fbpx

Am Anfang war’s der Bauch…

Am Anfang war’s der Bauch… von Brück,  Caroline, Brück,  Susanne, Schweiger,  Lisa
Auf Grund der schweren Diagnose Krebs mit ungünstiger Prognose entstand ein unbeschreiblicher Kampfgeist über die Schulmedizin hinaus. Eigene Recherchen mit Unterstützung verschiedener Institutionen und sozialem Umfeld zeigten Möglichkeiten auf, die Prognose zu verbessern und das Leben lebenswert zu gestalten. Dadurch entstand der Herzenswunsch, gesammelte Erfahrungen an Betroffene weiter zu geben und allen Danke zu sagen, die mich auf meinem Weg begleitet haben. Der Erlös dieses Buches geht an die gemeinnützigen Institutionen der Krebshilfe.
Aktualisiert: 2021-09-21
> findR *

Am Anfang war’s der Bauch…

Am Anfang war’s der Bauch… von Brück,  Caroline, Brück,  Susanne, Schweiger,  Lisa
Auf Grund der schweren Diagnose Krebs mit ungünstiger Prognose entstand ein unbeschreiblicher Kampfgeist über die Schulmedizin hinaus. Eigene Recherchen mit Unterstützung verschiedener Institutionen und sozialem Umfeld zeigten Möglichkeiten auf, die Prognose zu verbessern und das Leben lebenswert zu gestalten. Dadurch entstand der Herzenswunsch, gesammelte Erfahrungen an Betroffene weiter zu geben und allen Danke zu sagen, die mich auf meinem Weg begleitet haben. Der Erlös dieses Buches geht an die gemeinnützigen Institutionen der Krebshilfe.
Aktualisiert: 2021-09-21
> findR *

O. T Ossi / Teewurst

O. T Ossi / Teewurst von Breitling,  Sarah
Sarahs Ehemann Jens wird immer verwirrter. Er ist launisch, öfter gereizt, zeigt sich verbal aggressiv, ist desorientiert. Sie vermutet, dass es die Wechseljahre sein könnten. Nach langem Bitten lässt sich Jens endlich untersuchen. Die Diagnose: Krebs, Stadium 4, unheilbar. »Sowas will mir nicht ins Hirn! Sowas will ich nicht denken, sowas scheint außerhalb jeglicher Realität und doch muss ich lernen, es zu begreifen, es zuzulassen. Aber das geht nicht. Ich habe mir, ehrlich gesagt, mit der Hand gegen den Kopf geschlagen, um den Gedanken dort hinein zu bekommen. Genützt hat es nichts.« Sarah Breitling beschreibt in ihrem Buch viele Ereignisse, die zeigen, dass das Leben an der Seite von Jens einzigartig war. Schonungslos beschreibt sie, was nach den ersten Anzeichen der Krankheit vor ihren Augen geschieht. »Bekommt man hier eigentlich so eine Bonuskarte, wie beim Bäcker? Wer den meisten Krebs hat, bekommt eine Chemo frei Haus? Entschuldigung, aber ich muss mich mit Sarkasmus irgendwie über Wasser halten. Anders schaffe ich das nicht!« Die Autorin spendet den Erlös des Buches an das Projekt »Der Wünschewagen-letzte Wünsche wagen« des ASB Deutschland e.V.
Aktualisiert: 2021-09-23
> findR *

Sonnenkind und Schattenkrieger

Sonnenkind und Schattenkrieger von Staudacher,  Bodo
Frühjahr 2020. Ziemlich zeitgleich mit der Corona-Pandemie bekommt der Autor mit Mitte 30 eine Krebsdiagnose. Auf einmal scheint nichts mehr, wie es davor war. Erst drei Jahre zuvor hat er geheiratet und eine Tochter bekommen. So beginnt er, intensiv über sein eigentlich noch junges Leben nachzudenken, weil er anfangs nicht weiß, wie das mit der Krankheit ausgehen wird. Dabei blickt er zurück auf zahlreiche kleine Abenteuer an verschiedenen Orten dieser Welt, die in krassem Kontrast zu der bedrückenden Zeit der Chemotherapie und der Corona-Einschränkungen stehen. In dieser denkwürdigen, aber auch einmaligen Zeit, geprägt von Ungewissheit und Isolation, aber auch Ruhe und Entschleunigung, stellt er sich zum ersten Mal die Frage, was eigentlich wirklich wichtig ist, und kommt zur Erkenntnis, dass es sich lohnt, auch in der schlimmsten Situation den Kopf oben zu behalten und das Leben zu umarmen. Ein packendes Buch über ein spannendes Schicksal.
Aktualisiert: 2021-09-10
> findR *

Körper-Kintsugi

Körper-Kintsugi von Alpermann,  Marie, Maric,  Senka
In der japanischen Kunsttechnik Kintsugi wird zerbrochene Keramik mit flüssigem Gold repariert. Statt sie zu kaschieren, werden die beschädigten Stellen noch betont, seine Brüche machen den schöner. In "Körper-Kintsugi" setzt die Protagonistin den Krebszellen in ihren Brüsten einen starken Überlebenswillen entgegen. Persönlich und eindringlich erzählt Senka Marić vom Kampf um Würde und Schönheit, auch wenn der Körper in zahlreichen Operationen zerschnitten und durch Chemotherapien beinahe zerstört wird. In kurzen, eingestreuten Szenen zeichnet die Figur ihre schmerzvolle Erinnerungen an das Heranwachsen in einer patriarchalen Gesellschaft nach, von denen sie sich durch ihre Auseinandersetzung mit der als "weiblich" verstandenen und mit viel Scham und Tabu belegten Krankheit zu befreien vermag. Ein kämpferischer Text voller Stärke und Kraft, hart zu lesen, aber letztendlich Mut machend.
Aktualisiert: 2021-09-16
> findR *