fbpx

Die Jugend der Apokalypse und die letzte wahre Rebellion

Die Jugend der Apokalypse und die letzte wahre Rebellion von Fernbach,  Gregor, Marler,  John, Wermuth,  Andrew
Vom Mutterleib an weint das Neugeborene; und diese Tränen fließen fortwährend bis in die heutige Generation. Jede Träne eines jeden Kindes erweist sich als schmerzhafter Ausdruck eines universalen Bekenntnisses vom Abfall der Menschheit von der Vollkommenheit – hin zu Verderbnis, Leiden und Tod. Wir sind mit einer Generation zurückgelassen, die vom Suizid dahingerafft wird, dem letzten Genozid. Dieser Genozid kann nur durch die Wahrheit aufgehalten werden. Um diese Wahrheit bereitwillig anzunehmen, müssen wir der Welt sterben und auferweckt werden. Das ist die Befreiung. Das ist die letzte wahre Rebellion.
Aktualisiert: 2021-01-31
> findR *

Klagelied eines Mönchs

Klagelied eines Mönchs von Arnold,  Hans-Peter, Brjantschaninow,  Ignatij, Fernbach,  Gregor
Das poetische Klagelied eines Mönchs über seinen der sündigen Verlockung verfallenen Bruder bildet in gewisser Weise eine Quintessenz der asketischen Erfahrung des heiligen Ignatij. Als er 1830 die erste Fassung schrieb, war Dimitrij Alexandrowitsch Brjantschaninow Novize der Maria-Entschlafen-Einsiedelei im Bistum Vologda. Viel später, nunmehr Bischof im Ruhestand, korrigierte und erweiterte er sein Werk 1866 kurz vor seinem Tod umfassend. Das Klagelied ist eine Reflexion auf die alttestamentlichen Klagelieder des Jeremias, in denen der Prophet die Eroberung und Zerstörung Jerusalems durch Nebukadnezzar und die anschließende babylonische Gefangenschaft der Israeliten beweint. Die biblischen Klagelieder sind als Akrosticha angelegt – die Anfangsbuchstaben ihrer jeweils 22 Verse folgen dem hebräischen Alphabet. Der heilige Ignatij lässt sich von diesen Liedern inspirieren, bezieht die Wehklage des Propheten jedoch konsequent auf die gefallene menschliche Seele. Diese ist von Sünden und Dämonen nicht minder gezeichnet als das zum Schandfleck gewordene Jerusalem (Klgl 1,17). Die zwei Abhandlungen Über das Gebet enthalten eine wertvolle Darstellung dieses so wesentlichen Bausteins christlicher Errettung, begründet auf der Heiligen Schrift und den Lehren der heiligen Kirchenväter. Solches Beten im Geiste hat wenig gemein mit jenem heidnischen Geplapper (Mt 6,7), dem achtlosen Dahinreden oder Betteln um irdische Güter also, mit dem es viele verwechseln. Den Abschluss bildet der Dialog Über das Mönchtum – betrachten doch die heiligen Väter das monastische Leben als Fortsetzung des frühchristlichen Martyrertums. Der heilige Ignatij sieht auch heute darin den zuverlässigen Weg zur christlichen Vollkommenheit, der allerdings von unbedingter Abstützung auf die Heilige Schrift und die Lehren der heiligen Kirchenväter begleitet sein muss. Welche Fallstricke dabei auch heute zu beachten sind, zeigt dieser Text sehr anschaulich.
Aktualisiert: 2020-12-24
> findR *

Hans Küng in der Theologie der Religionen

Hans Küng in der Theologie der Religionen von Jurcan,  Emil, Wünsch,  Dr. Dr. Wolfgang
Hans Küng ist eine der einflussreichsten Persönlichkeiten im Zeitalter der Ökumene, des interreligiösen Dialogs und der Globalisierung. Seine z.T. sehr umfangreichen Werke und Streitschriften füllen große Regale, ebenso die sich daran anschließende Diskussion seiner Thesen durch Freunde und Gegner, kritische und weniger kritische Stellungnahmen, Dissertationen seiner Schüler und Dissertationen, die sich mit Aspekten seines Werkes beschäftigen. Der meist überaus positiven Resonanz gegenüber dem Œuvre Hans Küngs im protestantisch-römisch-katholischen Raum steht die entschiedene Reserve entgegen, die ihm viele, nicht unbedeutende Zeitgenossen entgegenbringen. Die vorliegende Arbeit bietet eine knappe, kritische und sorgfältige Analyse des Gesamtwerks des Tübinger Professors, welche die frühen biografischen, tief im nicht-orthodoxen Christentum verwurzelten Weichenstellungen (jesuanische Frömmigkeit, jesuitische Prägung des Studiums) nachzeichnet, die Hans Küng zu einem der bekanntesten Kirchenkritiker werden ließen, der trotz Lehrverbots immer römisch-katholischer Priester geblieben ist und auch bleiben konnte. Wichtige Stationen auf dem Weg Hans Küngs zum interreligiösen Synkretismus sind seine meisterhafte Doktorarbeit über die Rechtfertigungslehre Karl Barths, seine Teilnahme am Zweiten Vatikanischen Konzil, die Begegnung mit der historisch-kritischen Methode, die Übernahme und Implementierung des Instruments der sog. Paradigmenanalyse und die philosophische Auseinandersetzung mit dem Atheismus der Neuzeit. Die so sichtbar gewordenen Strukturen im Denken von Hans Küng formen seinen überaus schematischen Zugang zu den verschiedenen Weltreligionen, der das orthodoxe Bekenntnis in der Erfahrung der Kirche faktisch für obsolet erklärt und durch ein abstraktes ‚Weltethos‘ der säkularen Vernunft zu ersetzen trachtet. Mit einer Einleitung von Priester Prof. Dr. Ioan Emil Jurcan.
Aktualisiert: 2020-10-27
> findR *

Hans Küng in der Theologie der Religionen

Hans Küng in der Theologie der Religionen von Jurcan,  Emil, Wünsch,  Dr. Dr. Wolfgang
Hans Küng ist eine der einflussreichsten Persönlichkeiten im Zeitalter der Ökumene, des interreligiösen Dialogs und der Globalisierung. Seine z.T. sehr umfangreichen Werke und Streitschriften füllen große Regale, ebenso die sich daran anschließende Diskussion seiner Thesen durch Freunde und Gegner, kritische und weniger kritische Stellungnahmen, Dissertationen seiner Schüler und Dissertationen, die sich mit Aspekten seines Werkes beschäftigen. Der meist überaus positiven Resonanz gegenüber dem Œuvre Hans Küngs im protestantisch-römisch-katholischen Raum steht die entschiedene Reserve entgegen, die ihm viele, nicht unbedeutende Zeitgenossen entgegenbringen. Die vorliegende Arbeit bietet eine knappe, kritische und sorgfältige Analyse des Gesamtwerks des Tübinger Professors, welche die frühen biografischen, tief im nicht-orthodoxen Christentum verwurzelten Weichenstellungen (jesuanische Frömmigkeit, jesuitische Prägung des Studiums) nachzeichnet, die Hans Küng zu einem der bekanntesten Kirchenkritiker werden ließen, der trotz Lehrverbots immer römisch-katholischer Priester geblieben ist und auch bleiben konnte. Wichtige Stationen auf dem Weg Hans Küngs zum interreligiösen Synkretismus sind seine meisterhafte Doktorarbeit über die Rechtfertigungslehre Karl Barths, seine Teilnahme am Zweiten Vatikanischen Konzil, die Begegnung mit der historisch-kritischen Methode, die Übernahme und Implementierung des Instruments der sog. Paradigmenanalyse und die philosophische Auseinandersetzung mit dem Atheismus der Neuzeit. Die so sichtbar gewordenen Strukturen im Denken von Hans Küng formen seinen überaus schematischen Zugang zu den verschiedenen Weltreligionen, der das orthodoxe Bekenntnis in der Erfahrung der Kirche faktisch für obsolet erklärt und durch ein abstraktes ‚Weltethos‘ der säkularen Vernunft zu ersetzen trachtet. Mit einer Einleitung von Priester Prof. Dr. Ioan Emil Jurcan.
Aktualisiert: 2020-11-05
> findR *

Christentum oder Kirche?

