fbpx

Zwischen Antike und Mittelalter

Zwischen Antike und Mittelalter von Caselitz,  Peter
Aus archäologischer Sicht gilt die Merowingerzeit als gut erforscht, während die demographische Beschreibung immer noch ein Desiderat der Forschung bildet. Dieses wird nun anhand der demographischen Befunde von 634 Stichproben ausgeglichen, deren Datierung in einen Zeitraum von 400 bis 800 n.Chr. fällt. Es stehen – ohne die Korrektur der fehlenden Kleinstkinder – 85.041 Individuen aus Europa und angrenzenden Regionen zur Verfügung. Serien mit der Sitte der Körperbestattung (n = 573; 71.411 Individuen) überwiegen jene mit Brandbestattungssitte (n = 61; 13.630 Individuen). Die Unterschiede der jeweiligen demographischen Befunde werden ebenso diskutiert wie deren diachrone Entwicklung. Der Medianwert der Geschlechtsrelation von 1059 Indexpunkten entspricht annährend der biologisch determinierten Erwartung von 1050 Indexpunkten. Bei einem Vergleich der Alterszusammensetzung mit den Werten der UN-Modellsterbetafeln ergibt sich, dass die Kleinstkinder im Fundmaterial unterrepräsentiert sind. Dieses Defizit wird durch prozentuale Korrektur ausgeglichen. Unter Berücksichtigung der 20.963 in den archäologischen Grabungen nicht angetroffenen Kleinstkinder ergibt sich eine Lebenserwartung bei der Geburt von 27 Jahren. Dieser für heutige Verhältnisse geringe Wert ist für vor- und frühgeschichtliche Zeiten nicht ungewöhnlich. Ein 20jähriges Individuum hatte immerhin noch rund 23 Jahre Lebenszeit vor sich. Der Unterschied zwischen den Geschlechtern betrug – in dieser Altersklasse – rund 2,5 Jahre zum Nachteil der Frauen. Mehr als die Hälfte der Lebendbevölkerungen der späten Völkerwanderungs-/Merowingerzeit bestand aus Kindern und Jugendlichen. Auch dieser Wert ist für frühgeschichtliche Populationen keineswegs ungewöhnlich. Auffällig bei allen betrachteten demographischen Parametern ist deren große Variabilität. Dies dürfte den vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen demographischen Größen und wirtschaftlichen wie auch sozialen Faktoren – insbesondere vor dem Hintergrund mutmaßlicher Interdependenzen – geschuldet sein. Daher verwundert es nicht, dass die Untersuchung kein uniformes Schema für die Bevölkerungen der späten Völkerwanderungs-/Merowingerzeit erbringt. Mit der vorliegenden Arbeit ist es nun möglich, die demographische Stellung einer einzelnen Bevölkerung vor dem Hintergrund der 634 berücksichtigen Serien zu erkennen.
Aktualisiert: 2021-01-26
> findR *

Fahrtenbuch

Fahrtenbuch von Maak,  Niklas
Auf einem Schrottplatz liegt das Wrack eines Mercedes 350 SL, Baujahr 1971. 350.000 Kilometer ist das Auto laut Tacho in vierzig Jahren gefahren, zehn Besitzer verzeichnet der Fahrzeugbrief. Ein Arzt fuhr ihn und ein italienischer Einwanderer, eine Studentin, ein junger Türke und ein gescheiterter Manager - Menschen, die sich nie kennenlernten, die nur der große Mercedes verband, der ihr Leben ändern sollte. Niklas Maak erzählt die Geschichte der zehn Fahrerinnen und Fahrer und zugleich auch die Geschichte von vier Jahrzehnten Bundesrepublik: die Geschichte eines Landes, seiner Träume und Abgründe.
Aktualisiert: 2021-01-26
> findR *

Von der Pflicht

Von der Pflicht von Precht,  Richard David
Ein dringend notwendiger Weckruf von Richard David Precht im Zuge der Corona-PandemieIn den Jahren 2020 und 2021, der Zeit der Covid-19-Pandemie, ereignete sich ein bemerkenswertes Schauspiel. Während der weitaus größte Teil der Menschen Empathie mit den Schwachen und besonders Gefährdeten zeigte, entpflichtete sich eine Minderheit davon und rebellierte gegen die staatlichen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit aller Bürger.Für Richard David Precht ein Anlass, darüber nachzudenken, was eigentlich die Pflicht des Fürsorge- und Vorsorgestaates gegenüber seinen Bürgern ist und was die Pflicht seiner Bürger. Was schulden wir dem Staat und was sind die Rechte der Anderen auf uns? Die Frage führt ein Dilemma vor Augen: Auf der einen Seite sind wir darauf konditioniert, egoistische Konsumenten zu sein. Und auf der anderen Seite braucht der Staat zu seinem Funktionieren genau das Gegenteil, nämlich solidarische Staatsbürger. Könnte es da nicht hilfreich sein, das Pflichtgefühl der Bürger in der liberalen Demokratie durch zwei Pflichtjahre zu stärken? Eines nach dem Schulabschluss und eines beim Eintritt in die Rente, um allen Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich selbst in der Pflicht gegenüber dem Staat und auch gegenüber anderen zu erfahren?Ungekürzte Lesung mit Richard David Prechtca. 3h 10min
Aktualisiert: 2021-01-26
> findR *

Zebras im Sfumato

Zebras im Sfumato von Lembcke,  Bernhard
Beobachtungen. Beschreibungen. Ein plein-air-Skizzenbuch gesellschaftlicher Veduten in Zeiten einer unpräzedenten Virus-Pandemie. Schroffe Eindrücke, dann wieder emotional. Sprachlich prägnant, dann wieder unscharf; mal Zebra, mal Sfumato. Berührendes und Demaskierendes im Kontext von Abstand und Masken. Ein gesellschaftkritisches, auch ein politisches Buch, das in stetem Bezug zur Medizin steht und damit hilft, zu verstehen, was Sars-CoV-2 so widersprüchlich erscheinen lässt. Kein Rezeptbuch, keine fertigen Lösungen. Nur ein unsachliches Sachbuch; eine Aufforderung, nachzudenken und eine Handvoll gedanklicher Puzzlesteine, die dies erleichtern.
Aktualisiert: 2021-01-25
> findR *

Bitcoin: Unabhängigkeit neu gedacht

Bitcoin: Unabhängigkeit neu gedacht von Svanholm,  Knut
Der Nachfolger von "Bitcoin: Selbstbestimmung durch Mathematik" beschreibt die alten Schubladen, in denen wir bis Heute denken, und wie Bitcoin uns ermutigt, sie in Frage zu stellen und zu verändern. Es führt den Leser tiefer in den Kaninchenbau und enthüllt, wie dem Honigdachs (Bitcoin), der dort lebt, immer noch völlig gleichgültig ist, was die Leute über ihn denken. Knut Svanholm geht in diesem kompakten Buch detaillierter auf die sozialen Implikationen von Bitcoin ein und zeichnet eine Welt, in der wir freier und besser kooperieren können. Eine Welt in der man Vermögen frei transferieren und bewegen kann, ohne dass Staaten & Behörden dies verhindern können. Wird Bitcoin dieses Versprechen halten?
Aktualisiert: 2021-01-24
> findR *

Maslaukes Transformation

Maslaukes Transformation von Leuthner,  Werner
Hier geht es um das Suchen. Fast alle Menschen suchen. Manche nur nach einem Puzzle-Stein oder andere nach einem neuen Weg (dem richtigen ?). Manche suchen nach einer Erklärung oder nach Zusammenhängen. Es gibt auch welche, die nach Erleuchtung suchen. Finden ist möglich. Aber wenn es kein Zufallsfund ist, ist man in der Regel lange unterwegs. In dem vorliegenden Bändchen sind Geschichten aus fast zwanzig Jahren versammelt. Fast alle beschäftigen sich mit dem Unterwegssein, also auch mit dem Suchen.
Aktualisiert: 2021-01-24
> findR *

Bitcoin: Selbstbestimmung durch Mathematik

Bitcoin: Selbstbestimmung durch Mathematik von Svanholm,  Knut
Kaum ein Buch hat bisher so kurz und treffend die vielfältigen Hintergründe und sozialen Auswirkungen von Bitcoin beschrieben wie Knut Svanholm's "Bitcoin: Selbstbestimmung durch Mathematik". Der Leser wird so kompetent über die technischen und sozialen Implikationen aufgeklärt, dass man fast zwangsläufig zum Bitcoin Maximalisten wird, wenn man es nicht sowieso schon war. Als eines der wenigen Bücher aus dem Bereich "Bitcoin" beschäftigt sich dieses Werk sehr intensiv mit unserer Gesellschaft und den positiven Dingen die Bitcoin als faires und solides Geld mit sich bringen könnte.
Aktualisiert: 2021-01-24
> findR *