Herrschaft – Wirtschaft – Religion Angelika Pries „Ob wir Männer bald das schwache Geschlecht heißen“. Das Frauen- bild in der bürgerlichen Presse in Rheine 1908–1927 Bernd Hammerschmidt Bemühungen um die Wiedergutmachung nach 1945. Die jüdische Familie Mildenberg aus Lengerich Anke Hackethal „Ihr ureigenster Beruf“. Die hauswirtschaftliche Arbeiterinnen-Berufs- schule im Emsdetten der 1920er Jahre Sebastian Kreyenschulte Erinnerungen an den Alltag auf einem Bauernhof in Rheine um 1900 . 173 Miszellen Sebastian Schröder Wie wird man Äbtissin? „Freye Wahl“, adlige Ansprüche oder lan- desherrlicher Einfluss: Die Besetzung des Amtes der Äbtissin im Stift Leeden im Jahr 1713 Christof Spannhoff Vitus und Margaretha in Meppen. Überlegungen zu den historischen Erkenntnismöglichkeiten von Patrozinien Erich Weichel Gedichte als theologisch-biographische Quelle regionaler Reformati- onsgeschichte. Johannes Pollius und der lutherische Bekenntniswech- sel in der Grafschaft Tecklenburg Josef Bröker Die Einkünfte der Kirche, des Pfarrers und des Küsters zu Ibbenbüren: Aus dem geistlichen Güterverzeichnis der Grafschaft Lingen von 1553 Peter Ilisch Eine standesgemäße Bestattung. Das Begräbnis der Metelener Stiftsdame Cornelia Bernardina von Droste zu Vischering 1793 Gerd-Ulrich Piesch Die Wegespuren der alten Straße von Osnabrück nach Münster am Galgenknapp bei Lengerich Die Redaktion Nachruf Prof. Dr. Albin Gladen
Aktualisiert: 2020-07-01
> findR *

Kekse!

Kekse! von Jacobs,  Evamaria
Im Nachlass meiner Mutter fand sich ein maschinen­schriftliches Rezeptblatt – ent­standen in den 1950/60er Jahren. Das Blatt ist alt und brüchig – kein Wunder, diente es doch seit meiner Kindheit als Vorlage für die immer gleichen, immer leckeren Kekse, die in der Weihnachtszeit gebacken wurden. Diese Kekse haben mich mein ganzes Leben begleitet und auch meine Söhne, Nichten und Neffen haben sie in jeder Adventszeit genossen. Das Buch enthält Originalrezepte meiner Mutter, die durch einige ausgewählte weitere Rezepte ergänzt werden. Alle sind seit mindestens 50 Jahren erfolgreich erprobt und können bedenkenlos empfohlen werden. Es ist über­raschend, wie wenig man benötigt, um seine Familie glücklich zu machen!
Aktualisiert: 2020-02-13
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von Lippe Verlag

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei Lippe Verlag was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. Lippe Verlag hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben Lippe Verlag

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei Lippe Verlag

Wie die oben genannten Verlage legt auch Lippe Verlag besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben