fbpx

Beatrice von Bismarck. Das Kuratorische

Beatrice von Bismarck. Das Kuratorische von Dressen,  Markus, von Bismarck,  Beatrice
Das Kuratorische bezeichnet ein Handlungsfeld, das auf das Öffentlich-Werden von Kunst und Kultur bezogen ist. Trotz der wachsenden Bedeutung, die es in den letzten Jahrzehnten erlebt hat, steht eine Definition der strukturellen Bedingungen, die seinen besonderen gesellschaftlichen Stellenwert begründen, bislang aus. Ausgehend von den Begriffen „Konstellation”, „Transposition” und „Gastfreundschaft” beschreibt Beatrice von Bismarck das Kuratorische als einen Praxis- und Sinnzusammenhang mit eigenen Strukturen, Bedingungen, Regeln und Verfahren. Der Fokus ihres Textes liegt dabei auf den Verhältnissen, die das Kuratorische herstellt und die es zugleich konstituieren. Mit Blick auf das dynamische Beziehungsgeflecht menschlicher und nicht-menschlicher Mitwirkender nimmt der Band einen Perspektivwechsel innerhalb des aktuellen Diskurses vor: Anstatt das Präsentations- format der Ausstellung, die Subjektivierungsform der Kuratorin / des Kurators oder die Tätigkeit des Kuratierens in den Vordergrund zu stellen, steht in Abgrenzung zu solchen partikularen Definitionen deren Zusammenspiel im Kuratorischen im Mittelpunkt. Beatrice von Bismarck lehrt Kunstgeschichte, Bildwissenschaften und Kulturen des Kuratorischen an der Hochschule für Grafik und Buchkunst.
Aktualisiert: 2020-05-23
> findR *

Guitar Scale Colours

Guitar Scale Colours von Harms,  Wieland
Deine Skalenkenntnisse beschränken sich auf einige wenige Tonleitern wie Pentatonik, Blues-Skala oder die Dur-Tonleiter? Spielst Du Skalen lediglich auf- und abwärts oder als reine Technikübungen? Du möchtest über eine weitaus größere Palette an Skalen verfügen, deren Fingersätze abrufen und musikalisch sinnvoll einsetzen können? Dann ist Guitar Scale Colours genau richtig für Dich! In seinem Wegweiser durch die wichtigsten Skalen zeigt Dir Autor Wieland Harms, welche Konzepte es dafür gibt. Neben Pentatoniken und Blues-Skala behandelt er die einundzwanzig Skalen, die den harmonischen und melodischen Rahmen der Jazz- und Popmusik bilden: Die jeweils sieben Modi der Dur-Tonleiter, der harmonischen und der melodischen Moll-Tonleiter. Aber einundzwanzig Skalen zu lernen und dann noch in Kopf und Fingern zu behalten, ist eine echte Herausforderung! Ganz zu schweigen von der Aufgabe, sich noch ein umfassendes melodisches Vokabular zu jeder Skala anzueignen ... Wieland Harms‘ Dominant-Methode schafft hier Abhilfe. Stellvertretend für jedes dieser drei Tonleitersysteme hat er jeweils die Dominantskala der 5. Stufe als Referenzskala ausgewählt, da Dominanten den Dreh- und Angelpunkt der Harmonik darstellen. Sie sind nicht nur Referenz und Ausgangspunkt, sondern lassen sich auch über unterschiedliche Dominantseptakkorde spielen, die sie anders einfärben. Die große Übereinstimmung macht es leicht, Licks von einem Modus auf den anderen zu übertragen sowie andere Modi aus dem gleichen Tonleitersystem abzuleiten. In komplexeren Akkordfolgen sind sie damit auch ein Hilfsmittel zur Skalen-Reduktion und dienen zugleich der Vereinfachung und einem besseren Verständnis. Auf insgesamt 168 Seiten, einer beiliegenden Audio-CD und in insgesamt 50 Licks in sieben Online-Videos erklärt Autor Wieland Harms in drei umfangreichen Kapiteln die Theorie hinter den Modi, überführt sie im 2. Teil anhand von Licks und Spielstücken in die Praxis, um im 3. Teil die harmonischen Bezüge zwischen Modi und Chord Changes praktisch herauszuarbeiten. Alles getreu dem Motto: „Think dominant!“
Aktualisiert: 2020-04-08
> findR *

Die Durchsetzung von Benutzungsverboten im Unionsdesign- und Unionsmarkenrecht

Die Durchsetzung von Benutzungsverboten im Unionsdesign- und Unionsmarkenrecht von Eckert (verh. Jaklin),  Anne-Kathrin
Der europäische Gesetzgeber hat mir der Unionsmarke und dem Unionsdesign Schutzrechte geschaffen, die einheitlichen Schutz im gesamten Unionsgebiet genießen. Trotz dieser Supranationalität stellen die Unionsmarken- und die Unionsdesignverordnung nicht autonom sicher, dass sich die unionsweite Einheitlichkeit dieser Schutzrechte auch im Verletzungsfall effektiv behaupten kann. Ihre Durchsetzung ist in verfahrens-, kollisions- und sachrechtlicher Hinsicht nur ansatzweise im Unionsrecht geregelt, im Übrigen ist ein Rückgriff auf die mitgliedsstaatlichen Rechtsordnungen erforderlich. Die vorliegende Arbeit hat es sich zur Aufgabe gemacht, in diesem Spannungsfeld zwischen nationalem Recht und Unionsrecht die Möglichkeiten und Hindernisse der Durchsetzung unionsdesign- und unionsmarkenrechtlicher Benutzungsverbote zu untersuchen. Sie entwickelt hierzu mittels einer funktional-rechtsvergleichenden Analyse einen gemeinsamen Begriff der zusätzlich zum Verbot anzuordnenden Annexmaßnahmen, bei denen es sich regelmäßig um Zwangsgelder handelt, und analysiert die Voraussetzungen, Anordnungszuständigkeit sowie die territoriale Reichweite solcher Maßnahmen. Hierauf aufbauend werden die verschiedenen Möglichkeiten des Rechtsinhabers dargestellt, um das Benutzungsverbot mit Hilfe der Annexmaßnahmen innerhalb der Union vollstrecken zu können. Die gefundenen Ergebnisse werden abschließend zum Anlass genommen, um über Harmonisierungsvorschläge zum Zwangsgeld nachzudenken.
Aktualisiert: 2020-07-01
> findR *

Parallele Algorithmen

Parallele Algorithmen von Hoßfeld,  F.
Zu den allgemeinen Einordnungen von Algorithmen ist in den letzten Jahren eine neue Klassifikation wichtig geworden: parallel versus sequentiell. Die Ursache findet sich in der nicht zuletzt durch die Entwicklungen der Halbleitertechnologie, vor allem aber durch den wachsenden Druck von Anwendungen, die höchste Rechnerleistung erfordern, erhöhten Bedeutung von Parallelprozessorarchitekturen. Das zunehmende Interesse an Parallelrechnern hat die Entwick lung von parallelen Algorithmen zur Lösung vielfältiger Problemstellungen beschleunigt. Eine Darstellung von Grundprinzipien, Entwurfsmöglichkeiten und Realisierungen paralleler Algorith men, die das Leistungspotential innovativer Rechnerarchitekturen erschließen, erscheint für die integrale Betrachtung der Thematik des "Parallel Computing" nicht nur notwendig, sondern auch - vor allem auf die deutschsprachige Fachliteratur bezogen - überfällig. Dem vorliegenden Band liegt das Skriptum -einer Spezial vorlesung gleichen Titels zugrunde, die ich im Sommersemester 1980 an der Universität Dortmund auf Einladung der Abteilung Informatik gehalten habe. Es ist nicht das Ziel, eine möglichst vollständige Sammlung der in den Zweigen dieses expansiven Forschungsgebietes bisher entwickelten parallelen Algorithmen zu liefern; vielmehr sollen mit dieser Annäherung an eine erste Gesamtdarstellung der Themati- insbesondere auch durch die Gegenüberstellung von repräsentativen sequentiellen Algorithmen - Charakteristika originärer paralleler Algorithmen aufgezeigt und ihr Bezug zu den Architektur elementen von Parallelprozessoren verdeutlicht werden. Dadurch soll auch hierzulande das Interesse an dieser immer wichtiger werdenden Fragestellung weiter gefördert und der Einstieg in die junge, über ein breites Spektrum von hauptsächlich englischsprachigen Fachzeitschriften verstreute Originalliteratur erleichtert werden; wegen der angelsächsischen Dominanz auf diesem Gebiet lassen sich dabei für die klare Begriffsbestimmung naturgemäß gewisse Anglizismen nicht vermeiden.
Aktualisiert: 2020-01-14
> findR *

Die Sprache der alten Preußen

Die Sprache der alten Preußen von Nesselmann,  G. H. F.
Frontmatter -- Einleitung -- I. Catechifmus In Preutznischer Sprach, und Da Gegen Das Deüdsche. I. 5. 4 5 -- II. Catechismus in Preütznischer Sprach, Gccorrigiret und Dagegen Das Deüdsche. 1. 5. 4 5 -- III. Enchiridion -- Grammatif -- Schrift -- Pronomen -- Zahlwort -- Nomen -- Comparation -- Verbum -- Wortbildung -- Partikeln -- Lexicon -- A -- B -- D -- F -- G -- H -- I -- K -- L -- M -- N -- O -- P -- Q -- R -- S -- T -- U -- W -- Verzeichniss -- Anhang -- Verbesserungen
Aktualisiert: 2019-12-28
> findR *

Transposition

Transposition
„Transposition“ Acht Künstlerinnen und Künstler aus Freiburg zeigen ihre Werke im Saarländischen Künstlerhaus, während zeitgleich im Freiburger E-Werk saarländische Künstler einen Einblick in ihr künstlerisches Schaffen geben. Das E-Werk in Freiburg im Breisgau ist ein Veranstaltungsort für Musik, Theater, Tanz und Bildende Kunst. 30 Bildende Künstlerinnen und Künstler haben in der riesigen „Motorenhalle“ ihre Ateliers. Insbesondere Bildhauer nutzen die für sie idealen Arbeitsbedingungen. Einen Schwerpunkt der Ausstellung im Saarländischen Künstlerhaus bilden daher skulpturale Werke Stephan Hasslingers Objekte und Skulpturen aus glasierter Keramik Jens Reichert plastischen Arbeiten aus Wellpappe Matthias Dämpfle skulpturale Arbeiten aus Beton Herta Seibt de Zinser Raumzeichnungen aus dünnem Eisenrohr Astrid Hohorst Skulpturen und Objekte zum Thema Machtstrukturen Katharina Pöpping Malerei und Collagen mit dreidimensionalen geometrischen Figuren Eberhard Brügel Tusche- und Bleistiftzeichnungen Julie Jaffrennou performative Videoinstallation Der Austausch mit Institutionen in der Großregion, im In- und Ausland war von jeher ein großes Anliegen des Saarländischen Künstlerhauses mit dem Ziel saarländische Kunst andernorts bekannt zu machen, aber auch den Austausch mit der Kunstszene anderer Regionen zu fördern. Im E-Werk in Freiburg werden vom 9. bis 30. Oktober die künstlerischen Arbeiten von Alexander Titz, Armin Rohr, Andrea Neumann, Claudia Vogel, Frauke Eckhardt, Julia Baur, Klaus Harth, Leslie Huppert, Ludwig Schmidtpeter, Maja Andrack Sokolova, Mane Hellenthal, Stoll & Wachall und Ulrich Behr zu sehen sein.
Aktualisiert: 2020-01-24
> findR *

Parallele Algorithmen

Parallele Algorithmen von Hoßfeld,  F.
Zu den allgemeinen Einordnungen von Algorithmen ist in den letzten Jahren eine neue Klassifikation wichtig geworden: parallel versus sequentiell. Die Ursache findet sich in der nicht zuletzt durch die Entwicklungen der Halbleitertechnologie, vor allem aber durch den wachsenden Druck von Anwendungen, die höchste Rechnerleistung erfordern, erhöhten Bedeutung von Parallelprozessorarchitekturen. Das zunehmende Interesse an Parallelrechnern hat die Entwick lung von parallelen Algorithmen zur Lösung vielfältiger Problemstellungen beschleunigt. Eine Darstellung von Grundprinzipien, Entwurfsmöglichkeiten und Realisierungen paralleler Algorith men, die das Leistungspotential innovativer Rechnerarchitekturen erschließen, erscheint für die integrale Betrachtung der Thematik des "Parallel Computing" nicht nur notwendig, sondern auch - vor allem auf die deutschsprachige Fachliteratur bezogen - überfällig. Dem vorliegenden Band liegt das Skriptum -einer Spezial vorlesung gleichen Titels zugrunde, die ich im Sommersemester 1980 an der Universität Dortmund auf Einladung der Abteilung Informatik gehalten habe. Es ist nicht das Ziel, eine möglichst vollständige Sammlung der in den Zweigen dieses expansiven Forschungsgebietes bisher entwickelten parallelen Algorithmen zu liefern; vielmehr sollen mit dieser Annäherung an eine erste Gesamtdarstellung der Themati- insbesondere auch durch die Gegenüberstellung von repräsentativen sequentiellen Algorithmen - Charakteristika originärer paralleler Algorithmen aufgezeigt und ihr Bezug zu den Architektur elementen von Parallelprozessoren verdeutlicht werden. Dadurch soll auch hierzulande das Interesse an dieser immer wichtiger werdenden Fragestellung weiter gefördert und der Einstieg in die junge, über ein breites Spektrum von hauptsächlich englischsprachigen Fachzeitschriften verstreute Originalliteratur erleichtert werden; wegen der angelsächsischen Dominanz auf diesem Gebiet lassen sich dabei für die klare Begriffsbestimmung naturgemäß gewisse Anglizismen nicht vermeiden.
Aktualisiert: 2019-10-30
> findR *

Linguistik der Familiennamen

Linguistik der Familiennamen von Debus,  Friedhelm, Heuser,  Rita, Nübling,  Damaris
Das onomastische Interesse an Familiennamen konzentrierte sich bislang auf ihre Etymologie. Fragen zu ihrem grammatischen Verhalten wurden dagegen kaum gestellt. Erstmals vereint dieser Band ausschließlich namengrammatische Untersuchungen, synchrone wie diachrone. Sie betreffen die Bereiche Morphologie, Syntax, Pragmatik und Transposition. Behandelt werden Fragen zum wortbildungsmorphologischen Status des Komplexes Ruf- + Familienname, zur dialektal variierenden Abfolge dieser beiden Namen ("Anton Hofreiter" vs. "der Hofreiter Anton"), zur Artikelsetzung vor Personennamen ("die Merkel" vs. "Ø Merkel"), zum Neutrum und seinen Funktionen (bei "das Merkel"), zur Sexusmovierung von Familiennamen ("die Müllerin/die Müllersche"), zur Schaffung neuer Familiennamen in Schweden sowie zur Syntax von Genitivkonstruktionen und deren Prinzipien ("Merkels Politik" vs. "die Politik Merkels"). Eingeschlossen wird die Pragmatik verschiedener onymischer Konstruktionen in Zeitungstexten, ebenso Transpositionen wie z.B. Familiennamen in Unternehmensnamen oder in Spitznamen. Aus kontrastiver Perspektive werden neben Deutsch auch Schwedisch, Katalanisch, Litauisch, Luxemburgisch, Ungarisch und Russisch behandelt.
Aktualisiert: 2020-02-13
> findR *

Romanische Wortbildung

Romanische Wortbildung von Luedtke,  Jens
Seit dem Erscheinen der letzten umfassenden Wortbildungslehre (Wilhelm Meyer-Lübke, 1894) sind schon über 100 Jahre vergangen. Die nun vorliegende romanische Wortbildungslehre ist die erste überhaupt, die konsequent auf der Semantik basiert. Sie geht diachronisch vom Lateinischen zu den romanischen Sprachen über und berücksichtigt in synchronischer Sicht neben allen „großen“ romanischen Sprachen auch einige „kleine“. Der Band bietet einen umfassenden Überblick über alle wichtigen Aspekte der Wortbildung, von den allgemeinen Grundlagen über den Bereich „Kontinuität und lexikalische Innovation im Wortschatz“ hin zu Transposition, Komposition, Modifizierung und „Wortbildung und Spracharchitektur“. Dieses Handbuch richtet sich einerseits an Studierende der Romanistik und bietet andererseits dem Spezialisten den Versuch einer inhaltlichen Betrachtung, in der gezeigt wird, dass die Synchronie mit der Diachronie kompatibel ist. Darüber hinaus wird eine allgemeine Wortbildungstheorie auf semantischer Grundlage entwickelt und ihre Anwendung vorgestellt.
Aktualisiert: 2019-01-07
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Bücher zum Thema Transposition

Sie suchen ein Buch über Transposition? Bei Buch findr finden Sie eine große Auswahl Bücher zum Thema Transposition. Entdecken Sie neue Bücher oder Klassiker für Sie selbst oder zum Verschenken. Buch findr hat zahlreiche Bücher zum Thema Transposition im Sortiment. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und finden Sie das passende Buch für Ihr Lesevergnügen. Stöbern Sie durch unser Angebot und finden Sie aus unserer großen Auswahl das Buch, das Ihnen zusagt. Bei Buch findr finden Sie Romane, Ratgeber, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher uvm. Bestellen Sie Ihr Buch zum Thema Transposition einfach online und lassen Sie es sich bequem nach Hause schicken. Wir wünschen Ihnen schöne und entspannte Lesemomente mit Ihrem Buch.

Transposition - Große Auswahl Bücher bei Buch findr

Bei uns finden Sie Bücher beliebter Autoren, Neuerscheinungen, Bestseller genauso wie alte Schätze. Bücher zum Thema Transposition, die Ihre Fantasie anregen und Bücher, die Sie weiterbilden und Ihnen wissenschaftliche Fakten vermitteln. Ganz nach Ihrem Geschmack ist das passende Buch für Sie dabei. Finden Sie eine große Auswahl Bücher verschiedenster Genres, Verlage, Autoren bei Buchfindr:

Sie haben viele Möglichkeiten bei Buch findr die passenden Bücher für Ihr Lesevergnügen zu entdecken. Nutzen Sie unsere Suchfunktionen, um zu stöbern und für Sie interessante Bücher in den unterschiedlichen Genres und Kategorien zu finden. Unter Transposition und weitere Themen und Kategorien finden Sie schnell und einfach eine Auflistung thematisch passender Bücher. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von Buchfindr.