Christentum oder Kirche? von Schmelzer,  Swetlana, Troitskij,  Hilarion
„Christentum oder Kirche“ – wenn Sie jetzt überlegen, wo denn da der Unterschied ist, dann sollten Sie dieses Büchlein des heiligen Hilarion (Troitskij) lesen. Überzeugend und fest in der Tradition der Kirchenväter verankert weist der Autor nach, wie die schleichende Aushöhlung und Verwässerung des Kirchenbegriffs dazu geführt hat, dass „Christsein“ zu etwas fast schon Beliebigem werden konnte, zu einer Art Zustand, den jeder für sich selbst definiert. Diesem „Christentum“ stellt der heilige Hilarion das klare Bekenntnis der ersten Christen gegenüber, Teil der Kirche zu sein – nicht Teil einer Kirche, sondern Teil der einen Kirche, die bis heute unverändert und in klarer Abgrenzung zu allen möglichen „Strömungen“ und „Bewegungen“ den Leib Christi bildet – der einen, heiligen, katholischen (allumfassenden) und apostolischen Orthodoxen Kirche.
Aktualisiert: 2020-11-05
> findR *

Wunder ohne Zauberstab

Wunder ohne Zauberstab von Tkatschenko,  Alexander
Wie sieht ein heiliger Mann aus? Wahrscheinlich würden viele von uns diese Frage so beantworten: Ein Heiliger ist ein großartiger alter Mann mit einem langen grauen Bart. Er ist in einen weißen Umhang gekleidet, von ihm geht eine unheimliche Ausstrahlung aus und er tut alle möglichen Wunder zum Wohle guter Menschen. Das Bild des ähnelt stark einem Zauberer aus dem Märchenreich. Immerhin wirken Zauberer in Märchen auch Wunder, haben ein ähnliches Aussehen, tragen Gewänder und auch ihre Bärte sind lang und wallend. Die Heiligen werden aufgrund dieser äußerlichen Ähnlichkeiten, oftmals auch als Helden aus Märchen und Legenden wahrgenommen. In der Tat haben wir noch nie eine Person in unserem Leben getroffen, die unheilbare Krankheiten ohne Medikamente heilen, die Gedanken anderer Menschen lesen, in der Luft schweben und die heftigen Taifune und Stürme zähmen könnte. Außerdem passierten die meisten diese erstaunlichen Geschichten der Heiligen vor vielen, vielen Jahren. Wie kannst Du also glauben, dass es diese heiligen Wundertäter tatsächlich gab, und auch heute noch gibt? Der Heilige Johannes, von dem dieses Buch berichtet, lebte vor gar nicht so langer Zeit und starb im Jahre 1966. In diesem Buch lernst Du einen echten Heiligen kennen, von dessen Wundertaten noch heute lebende Menschen berichten können, die seine Wundertaten mit eigenen Augen sahen.
Aktualisiert: 2020-08-12
> findR *

Zugunsten der Hesychasten

Zugunsten der Hesychasten von der Hagiorit,  Nikodemos, Makedos,  Georgios, Palamas,  Gregorios
Alle Heiligen haben mit Werken und auch mit Worten gezeigt, dass das Gebet es ist, was die bösen Geister und Leidenschaften vertreibt. Dies ist, was jeder einsichtsvolle Mensch vertritt und lehrt und dies ist es auch, womit der heilige Gregorios Palamas seine Reden über die göttliche Erleuchtung und die Vollkommenheit in Christi überschreibt und tapfer seinen Kampf aufzeigt, dass so wie unsere natürlichen Augen die materielle Sonne sehen, jene, die sich im Gebet bemühen, mit den Augen der Seele das geistige Licht erblicken. Die wunderbare und philosophische Seele des Heiligen, erfüllt von der göttlichen Liebe, versuchte aus ganzen Kräften jede Gelegenheit auszuschöpfen ein langjähriges kirchliches Abenteuer abzuwenden, was das Volk Gottes entzweit und dem Bösen Gelegenheit gegeben hätte Zwiste und Verdrehungen im Glauben zu säen. Seine Bemühung die Auseinandersetzung mit dem kalabrischen Mönch Barlaam friedlich beizulegen und keine Abweichung vom rechten Glauben zuzulassen ist bewundernswert. Wir loben Gott, Welcher den heiligen Gregorios Palmas erleuchtete und es zuließ, dass sich seine von großer theologischer Tiefe gekennzeichneten Schriften „Zugunsten der ehrwürdig Hesychia Übenden“ bis in unsere Tage bewahrt haben, um einerseits jeder gottliebenden Seele zu helfen, die sich danach sehnt von der Hoffnung erquickt zu werden, die die Flamme der gebetsbedingten Tränen vom Himmel herabbringt, und andererseits, um uns ständig den Geist der Liebe in Christo gegenüber jedem Abweichler zu zeigen, der darauf aus ist, Lästerungen und Zwiste vervielfältigend, den Frieden der Kirche zu stören. Im Anhang befinden sich ein „Schriftstück des Heiligen Berges zugunsten der ehrwürdigen Hesychia Übenden“ sowie das Vorwort des heiligen Nikodemos vom Heiligen Berg Athos zur verlorengegangenen ersten Gesamtausgabe der Schriften des heiligen Gregorios Palamas.
Aktualisiert: 2020-07-23
> findR *

Der Gebende erhält‘s

Der Gebende erhält‘s von David,  Gabriela Mihaita, Irhașiu (Hoffmann),  Călin (Valentin), Steinhardt,  Nicolae
Vater Nicolae Steinhardt berührt in seinen 53 Predigten verschiedenste Bereiche des theologischen Denkens. Durch seine ungewöhnliche Herangehensweise führt er den Leser über andere, nicht-theologische Sphären an die Kernfragen heran: Was ist der Glaube? Ist Gott tot? Hängt die Erlösung vom Glauben, von der Gnade oder von unseren Taten ab? Und wie ist das mit der Vorbestimmung? Sind die Gebote absolut oder relativ? Was erwartet uns beim Jüngsten Gericht? Aus dem Glaubensbekenntnis von Vater Nicolae: „Ich glaube an den Einen Herrn Jesus Christus, der die Gerechten liebt und Sich der Sünder erbarmt, aber zu den Furchtlosen eine dauerhafte und beständige Zuneigung hegt. Ich glaube an den Heiligen Geist, der weht, wann und wo Er will, zum Skandal und zur Verwirrung der Pharisäer, Engelhaften und Bigotten... Ich danke den himmlischen Mächten, dass ich befähigt wurde, zu glauben; dass diese unvergleichliche Ehre mir zuteilwurde und aus meiner ganzen Seele spreche ich, rufend unter Tränen, wie in Markus 9, 24: ‚Ich glaube, Herr! Hilf meinem Unglauben.‘“ Wer aber ist Vater Nicolae? Nicolae Steinhardt war einer der wichtigsten rumänischen Gelehrten des 20. Jahrhunderts. Als Jude geboren und aufgewachsen, schloss er 1934 sein Studium mit der Promotion zum Doktor der Rechtswissenschaften ab. Unter dem Pseudonym Antisthius, veröffentlichte er kurz darauf sein erstes literarisches Werk. 1936 promovierte er in Verfassungsrecht und unternahm zwischen 1937 und 1938 Reisen in die Schweiz, nach Österreich, Frankreich und England. Ab 1939 arbeitete Steinhardt als Redakteur für die literarische Zeitschrift Revista Fundaţiilor Regale. Er bewegte sich in Kreisen patriotischer rumänischer Intellektueller wie Mircea Eliade, Constantin Noica, Emil M. Cioran. 1959 wurde Vater Nicolae vom kommunistischen Geheimdienst Securitate verhaftet und wegen der „Verschwörung gegen den Staat und die soziale Ordnung“ zu 12 Jahren verurteilt. In dem berüchtigten Gefängnis Jilava empfing Nicolae Steinhardt 1960 die heilige Taufe. 1973 fand der Autor seinen Platz im Kloster Rohia.
Aktualisiert: 2020-09-03
> findR *

Die Weiße Eule oder: Lehren einer alten Prostituierten für ihren behinderten Sohn

Die Weiße Eule oder: Lehren einer alten Prostituierten für ihren behinderten Sohn von Baştovoi,  Savatie, Geisler,  Robert-Nicolae
Das Thema dieses Romans beginnt mit einer wahren Begebenheit, die sich in einem Waisenhaus in Moldawien zugetragen hat und die mir zwei Kinder von dort erzählt haben, die schließlich zu Protagonisten im Roman wurden. Mit Kindern aus Waisenhäusern verbindet mich eine mehr als dreißigjährige Geschichte. Bei der Beschreibung sensibler Szenen haben mir auch fünfzehn Jahre Kontakt mit Menschen im Gefängnis geholfen. Über das von diesen zurückgewiesenen Menschen Gesehene und Erlebte zu schreiben, erachte ich als eine moralische Pflicht. Es ist das aufwühlendste, poetischste, fröhlichste, traurigste, schönste und hässlichste meiner Bücher. Savatie Baștovoi Ich mag Savatie Baștovoi, einen Rumänen aus der Republik Moldawien. Er ist außerdem Priestermönch. Ich hoffe, er versteht, dass es seine Aufgabe ist, weiter zu schreiben, denn der größte Theoretiker der Theologie des XIX. Jahrhunderts war Dostojewski. Warum also nicht ein moldawischer Mönch für dieses Jahrhundert? Jean-François Colosimo (Direktor des „Centre national du livre“) / RFI Ein vielseitiges Genie, dessen Werk gleichermaßen poetisch, romanhaft und dramatisch ist. Astrid de Larminat / Le Figaro
Aktualisiert: 2020-09-24
> findR *

Gottes Welt

Gottes Welt von Hayes,  Cornelia, Naumez,  Daria
Es ist nicht leicht, Kinder im Glauben zu erziehen, wenn die ganze Umwelt dagegensteht. Was können wir tun, um unsere Kinder auf ihr wahres Ziel hin zu führen? Wir müssen sie schützen gegen die Irreführungen und Ablenkungen dieser Umwelt. Der Heilige Theophan der Klausner sagt: „Die ersten Eindrücke prägen sich tief in das Gedächtnis des Kindes ein… Umgebt das Kind mit heiligen Bildern!“ Unser Schöpfungsbuch versucht beides: Für die Kleinen atmen Darias Bilder den Geist der Ikonen: Sie bringen Welt, Gebetsecke unserer Haus-Kirche und die Gemeinde-Kirche zusammen. Alles kommt aus Gottes Hand und folgt Gottes Weisung. Die wenigen Worte führen hin zum biblischen Text. Für die Großen lassen diese Bilder in der Schöpfung schon den göttlichen Heilsplan aufscheinen: Urknall, Supernova, Evolution und Sozio-Biologie – das sind alles schöne Geschichten. Wir Menschen aber sind mehr als nackte Affen: Wir wurden vom Gott der Liebe für Sein Paradies geschaffen, und Christus wird uns dort wieder hinführen. Dieses Buch ist zum Hineinwachsen. Die kleinen sehen was „da“ ist, die Großen denken schon nach: Welches Licht gab es denn noch vor der Sonne? Welcher Geist schwebte über welchen Wassern? Dieses Buch ist zweisprachig: Russische Kinder erfahren, daß der Glaube auch Deutsch spricht, und deutsche Kinder lernen ein wenig Russisch. Kann nicht schaden! Dieses Buch braucht Eltern und Lehrer, die sich mit den beigefügten „Gebrauchsanweisungen“ anfreunden und eigene Ideen dazu entwickeln. Wir Erwachsenen sind ja – hoffentlich – auch allesamt noch „wie Kinder“: die Tiefe der Offenbarung schöpfen wir nur Löffelweise. Die Bilder stammen von der Kölner Künstlerin Daria Naumez, die Gesamtkonzeption von Cornelia Hayes, die biblischen Texte wurden übersetzt von S’chi-Archimandrit Justin (Rauer), die Übersetzung aus dem Russischen übernahm Swetlana Schmelzer.
Aktualisiert: 2020-09-03
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von Edition Hagia Sophia

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei Edition Hagia Sophia was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. Edition Hagia Sophia hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben Edition Hagia Sophia

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei Edition Hagia Sophia

Wie die oben genannten Verlage legt auch Edition Hagia Sophia besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben