fbpx

Der Opfermord von Belmsdorf

Der Opfermord von Belmsdorf von Kotte,  Henner
Es gibt Landstriche, die machen selten von sich reden, geschweige denn wegen Mord und Totschlag. Die Oberlausitz wird ob ihres Grüns und ihrer Berge sowie ausgebauter Rad- und Wanderwege geschätzt. Doch auch hier haben sich brutale Morde und erschütternde Tragödien zugetragen. Im malerischen Belmsdorf tötete ein Familienvater seine Ehefrau im Beisein der Kinder. Über sein Motiv rätselten Kriminalbeamte, Psychologen und Nachbarn, war er doch als sorgsamer Ehemann bekannt. Er selbst beharrte in den Vernehmungen darauf, seine Frau geliebt und im Auftrag eines anderen gehandelt zu haben. Sein Fall sollte die Justiz Jahrzehnte später wieder beschäftigen … Die anderen beiden Verbrechen führen ebenfalls in Gemeinden, in denen jeder jeden kennt – die Morde vor der Haustür lassen das vertraute gesellschaftliche Gefüge reißen. Henner Kotte hat drei spektakuläre Fälle wiederentdeckt, gründlich nachrecherchiert und in gewohnt brillanter Weise aufbereitet. Er zeigt packende Bilder einer vergangenen Zeit und erzählt kaum bekannte Geschehnisse dieser sonst so friedlichen Gegend.
Aktualisiert: 2021-01-14
> findR *

Mein Gott, Alter!

Mein Gott, Alter! von Lars,  Mario
Im Ruhestand noch mal richtig loslegen: Was ist zu tun, wenn am Ende des Geldes noch so viel vom Monat übrig ist? Wozu nützt eine Jogginghose beim Stadtbummel? Wie sieht das aus, wenn kurz vor dem Ende noch mal das ganze Leben an einem vorbeizieht? Und sollte man seinen erschlaffenden Körper liften lassen? Mit Witz, Charme und gewandtem Strich illustriert der preisgekrönte Cartoonist Mario Lars die nicht immer nur angenehmen Seiten eines aktiven Lebensherbstes – denn Lachen hilft immer!
Aktualisiert: 2021-01-07
> findR *

Stollentod

Stollentod von Steiner,  Anett
Seit Jahrhunderten lag der Tote im Berg, bedeckt von Gestein und Grubenwasser, sein verhängnisvolles Geheimnis hatte er mit ins Grab genommen … bis ein alter Stollen einbricht und die Gebeine wieder freigibt. Um wen handelt es sich bei der unbekannten Leiche, die, mit einem historischen Grubenbeil im Rücken, in der Ehrenfriedersdorfer Binge entdeckt wird? Und was hat diese alte Geschichte zu tun mit dem gewaltsamen Tod von Lothar Brunner, der sich seit einiger Zeit dem Bergbau verschrieben hatte? Das Frühjahr 2020 hatte sich Kriminalhauptkommissar Ralf Lorenz von der Kripo Chemnitz eigentlich ganz anders vorgestellt. Doch die geplante Reha-Kur zur Therapie seines Bandscheibenleidens fällt dem Lockdown der Corona-Pandemie zum Opfer. Also tut er das, was er am besten kann, und beginnt zu ermitteln. Ihm zur Seite steht dabei nicht nur beruflich die attraktive Rechtsmedizinerin Roswitha Grimm. Anett Steiners vierter Kriminalroman offenbart abermals mystische Abgründe, in denen sich die Grenzen des Realen aufzulösen scheinen …
Aktualisiert: 2021-01-07
> findR *

Aktfotografie 1972 – 2019

Aktfotografie 1972 – 2019 von Schaefer,  Rudolf
Rudolf Schäfer ist Autorenfotograf von Anfang an. Das heißt, er sucht sich seine Themen und stellt sie in der ihnen jeweils angemessenen Art und Weise dar. Bekannt wurde er durch seine Serie Berliner Stadtlandschaften, international berühmt mit seinen »Totengesichtern«. Akt hat er seit Beginn der 1970er Jahre immer wieder fotografiert, zunächst für die Unterhaltungszeitschrift "Das Magazin". 1977 zeigte er die erste reine Aktfotoausstellung der DDR im »Theater im Palast« in Berlin. Schäfers Aktfotografien unterscheiden sich von denen vieler seiner Kollegen. Sie sind unkonventioneller, origineller, sinnlicher und lustvoller. Seine Akte zeigen mehr als Nackte. Sie bringen das jeweilige Verhältnis zwischen Fotograf und Modell ins und aufs Bild, vertraut, lebendig, verblüffend. Die Spannung zwischen beiden Beteiligten geht ein ins Bild – Körper und ihre Haltung, Zuwendung und Abwendung, direkt oder diskret, schwarz-weiß oder farbig.
Aktualisiert: 2021-01-07
> findR *

Schwerin

Schwerin
Im Jahre 1164 durch Heinrich dem Löwen das Stadtrecht verliehen, zeugen in Schwerin heute einzig der Dom, Elemente des Schlosses und ein kleiner Rest Stadtmauer vom mittelalterlichen Leben. Denn sechs Großbrände zerstörten bis 1700 das meiste der inmitten schönster Seenlandschaft gelegenen Bischofsstadt. Ihre heutige Gestalt entwickelte sie mit Beginn des 18. Jahrhunderts, besonders Hofbaurat Georg Adolph Demmler (1804–1886) prägte das Stadtbild etwa mit dem Arsenal am Pfaffenteich. Heute setzen sich in Schwerin – zu DDR-Zeiten Bezirksstadt und seit 1990 Hauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns – die verschiedenen Epochen zu einem lebendigen Ambiente zusammen, wie ein Blick vom 1960 bis 1964 erbauten Fernsehturm eindrucksvoll beweist. Und wer weiß, vielleicht begegnet einem irgendwo das Petermännchen, der unruhige Geist und Bewacher der Stadt … In rund 50 reizvollen Fotopaaren zeigt dieser Bildband historische und aktuelle Ansichten der Residenzstadt vor und nach der Wende. Mit kundigen Bildkommentaren versehen, lässt er das alte und neue Schwerin aufleben und erzählt die Geschichte des Ortes und seiner Umgebung in Bildern!
Aktualisiert: 2021-01-07
> findR *

Bei der Fahne

Bei der Fahne
Die Nationale Volksarmee – NVA – war eine Welt für sich, in der die Soldaten selbstredend einen eigenen Jargon pflegten. Im Jahre 1956 per Gesetz aufgestellt, war der Wehrdienst bis kurz nach dem Mauerbau freiwillig. Ab 1962 wurde die Wehrpflicht für Männer im Alter von 18 bis 26 Jahren eingeführt. Bis zum Ende der DDR und damit auch der NVA dienten über 2,5 Millionen DDR-Bürger in der NVA. Für die einen war es ein ungeliebtes Kapitel in ihrem Leben, für die anderen ein zeitweiliger oder lebenslanger Beruf. Es gab viele Belastungen, aber auch Abenteuerliches. Freundschaften fürs Leben entstanden und Partnerschaften zerbrachen an der Armeezeit. Dieser Band widmet sich der NVA in vielerlei Aspekten. Wie sah der Alltag eines Soldaten in der NVA aus? Welche Besonderheiten hatte ein Grenzsoldat zu beachten? Wie verhielt es sich mit der stets deklarierten Freundschaft zur Sowjetarmee? Was bedeutete es, als Christ oder Pazifist den Dienst als Bausoldat anzutreten? Wie und was empfand eine junge Ehefrau und Mutter, wenn der Partner für 18 lange Monate eingezogen wurde? Und was spielte sich zur Wende in den Kasernen ab? Entstanden ist ein bewegendes Erinnerungsbuch an den Dienst bei der Fahne!
Aktualisiert: 2021-01-07
> findR *

Mörderfrauen

Mörderfrauen von Kroll,  Remo, Schurich,  Frank-Rainer
Berlin-Treptow, 24. April 1968, später Abend: Katrin H. steckt die Wohnung ihres Lebensgefährten Alfred M. in Brand, in der sein 13-jähriger Sohn schläft. Um sicherzugehen, dass der Junge in den Flammen umkommt, zertrümmert sie ihm mit einem Hammer den Schädel. Was hat die 24 Jahre junge Frau zu dieser grausamen Tat bewogen? – Am 18. Juli 1969 verlässt Gabriele G. gegen 13 Uhr nach einem offenbar wichtigen Telefonanruf ihre Arbeitsstelle in der Leipziger Straße in Berlin-Mitte. Sie kehrt nicht an ihren Arbeitsplatz zurück und trifft auch am Abend nicht in der elterlichen Wohnung in Pankow ein. Ist der 19-Jährigen, die im sechsten Monat schwanger ist, etwas Schreckliches zugestoßen? – Ralf S. wird am 17. März 1975 von seiner Gattin auf einer Polizeiwache in Wolmirstedt als vermisst gemeldet. Seit dem 8. März sei der 37-Jährige verschwunden. Er bleibt es. Monatelang. Bis am 22. November durch drei Zoolehrlinge am Barleber See in Magdeburg im Buschwerk eine verstümmelte Leiche entdeckt wird … Was lässt Frauen im Zustand des Hasses zu brutalen Mörderinnen werden? Dieser Frage geht das erfolgreiche Autorenduo Remo Kroll und Frank-Rainer Schurich nach und schlägt damit ein weithin unterbeleuchtetes Kapitel der DDR-Kriminalgeschichte auf. Die True-Crime-Experten schildern auf Basis der originalen Akten drei von Frauen verübte skrupellose Verbrechen und deren aufwühlende Aufklärung
Aktualisiert: 2021-01-07
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von Bild und Heimat Verlag

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei Bild und Heimat Verlag was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. Bild und Heimat Verlag hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben Bild und Heimat Verlag

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei Bild und Heimat Verlag

Wie die oben genannten Verlage legt auch Bild und Heimat Verlag besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben