fbpx

Das Weimarer Luthertriptychon von 1572

Das Weimarer Luthertriptychon von 1572 von Hoffmann,  Helga
Aus dem Vorwort von Steffen Michel: Die vorliegende Studie, die zunächst von kunsthistorischen Fragestellungen ausgeht, führt hinein in die Welt des beginnenden konfessionellen Zeitalters, in der Luther gerade für die Ernestiner eine Identifikationsfigur darstellte. Luther und seine Landesherren – hier ist an Friedrich den Weisen, Johann den Beständigen und Johann Friedrich den Großmütigen zu erinnern – bilden in der lutherischen Erinnerungskultur eine Einheit. Die drei Herzöge werden deshalb gern als Reformationsfürsten bezeichnet. Auch wenn dieses Bild bereits zu Luthers Lebzeiten geformt wurde, erhielt es seine dauerhafte Prägung erst nach Luthers Tod. Gerade die Söhne Johann Friedrichs – Johann Friedrich der Mittlere, Johann Wilhelm und Johann Friedrich der Jüngere – beförderten die Festschreibung dieses historischen Bildes. Sie beanspruchten das Erbe Luthers und damit auch die »richtige« Interpretation seiner Werke für sich und ihre Theologen. Deshalb nutzen sie jede Gelegenheit, um diesen Anspruch nach außen deutlich darzustellen, wie der Cranachaltar in der Weimarer Stadtkirche St. Peter und Paul eindringlich vor Augen führt. In diesen konfessionspolitischen Kontext gehört ebenfalls das Weimarer Luthertriptychon. Der Autorin Helga Hoffmann ist es durch tiefgehende und gründliche Quellenrecherchen gelungen, die fremde Welt der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts etwas durchsichtiger zu machen. GELEITWORT VON STEFAN MICHEL VORWORT DAS LUTHER-TRIPTYCHON IN DER STADTKIRCHE WEIMAR • Vorlagen, Texte • Luthers Sterbegebet • Der gereimte Lebenslauf Luthers • Zur Provenienz • Herzog Johann Wilhelm: Der Initiator des Triptychons • Die Flügelaußenseiten VEIT THIEM. LEBEN UND WERKE • Ein Epitaph für Franz und Margaretha Thiem • Verlorene Werke • Das Epitaph Brassica • Das Triptychon in Oberweimar • Die Illuminierung einer Pergamentbibel • Das „Teufelsmännlein“ • Zweifelhafte und abzuschreibende Werke: Epitaphien in Eisleben und Leipzig Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Personenregister Abbildungsverzeichnis Bildnachweis
Aktualisiert: 2020-01-29
> findR *

Das Siedlungsareal von Neuendorf

Das Siedlungsareal von Neuendorf von Buck,  Dagmar, Buck,  Dietmar-Wilfried R.
In Neuendorf gelang die Aufdeckung eines kompletten Siedlungsgebietes der Menschen der Lausitzer Kultur. Dazu gehört die zum Gräberfeld gehörige Siedlung, ein dazugehöriger Kultplatz und im Umfeld deponierte Hortfunde. Inhaltsverzeichnis: Das Siedlungs- und Wirtschaftsareal der Lausitzer Kultur von Neuendorf Das Gräberfeld • Bestattungssitten • Zur Anthropologie der Gräberfelder Neuendorf und Klein Lieskow • Chronologie Die Siedlung Der Kultplatz Die Hortfunde Die Keramik der Lausitzer Gruppe II • Die Töpferei • Die Verzierung Anhang • Abkürzungsverzeichnis • Literaturverzeichnis • Ortsverzeichnis Katalog • Katalog des Gräberfeldes Neuendorf • Katalog der Hortfunde Jänschwalde Fundtafeln 1- 142 Beilage 1. Plan des Gräberfeldes Neuendorf Beilage 2. Zeitstufen des Gräberfeldes Neuendorf auf Grund der Korrelation der Gefäßtypen
Aktualisiert: 2020-01-29
> findR *

