fbpx

Tacita Dean. Antigone

Tacita Dean. Antigone von Carson,  Anne, Dean,  Tacita, Dillane,  Stephen
Der einstündige, anamorphotische 35mm Film Antigone (2018) ist das bislang komplexeste Werk der britisch-europäischen Künstlerin Tacita Dean. Im Namen dieses Werks verbindet sich die persönliche Geschichte der Künstlerin mit der mythologischen Weltordnung: Antigone ist die Heldin im gleichnamigen Drama des griechischen Dichters Sophokles. Antigone heisst aber auch die ältere Schwester von Tacita Dean. Der Name erzeugt eine doppelte Bindung voller Ambivalenzen und ist der Grund für Deans Auseinandersetzung mit der Figur. Leitmotiv des Werks ist die Blindheit. Antigone kreist um grundlegende Fragen nach Vorhersehung und Bestimmung, das Sehen und Nichtsehen und die metaphorische Blindheit als Notwendigkeit für künstlerische Arbeit. Den Verbündeten für ihr ambitioniertes Projekt fand Tacita Dean in ihrem Medium: Für den Film griff sie tief in die Trickkiste aus der Frühzeit des Kinofilms, als dieser noch als futuristisch galt und das Publikum mit Illusionen verzauberte. Dafür holte sie Techniken wie Maskierungen und Mehrfachbelichtungen aus dem Schlaf der Vergessenheit und passte diese ihren spezifischen Vorstellungen an. Den «sehenden Part» überliess Dean der Kamera, dieser magischen einäugigen Box, sich selbst schickte sie in das Unvorhersehbare. Antigone ist ein durch und durch analoges Werk: Die wie Collagen wirkenden Filmbilder montierte Dean mit und im Innern der Kamera mithilfe von raffinierten Schablonen und mehrfacher Belichtung. Das Ergebnis des experimentellen Projekts ist Pionierleistung und Meisterstück zugleich. Auch die Laurenz-Stiftung liess sich «blind» auf das Unterfangen ein und hat den Film von Anfang an begleitet. Die Erzählung von Entstehen und Wirken dieses Werks wird in dem Buch anhand von zahlreichen Bildern – Produktionsaufnahmen, Standfotografien, Zeichnungen der Künstlerin, usw. – und Texten abgebildet. In einem Essay erzählt Dean von ihrer Faszination für den Namen und die Figur. Das Transkript der im Film gesprochenen Worte ergänzt das Künstlerbuch. Antigone gehört zur Sammlung der Emanuel Hoffmann-Stiftung und wird im Kunstmuseum Basel | Gegenwart zum ersten Mal in der Schweiz präsentiert.
Aktualisiert: 2021-07-30
> findR *

Spoon & White / Road ’n‘ Trip

Spoon & White / Road ’n‘ Trip von Léturgie,  Jean, Leturgie,  Simon
»Spoon & White« von Yann und Vater und Sohn Léturgie ist die ultimative Parodie auf alle Buddy-Filme made in Hollywood. Gegen diese beiden Chaoten sind sogar Bruce Willis, Mel Gibson und Morgan Freeman, die einen kleinen Gast-Auftritt haben, machtlos. Zwei Polizisten sind also die „Stars“, aber diese beiden sind alles andere als durchschnittliche Vertreter ihrer Zunft. Vor allem der kleine Spoon ist ein durchgeknallter Heißsporn sondergleichen. Sein größerer Kollege White ist zwar weniger cholerisch, aber auch nicht viel intelligenter. Mit diesem Ensemble wird ein Feuerwerk an schwarzem Humor abgebrannt, das an Tempo und Einfallsreichtum nicht zu überbieten ist.
Aktualisiert: 2021-07-15
> findR *

Technische Grundlagen für Mediengestalter*innen

Technische Grundlagen für Mediengestalter*innen von Fluch,  Detlef
Ein umfassendes Handbuch für die Grundlagen der Elektro-, Video- und Audiotechnik. Ein großes Stichwortregister (über 1100 Einträge) ermöglicht es, dieses Handbuch auch als kontextbezogenes Nachschlagwerk zu benutzen. Themen dieses Buches sind unter anderem: - Elektrische Bauteile - Stromversorgung / Netzteile / Akkus - Arbeitsschutz - Bildsignale - Aufzeichnungsformate - Videoprojektion - DCP - Messgeräte - Kameratechnik - Optik - Audiosignale und Pegel - Mikrofone - Audiobearbeitung und -wiedergabe
Aktualisiert: 2021-07-15
> findR *

Location Tour – Die schönsten Drehorte Europas

Location Tour – Die schönsten Drehorte Europas von Schäfli,  Roland
An Filmlocations werden Filmträume greifbar - denn an den realen Drehorten unserer Lieblingsfilme sind wir den Lichtgestalten noch näher als im Kino. Ob Amélie in Paris, Lara Croft auf Santorin, Indiana Jones in Venedig, Sissi in Österreich oder James Bond in der Schweiz: Kinohelden sind wahre Weltenbummler, die uns durch ihre Filme zu den außergewöhnlichsten Orten führen. Warum wurde "Lawrence von Arabien" eigentlich in Spanien gedreht? Was machte Roger Moore am Checkpoint Charlie? In welchem Hotel begann einst die stürmische Affäre zwischen Liz Taylor und Richard Burton – und in welchem endete sie? Autor, Journalist und Filmkenner Roland Schäfli hat sich auf eine Spurensuche großer Filmklassiker und ihrer Entstehungsorte begeben. In seinem Spezialführer "Location Tour: Die schönsten Drehorte in Europa" nimmt er die Leser mit auf eine Reise über den Kontinent, beschreibt die Vorgänge während der Dreharbeiten und beleuchtet Entstehungsgeschichten, die manchmal so spannend sind wie die Handlung des Films selbst. Szenen und Drehorte werden in Bildern gegenübergestellt und so mit den konkreten Orten in Städten oder Landschaften in Verbindung gesetzt. Entstanden ist so mehr als nur ein verlässlicher Reiseführer, vielmehr ein umfassendes Handbuch, das einen spannenden Einblick in die Geschichte des Kinos bietet - von deutschen Bavaria-Produktionen über italienische Monumentalfilme bis zu Hollywood-Produktionen, von den 1920ern bis in die 2010er Jahre. Ein Buch, das zu einer unterhaltsamen Reise durch die Filmgeschichte einlädt – und dazu, die Drehorte selbst zu besuchen! Auf einen Blick: - Drehorte zu 374 Filmen in 17 europäischen Ländern - Schwerpunkt Süd-/Westeuropa: von Städten wie Wien, London und Berlin bis zu den Landschaften der Winnetou-Drehorte in Kroatien, Montenegro, Bosnien & Herzegowina und Slowenien, den Schottischen Highlands, Südtirol und in den Schweizer Bergen - Viele Gegenüberstellungen in Bildern von Szene und Drehort - Von den 1920ern bis in die 2010er ist jedes Jahrzehnt vertreten - Von deutschen Bavaria-Produktionen über italienische Monumentalfilme bis zu Hollywood-Produktionen - Griechische Filmmythen und Filmklassiker wie Sissi und Winnetou, aber auch Harry Potter und das Serienepos Game of Thrones - James Bond-Locations in 11 der 17 Länder - Geschichten zu Dreharbeiten und Filmschaffenden, mit denen der Autor zum Teil persönlich gesprochen hat - Die perfekte Ergänzung für die klassischen Europa-Reiseführer von Reise Know-How - Ideal zum Schmökern auf der heimischen Couch und ein tolles Geschenkbuch für Filmfans!
Aktualisiert: 2021-06-18
> findR *