fbpx

Pohlschröder fährt S-Bahn

Pohlschröder fährt S-Bahn von Fock,  Manfred
In der Regel lacht der Mensch über Dinge, die nicht lustig sind. Lachen und Weinen sind bekanntlich Relikte aus der äffischen Vorgeschichte der Menschheit. Das Lachen, so heißt es, ist weniger Ausdruck von Humor als eine gesellige Verlautbarung des menschlichen Tieres, ein soziales Schmiermittel. Lachen ist die beste Medizin und – Humor auch, dachte Emmerdinger, als er wieder eine seiner Lachsymphonien anstimmte. Emmerdinger, respektive Pohlschröder, war bei sich.
Aktualisiert: 2021-01-08
> findR *

Verfahrenspflegschaft für Kinder und Jugendliche in Sachsen

Verfahrenspflegschaft für Kinder und Jugendliche in Sachsen von Böttcher,  Sabine
Seit Inkrafttreten der Kindschaftsrechtsreform 1998 besteht für Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, dass ihnen in bestimmten familien- und vormundschaftsgerichtlichen Verfahren ein Verfahrenspfleger bzw. ein "Anwalt des Kindes" nach § 50 FGG zur Seite gestellt wird. Dieser soll als unabhängiger Vertreter des Minderjährigen dafür Sorge tragen, dass der Wille des Kindes gehört und dessen Interessen, soweit sie nicht dem Kindeswohl entgegen stehen, bei der richterlichen Entscheidung berücksichtigt werden. Mittlerweile sind seit Einführung der Vorschrift fast zehn Jahre vergangen und das Rechtsinstitut hat sich zu einem festen, wenngleich quantitativ recht überschaubaren, Bestandteil der familiengerichtlichen Praxis entwickelt. Wegen der unklaren gesetzlichen Vorgabe und der nachfolgenden uneinheitlichen Rechtsprechung der Obergerichte ist die praktische Umsetzung des § 50 FGG nach wie vor mit einer Vielzahl von Schwierigkeiten behaftet. Wie sich die Arbeit der Verfahrenspfleger an den Gerichten in Deutschland jedoch tatsächlich gestaltet und von den Familiengerichten bewertet wird, ist bisher nur Gegenstand einiger weniger empirischen Studien gewesen. Die Verfasserin will deshalb - zumindest einen Teil - dieser Forschungslücke schließen und einen systematischen Überblick zur Situation des Handlungsfeldes Verfahrenspflegschaft am Beispiel des Freistaates Sachsen geben. Anhand der Ergebnisse der Befragung sächsicher Verfahrenspfleger und Familienrichter wird eine sozialpädagogische "Feldvermessung" eines, formal in der rechtswissenschaftlichen Disziplin verorteten, Bereiches vorgenommen. Schwerpunkte der Analyse bilden die Themengebiete Qualifikation und Kompetenz des Verfahrenspflegers, Bestellpraxis der Gerichte, Zusammenarbeit zwischen Verfahrenspflegern und Gerichten, Aufgaben und Vergütung des Verfahrenspflegers sowie dessen Arbeitsorganisation. Fragen zur Zukunft des Rechtsinstituts, insbesondere vor dem Hintergrund der von der Legislative angestrebten Reform des Familienverfahrensrechts, werden ebenso erörtert.
Aktualisiert: 2019-12-20
> findR *

Evaluation in der Sozialen Arbeit

Evaluation in der Sozialen Arbeit von Merchel,  Joachim
In diesem Lehrbuch wird anschaulich vermittelt, wozu Evaluation in der Sozialen Arbeit dient, welche Formen der Evaluation es gibt, wie man sie plant und realisiert und was eine gute Evaluation ausmacht. Studierende der Sozialen Arbeit erhalten einen grundlegenden Überblick über die Evaluation als methodischen Ansatz, der zu hohem Praxisnutzen und mehr Professionalität führen kann. Neu in der 2. Auflage sind u.a. Informationen zu Online-Befragungen und Mixed Methods. Didaktisch aufbereitet mit zahlreichen Zusammenfassungen, Beispielen und Stichwörtern am Rand.
Aktualisiert: 2018-12-14
> findR *

Pädagogik

Pädagogik von Spies,  Anke, Stecklina ,  Gerd
Das Studienbuch führt ein in zentrale Themen und Bereiche der Pädagogik. Wichtige pädagogische Schlüsselbegriffe werden grundlegend erklärt. Handlungsfelder der kommunalen Bildungslandschaft, wie Elementarbildung, Schule, Jugendhilfe und Erwachsenenbildung, werden dargestellt und aus der Perspektive verschiedener pädagogischer Teildisziplinen, insbesondere der Sozialpädagogik und Schulpädagogik, betrachtet. Der intradisziplinäre Blick richtet sich v. a. auf die sich verändernden Beziehungen erziehungswissenschaftlicher Disziplinen zueinander sowie auch auf praktische Gestaltungsfragen, bspw. bei der Zusammenarbeit von Schule und begleitendem Hilfesystem. Ein besonderer Fokus liegt auch auf aktuellen Konzepten wie dem der Intersektionalität, der Diversity etc. Ein wichtiger Begleiter für Studierende im Bereich Pädagogik.
Aktualisiert: 2022-08-02
> findR *

sozialpädagogisch bilden

sozialpädagogisch bilden von Elsenbast,  Volker, Zühlke,  Eckehard
Teil A Eckehard Zühlke: Der entfesselte Prometheus oder der geplante machbare Mensch Michael Winkler: Nach PISA - Von schlechter Beharrlichkeit und falschem Fortschritt Thomas Zippert: Zum evangelischen Profil sozialpädagogischer Ausbildung Jürgen Gohde: Diakonisch-soziales Lernen - eine gemeinsame Herausforderung für Schulen und diakonische Einrichtungen Fulbert Steffensky: 9,5 Thesen zu einem evangelischen Bildungsverständnis Paul Gerhard Hanselmann: Innovation, Emergenz und Vertrauen in einer evangelischen Schule. Anmerkungen zu Möglichkeiten kulturellen Wandels Ulrike Bundschuh: Religiöse Bildung von Anfang an. Grundlegende Perspektiven und die Vorstellung eines Unterrichtsprojektes am Evangelischen Fröbelseminar in Kassel/Bad Arolsen Teil B Alexa Köhler-Offierski/Claudia Wegener: Verbundstudiengang Erziehung und Bildung im Kindesalter Peter Cloos: "Wir machen hier alle das Gleiche". Eine ethnografische Suche nach Qualifikationsunterschieden Eckehard Zühlke: Zur Konstruktion von der Selbstständigkeit in der sozialpädagogischen Ausbildung Monika Knoke: Erika Hoffmann - Verteidigerin der Kindheit Barbara Lehr: Literacy ist mehr als nur Leseförderung! - oder: "Fred und die Bücherkiste" Winfried Morlock: Lernort Praxis - Lernort Fachschule. Wege zur Professionalisierung in der Anleitung von Praktikantinnen und Praktikanten Gisela Dannemann: After Sales Marketing - Kontakt zu den Ehemaligen Heidi Lachnit: Es ändert sich so viel -Situationsansatz, Fröbel und Qualitätshandbuch.Was sich im Ausbildungsbetrieb Kindertagesstätte tut.
Aktualisiert: 2019-10-04
> findR *

Erziehung als Wertsphäre

Erziehung als Wertsphäre von Stölner,  Robert
Max Webers Theorie der Wertsphären - zu denen beispielsweise Religion oder Politik zählen - hat eine Leerstelle: die Erziehung. Mithilfe der weberschen Institutionentheorie versucht Robert Stölner, den Status von Erziehung zu klären, und diskutiert, ob diese als Wertsphäre mit Eigenrecht und Eigengesetzlichkeit bezeichnet werden kann. Da Erziehung nicht, wie weitestgehend Religion oder Politik, ohne externe Stabilisierungsleistungen auskommt, fasst Stölner sie hier als eine sekundäre Wertsphäre - eine These, die anhand theoretisch-analytischer Überlegungen sowie historisch-empirischer Befunde überprüft wird.
Aktualisiert: 2022-08-11
> findR *

Das Pflegekind im Spannungsfeld zwischen Pflegeeltern und Herkunftseltern

Das Pflegekind im Spannungsfeld zwischen Pflegeeltern und Herkunftseltern von Conrad,  Anja, Stumpf,  Natascha
In der Fachwelt des Pflegekinderwesens wird insbesondere eine Thematik seit Jahrzehnten kontrovers diskutiert: Die Gestaltung des Bezugs von Pflegekindern zu ihren Herkunftseltern. Hierbei sind sich die einzelnen Parteien darüber einig, dass bei der zeitlich befristeten Unterbringung eines Kindes in einer Pflegefamilie der Bezug zu seinen Herkunftseltern in Form von regelmäßigen und intensiven Besuchskontakten unabdingbar ist. Bei Kindern, die auf Dauer in einer Pflegefamilie leben, wird die Gestaltung des Bezugs jedoch konträr diskutiert. Zentrum der diesbezüglichen Diskussion ist die Frage, ob der Bezug zu den Herkunftseltern in Form von Besuchskontakten die gesunde Entwicklung des Pflegekindes hemmt oder positiv beeinflussen kann. Diese Studie befasst sich insbesondere mit der Fragestellung, welcher Bezug des Pflegekindes zu seinen Herkunftseltern für seine Entwicklung am förderlichsten ist. Konzeptionelle Grundlage dieser Auseinandersetzung stellen die beiden zentralen Leitmodelle im Pflegekinderwesen der Ersatz- und der Ergänzungsfamilie dar. Außerdem werden die Rollen der Beteiligten- also die der Pflegeeltern, des Jugendamtes und der Herkunftseltern- sowie die Situation des Kindes aufgezeigt. Dem Kind kommt im Kontext des Pflegeverhältnisses keine aktiv gestaltende Rolle zu. Vielmehr sollte sein Wohl im Mittelpunkt stehen, wodurch ihm eine besondere Rolle zukommt. Um dieser gerecht zu werden, befasst sich das 2. Kapitel mit Überlegungen zur Entwicklung des Pflegekindes. Diese umfassen die Bedeutung von Bindungen, Deprivation und Trauma für die kindliche Entwicklung sowie den Integrationsprozess in die Pflegefamilie. Auf dieser Grundlage befasst sich das 3. Kapitel explizit mit der Fragestellung, welcher Bezug zu den Herkunftseltern im Kontext einer positiven Entwicklungsmöglichkeit für das Pflegekind am förderlichsten ist. Dies beinhaltet die Betrachtung der verschiedenen Spannungsfelder im Pflegeverhältnis, Überlegungen zur rechtlichen Situation, zum Begriff des Kindeswohls, zu Besuchskontakten sowie zur Biografiearbeit als Möglichkeit der Bezugnahme zu den Herkunftseltern. Darauf aufbauend werden abschließend Schlussfolgerungen für die Praxis formuliert, welche dabei helfen sollen einen Bezug des Pflegekindes zu seiner Herkunft zu gestalten, der ihm eine positive Entwicklung gestattet.
Aktualisiert: 2019-12-20
> findR *

Entwicklung, Bedürfnisse und Macht in der intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung

Entwicklung, Bedürfnisse und Macht in der intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung von Schultz,  Georg
Mit diesem Buch wird die erste Längsschnittuntersuchung der intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung vorgelegt. Damit wird eine Forschungslücke geschlossen. Der Verlauf und das Ergebnis von sechs Fällen aus der Jugendhilfe-Praxis wird sowohl aus der Sicht der Jugendlichen als auch aus der Sicht der SozialarbeiterInnen rekonstruiert und evaluiert. Die Erhebung erfolgt mittels Leitfaden-Interviews zu drei verschiedenen Zeitpunkten über einen Zeitraum von zwei Jahren. Außerdem wird jeweils ein Kurz-Interview mit der zuständigen Jugendamts-MitarbeiterIn geführt. Das umfangreiche Datenmaterial (1350 Seiten Transkript) wird in Anlehnung an die Qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet. Untersucht werden sechs Einzelbetreuungen im Umfang zwischen 8 und 13,5 Stunden pro Woche face-to-face. Die Hilfen finden überwiegend in der eigenen Wohnung des Jugendlichen, teilweise auch in der Familie des Jugendlichen statt. Theoretischer Hintergrund dieser empirischen Untersuchung ist das Entwicklungsmodell von Uwe Uhlendorff, die Bedürfnistheorien von Klaus Grawe und von Werner Obrecht, sowie das Machtquellenkonzept von Silvia Staub-Bernasconi. Das professionelle Handeln der SozialarbeiterInnen wird zudem auf dem Hintergrund der Sozialen Arbeit als handlungswissenschaftliche Disziplin analysiert. Die Studie erbringt eine Fülle von Hinweisen, die einerseits belegen, wie wirksam Einzelbetreuung sein kann. Es kann eindrücklich gezeigt werden, dass Einzelbetreuung eine Möglichkeit darstellt, Jugendliche, die aus extrem belasteten Lebensumständen kommen, dabei biographisch dramatische und traumatische Erfahrungen gemacht haben, bei der Bewältigung ihrer Entwicklungsaufgaben zu unterstützen, sie in der Hilfe und durch die Hilfe bedürfnisbefriedigende Erfahrungen machen zu lassen, und ihre gesellschaftlichen Integrationschancen zu erhöhen. Die Untersuchung ergibt aber auch zahlreiche Hinweise, die aufzeigen, dass die Qualität des professionellen Handelns in der Einzelbetreuung vielfach verbesserungswürdig ist. Insofern ist das Buch auch als Kritik der Jugendhilfe zu verstehen. Der Autor identifiziert die "neuralgischen Punkte" der intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung und gibt eine Reihe von Empfehlungen, auf welche Aspekte bei der Einrichtung und Durchführung dieser Hilfe zur Erziehung zu achten ist und wie die Jugendhilfepraxis verbessert werden könnte.
Aktualisiert: 2019-12-20
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Bücher zum Thema SozialpÀdagogik

Sie suchen ein Buch über SozialpÀdagogik? Bei Buch findr finden Sie eine große Auswahl Bücher zum Thema SozialpÀdagogik. Entdecken Sie neue Bücher oder Klassiker für Sie selbst oder zum Verschenken. Buch findr hat zahlreiche Bücher zum Thema SozialpÀdagogik im Sortiment. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und finden Sie das passende Buch für Ihr Lesevergnügen. Stöbern Sie durch unser Angebot und finden Sie aus unserer großen Auswahl das Buch, das Ihnen zusagt. Bei Buch findr finden Sie Romane, Ratgeber, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher uvm. Bestellen Sie Ihr Buch zum Thema SozialpÀdagogik einfach online und lassen Sie es sich bequem nach Hause schicken. Wir wünschen Ihnen schöne und entspannte Lesemomente mit Ihrem Buch.

SozialpÀdagogik - Große Auswahl Bücher bei Buch findr

Bei uns finden Sie Bücher beliebter Autoren, Neuerscheinungen, Bestseller genauso wie alte Schätze. Bücher zum Thema SozialpÀdagogik, die Ihre Fantasie anregen und Bücher, die Sie weiterbilden und Ihnen wissenschaftliche Fakten vermitteln. Ganz nach Ihrem Geschmack ist das passende Buch für Sie dabei. Finden Sie eine große Auswahl Bücher verschiedenster Genres, Verlage, Autoren bei Buchfindr:

Sie haben viele Möglichkeiten bei Buch findr die passenden Bücher für Ihr Lesevergnügen zu entdecken. Nutzen Sie unsere Suchfunktionen, um zu stöbern und für Sie interessante Bücher in den unterschiedlichen Genres und Kategorien zu finden. Unter SozialpÀdagogik und weitere Themen und Kategorien finden Sie schnell und einfach eine Auflistung thematisch passender Bücher. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von Buchfindr.