Mittelalterliche Kirchen in Thüringen

Mittelalterliche Kirchen in Thüringen von Heßland,  Grit, Ostritz,  Sven, Peschel,  Karl, Speitel,  Eva
In dieser Publikation werden folgende Themen behandelt: K. Peschel: Der Eselsberg bei Großdraxdorf, Stadt Berga, Lkr. Greiz, in urgeschichtlicher Zeit – ein Beitrag zur Forschungsgeschichte in Thüringen - M. Küßner/T. Terberger: Die Fundstelle Gera-Zoitzberg und die Zeit zwischen Gravettien und Magdalénien in Mitteldeutschland – N. Benecke u.a.: Zur Datierung und Fauna des spätglazialen Schichtkomplexes am Abri Fuchskirche I bei Allendorf, Lkr. Saalfeld-Rudolstadt – J. Kleemann/F. Siegmund: Skizzen zum Gräberfeld Weimar-Nord – S. Altmann: Das merowingerzeitliche Gräberfeld von Dachwig, Lkr. Gotha – S. Bock: Das Kariesvorkommen im Mittelelbe-Saale-Gebiet – Untersuchungen mittelneolithischer bis neuzeitlicher Grabfunde – M. Rupp u.a.: Multidisziplinäre Untersuchungen zu einem außergewöhnlichen Befund mittelalterlicher Balsamierung aus Jena – T. Huck/R.-J. Prilloff: Eine spätlatènzeitliche Grube bei Friemar, Lkr. Gotha – Chr. G. Schmidt: Eine gallorömische Löwenfibel und ein neues Gräberfeld des Großromstedter Horizonts – M. Stürzebecher/O. Mecking/I. Spazier: Archäologische Untersuchungen in der Stadtkirche „St. Laurentius“ in Berka/Werra, Wartburgkreis – U. Petzold: Die Ausgrabungen 2004 und 2005 auf dem Kirchhof in Schmalkalden - Personalia
Aktualisiert: 2020-01-29
> findR *

Felsbilder der Tadrat Algerienne (S-Algerien)

Felsbilder der Tadrat Algerienne (S-Algerien) von Hallier,  Brigitt C., Hallier,  Ulrich W.
In dem im Jahre 2013 erschienenen Band 5 der Reihe „Die Felsbilder des Djado / Niger)“ wurden die Ergebnisse von 15 Jahren Felsbildforschung in dieser bisher nahezu unbekannten Region erst-mals in einer Zusammenfassung vorgestellt. Der hier vorgelegte Band 6 befasst sich nunmehr mit den wichtigsten Felsbildstellen der sich nörd-lich an den Djado anschließenden Region der Algerischen Tadrart. Auch diese ist bisher kaum be-kannt. Nur das Oued In Djerane im äußersten Norden der Tadrart wird wegen seiner Felsbilder und vor allem wegen seiner malerischen Felsformationen besucht. Der Hauptteil der Tadrart ist sowohl den Einheimischen wie auch den Felsbildforschern weitgehend unbekannt. Tatsächlich findet sich auch hier – wie schon im Djado – eine sehr eigene Felsbildkunst, sowohl als Piktographen (Malereien) wie auch als gepunzte Petroglyphen (in Felsoberflächen eingetiefte Bilder). Somit bietet sich nun erstmals die Möglichkeit, die Felsbildgebiete auf dem Plateau der Tassili n’Ajjer, des Acacus (Akukas), der Tadrart und des Djado miteinander zu vergleichen und eine Ent-wicklung der zentralsaharischen Felsbildkunst zu erkennen. Es scheint, dass in diesem Grenzgebiet S-Algerien – S-Libyen – N-Niger ein (oder der?) Ursprung der Felsbildkunst der Zentral-Sahara zu suchen ist. Da die Felsbilder der Tadrart zu großem Teil Malereien sind, bot es sich hier an, in großem Umfang die vor einigen Jahren von Jon Harman entwickelte sogenannte „DStretch-Technik“ (decorrelation stretching algorithm) anzuwenden. Hierbei werden auch verblasste, nahezu unsichtbare Malereien und auch solche in unterschiedlichen Farbtönen verstärkt und erscheinen als Falschfarben. Damit werden die für eine Beurteilung des Alters wichtigen Überdeckungen und Überschneidungen in den Übermalungen erkennbar.
Aktualisiert: 2020-01-29
> findR *

Burgenforschung aus Sachsen / Burgenforschung aus Sachsen 27 (2014)

Burgenforschung aus Sachsen / Burgenforschung aus Sachsen 27 (2014) von Gräßler,  Ingolf, Sturm,  Albrecht, Wippert,  Bernd
In dem aktuellen Band der Reihe Burgenforschung aus Sachsen beschäftigen sich die Autoren u. a. mit der Festung Sonnenstein oberhalb der Stadt Pirna und dem Schloss und Rittergut von Oberlichtenau. Weitere Themen befassen sich u. a. mit den preußischen Festungen in Schlesien oder der Belagerungstechnik mittelalterlicher Burgen. Inhalt: Bernd Wippert: • Heinz Müller zum 85. Geburtstag • Schriftenverzeichnis von Heinz Müller (2010 – 2014) Albrecht Sturm: • Der Sonnenstein – eine kursächsische Festung und ihre Wiedererstehung als Modell Hendrik Bärnighausen: • Zur Geschichte von Schloss und Gut Oberlichtenau im 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhun-derts Konstantin Hermann: • Die Schlossumbauten von Richard und Rolf Göpfert – Niederlangenau, Lippersdorf und Reinsberg Heinz Müller: • Friedrich II. von Preußen – Seine Festungen in Schlesien und sein Verständnis zum Festungs-bau Olaf Wagener: • Burgenpolitik und Belagerungen – neue Methoden und neue Erkenntnisse EXKURSIONSBERICHT Heinz Müller: • Exkursion nach Tangermünde (Sachsen-Anhalt) INFORMATIONEN Burgenkundlicher Nachlass Lothar Lahls († 2010) weiter nutzbar REZENSIONEN EGON GERSBACH, JOCHEN BÖHM: • Die Heuneburg an der oberen Donau im Mittelalter (V. Schimpff) PETER ETTEL, LUKAS WERTHER (Hrsg.): • Zentrale Orte und zentrale Räume des Frühmittelalters in Süddeutschland (V. Schimpff) RALF KLUTTIG-ALTMANN und KARSTEN LEHMANN: • Pirna, Stadt und Burg im Mittelalter (H.-J. Beier) EKKEHARD KANDLER: • Burg, Schloss und Festung Senftenberg (H. Müller) LOTHAR GRAF ZU DOHNA: • Die Dohnas und ihre Häuser. Profil einer Adelsfamilie (Y. Hoffmann) BOJE E. HANS SCHMUHL et al.: • Im Land der Palme. August von Sachsen (1614-1680). Erzbischof von Magdeburg und Fürst in Halle (V. Schimpff) GENESIS MARITA: • „Das Gericht“ in Alkersleben – archäologischer und historischer Nachweis einer mittelalterlichen Richtstätte in Thüringen unter Hinzuziehung anthropologischer Analysen (J. Wnuk) AUTOREN
Aktualisiert: 2020-01-29
> findR *

Das Gräberfeld Klein Lieskow. Katalog und Tafeln der Quadranten 136-254

Das Gräberfeld Klein Lieskow. Katalog und Tafeln der Quadranten 136-254 von Buck,  Dagmar, Buck,  Dietmar-Wilfried R.
Der Autor stellt eines der größten Gräberfelder der Lausitzer Kultur vor. Mit diesem 2. Band wird die dreibändige Edition fortgesetzt. Inhaltsverzeichnis: Ausführliche Vorlage der Funde und Befunde Vorbemerkungen zum Katalog und den Tafeln Übersicht der Quadranteneinteilung der Ausgrabung Klein Lieskow Fpl. 1 Katalog des Gräberfeldes Klein Lieskow, Fpl. 1, Qu 137-254 Tafeln Beilage 1: Schematische Übersicht des Gräberfeldes Klein Lieskow, Fpl. 1 Qu 136-254 Fortsetzung der im Band 57 (Nr. 1-1-57) begonnenen Vorlage des Gräberfeldes Klein Lieskow
Aktualisiert: 2020-01-29
> findR *

Curiositas. Zeitschrift für Museologie und museale Quellenkunde / Curiositas 9-10

Curiositas. Zeitschrift für Museologie und museale Quellenkunde / Curiositas 9-10 von Flügel,  Katharina, Hochmuth,  Enrico, Keske,  Ines, Schimpff,  Volker
Die beiden ersten Jahrzehnte eines gesamtdeutschen Museumswesens werden wohl durch ihre Ambivalenz in die Museumsgeschichtsschreibung eingehen. Auf der einen Seite haben ungeheure Anstrengungen nicht zuletzt finanzieller Art zahlreiche Museen in den neuen Bundesländern nach vorne gebracht, andererseits sind wichtige Einrichtungen (kultur-)politischer Räson oder finanziellen Nöten zum Opfer gefallen. Bis heute bestimmen letztere den Alltag zahlreicher Kulturinstitutionen. Schließungen sind an der Tagesordnung. Sie gehen einher mit Verlust von Arbeitsplätzen und Verlust von Lebensqualität. Nichts desto trotz wird die Bedeutung dieser Einrichtungen, zu denen nicht zuletzt die Museen gehören, hervorgehoben, wird auf das nicht zu unterschätzende Potential hingewiesen, das gerade diese besitzen, um Menschen unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen und gesellschaftlicher Schichten zusammenzuführen, wird auf die Unverzichtbarkeit der Museen als Stätten kultureller Bildung, auf ihre Bedeutung als Bewahrer unseres kulturellen Erbes rekurriert. In diesem Zusammenhang ist man nicht müde, auf die gestiegenen Anforderungen hinzuweisen, denen sich die Museen stellen müssen, um dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgaben gerecht zu werden. Kurzum, an das Niveau der Museumsarbeit sind die höchsten Ansprüche zu stellen. Um es zu garantieren, bedarf es geradezu einer doppelten Sicherung: einer äußeren und einer inneren. Erstere meint die materiellen und personellen Voraussetzungen, letztere Kreativität und innovatives Engagement eines jeden einzelnen Mitarbeiters. An der Stabilität dieser Sicherung dürfen hier ruhig etliche Zweifel geäußert werden. Auch die seit 2006 vorliegenden "Standards für Museen" können sie nicht ausräumen. Inhaltsverzeichnis: K. Flügel: Editorial - Veranstaltungshinweis „The Best in Heritage“ I. Keske & E. Hochmuth: Alma mater et Museologie non grata. Über die Akademisierung einer jungen Wissenschaft M. Mencfel: Wunder der Natur und Kult des Wanderns. Fußreisen der gelehrten Naturaliensammler in der frühen Neuzeit S. Biedermann: Karl Lacher und die museologische Ausstellungsgestaltung kunstgewerblicher Sammlungen J. Scheunemann: Th. Müntzer im Museum. Zu den Anfängen der regionalen Musealisierung des Bauernkrieges in der DDR M. Schulze-Jorian: Experimentelle Schlösserverwaltung – das Beispiel Sachsen REZENSIONEN / ANNATOTIONEN J. R. von Bieberstein: Museologie, Archive und DDR-Marxismus-Leninismus Claus Deimel, Sebastian Lentz, Bernhard Streck (Hg.): Auf der Suche nach Vielfalt (V. Schimpff) Bund der Vertriebenen (Hg.): Erinnerung und Begegnung (T. Alber) Joachim Baur (Hg.): Museumsanalyse (V. Schimpff) Thomas Thiemeyer: Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln (H. Berger) Hartmut John, Hans-Helmut Schild, Katrin Hieke (Hg.): Museen und Tourismus (H.-J. Beier) Hans-Rudolf Meier, Ingrid Scheurmann (Hg.): DENKmalWERTE (Hans-Jürgen Beier) Die Kunstdenkmäler von Bayern. Stadt Bamberg. Jakobsberg und Altenburg; Michelsberg und Abtsberg (V. Schimpff) Berthold Schmidt, Jan Bemmann: Körperbestattungen der jüngeren Römischen Kaiserzeit und der Völkerwanderungszeit Mitteldeutschlands (V. Schimpff) Ludwig Wamser (Hg.): Karfunkelstein und Seide. Neue Schätze aus Bayerns Frühzeit (V. Schimpff) Simon Paulus: Die Architektur der Synagoge im Mittelalter (S. Ostritz) Evamaria Engel, Frank-Dietrich Jacob: Städtisches Leben im Mittelalter; Katrin Keller, Gabriele Viertel, Gerald Diesener (Hg.): Stadt, Handwerk, Armut (V. Schimpff) Helmut Bräuer: Stadtchronistik und städtische Gesellschaft (Manfred Wilde) Thomas Kübler, Jörg Oberste (Hg.): Die Stadtbücher Altendresdens 1412-1528 (U. Meißner) Erich Wasem: Durch den Orient als freier Mensch (V. Schimpff) Autorenverzeichnis
Aktualisiert: 2020-01-29
> findR *

Alt-Thüringen – Jahresschrift Band 44 (2014/2015)

Alt-Thüringen – Jahresschrift Band 44 (2014/2015) von Baumann,  Nadine, Ostritz,  Sven, Paust,  Enrico, Prilloff,  Ralf-Jürgen
Der aktuelle Band von Alt-Thüringen widmet sich vier bedeutenden archäologischen Fundstätten in Thüringen: 1. eine Siedlung der älteren römischen Kaiserzeit von Seebergen bei Gotha 2. einem slawischen Gräberfeld von Oberwellenborn bei Saalfeld 3. der mittelalterlichen Siedlung Neukirchen im Wartburgkreis 4. dem ältermerowingerzeitlichen Gräberfeld von Merxleben im Unstrut-Hainich-Kreis Enrico Paust, Thomas Huck, Jörg Hägele-Masnick, Hans-Volker Karl • Ein Brunnen der älteren römischen Kaiserzeit von Seebergen. Lkr. Gotha Ralf-Jürgen Prilloff • Die Tierreste aus der Siedlung der frühen römischen Kaiserzeit bei Seebergen, Lkr. Gotha Nadine Baumann • Das ältermerowingerzeitliche Gräberfeld von Merxleben, Unstrut-Hainich-Kreis Ines Spazier, Corina Seidl, Ekkehart Schenk • Die Gräbergruppe von Oberwellenborn, Lkr. Saalfeld-Rudolstadt, im Vergleich zu anderen slawischen Gräberfeldern in Thüringen - Aussagen zur historischen Schmuckherstellung Sabine Birkenbeil • Anthropologisches Gutachten zu den Skeletten von Oberwellenborn, Lkr. Saalfeld-Rudolstadt Oliver Mecking • Naturwissenschaftliche Untersuchungen zu den Silberfunden und Glasperlen aus Oberwellenborn. Lkr. Saalfeld-Rudolstadt Ines Spazier • "Im Hackerode" - ein dendrochronologisch datiertes Gehöft aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts mit Buntmetaltproduktion bei Neukirchen, Wartburgkreis Hans-Völker Karl • Die Tierknochenreste der hochmittelalterlichen Siedlung Neukirchen, Wartburgkreis (11.-12. Jh.) Oliver Mecking • Naturwissenschaftliche Untersuchungen an Funden aus Neukirchen, Wartburgkreis Werner Galt zum 80. Geburtstag Dr. Wolfgang Timpel zum 80. Geburtstag Dr. agr. habil. et Dr. rer. nat. Manfred Teichert zum 85. Geburtstag Doc. PhDr. Karel Valoch, DrSc. (1920-2013) Roland Geyer (1935-2013)
Aktualisiert: 2020-01-29
> findR *

Das frühe Christentum an der Westküste des schwarzen Meeres und im anschließenden Binnenland

Das frühe Christentum an der Westküste des schwarzen Meeres und im anschließenden Binnenland von Oppermann,  Manfred
Bereits in spätrömischer Zeit kam es zur Christianisierung auf dem Balkan. Der Autor legt umfassend alle Befunde und Funde zu dieser Problematik aus der Spätantike und dem frühen Mittelalter mustergültig vor.
Aktualisiert: 2020-01-29
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von Beier & Beran

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei Beier & Beran was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. Beier & Beran hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben Beier & Beran

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei Beier & Beran

Wie die oben genannten Verlage legt auch Beier & Beran besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben