Fürstliche Bauten auf sächsischen Medaillen

Fürstliche Bauten auf sächsischen Medaillen von Sommer,  Dagmar
Medaillen und Gedenkmünzen waren innerhalb der höfischen Kultur der Frühen Neuzeit ein bevorzugtes Mittel fürstlicher Repräsentation. Nahezu jedes offizielle Ereignis, darunter auch die landesherrliche Bautätigkeit, gab Anlaß für Medaillenprägungen. Diese Architekturdarstellungen wurden gezielt zur politischen Überzeugungsarbeit eingesetzt. Dabei dienten die Medaillen sowohl der Interaktion der Herrscher und Höfe untereinander als auch der Kommunikation zwischen Landesherren und Untertanen. Am Beispiel der Herzöge und Kurfürsten von Sachsen ernestinischer und albertinischer Linie untersucht die Autorin die Darstellung landesherrlicher Architektur auf sächsischen Medaillen des 17. und 18. Jahrhunderts. Neben der Architektur und der Ikonographie bilden das höfische Zeremoniell und rezeptionstheoretische Überlegungen den Forschungsschwerpunkt. Anhand eingehender Quellenanalysen gelingt erstmals eine Einordnung und Interpretation der Medaillen in ihrem sozialhistorischen Kontext. Das Buch widmet sich einem interdisziplinären Themenkomplex, der bislang weder seitens der Kunst- und Architekturgeschichte noch seitens der Numismatik und Medaillenkunde angemessen gewürdigt wurde. Ein ausführlicher Objektkatalog mit der Abbildung und fachwissenschaftlichen Beschreibung der Medaillen und Gedenkmünzen bietet zusätzliche Hinweise auf zum Teil noch unerschlossenes Quellenmaterial. Als in Gold und Silber geprägtes Herrscherlob werden die Werke auch dem heutigen Betrachter eindrucksvoll vor Augen geführt.
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *

Otto von Bismarck

Otto von Bismarck von GEO EPOCHE
Kein deutscher Staatsmann der vergangenen zwei Jahrhunderte wurde (und wird) von den Historikern so gegensätzlich beurteilt wie Otto von Bismarck, Preußens Ministerpräsident zwischen 1862 und 1890 und treibende Kraft im deutschen Einigungsprozess. Das Spektrum der Urteile reicht von fast hasserfüllter Verachtung bis zu höchster Wertschätzung. Und tatsächlich war Otto von Bismarck, dieser konservative Gutsherr und Raufbold aus der preußischen Provinz, ein hochkomplexer, von inneren Widersprüchen zerrissener Mann: Ein Zivilist, der versucht hatte, sich vor dem Militärdienst zu drücken, aber als Reichskanzler fast immer Generalsuniform trug. Ein vermeintlich "eiserner" Politiker, der zu kindischen Wutausbrüchen und Heulkrämpfen neigte sowie zu hysterischen Anfällen von Hypochondrie. Ein Erzreaktionär, der 1866 ein für jene Zeit ungemein freiheitliches Wahlrecht entwarf und durchsetzte. Ein Kriegstreiber, der nach militärischen Siegen oft seine Feinde schonte. Doch wie auch immer man nun Bismarck beurteilt - ob als "politisches Genie" (so sein Biograf Steinberg) oder als "modernen Berufspolitiker von skrupelloser Flexibilität" (so der Historiker Hans-Ulrich Wehler): In einem zumindest sind sich seine Verehrer wie Gegner einig: Otto von Bismarck hat die Geschichte Preußens, Deutschlands, ja ganz Europas im 19. Jahrhundert entscheidend geprägt. Inhalt 1. Reichsgründung: Der Lotse des neuen Deutschland Von Heinrich Jaenecke 2. Bismarck im Urteil der Forscher: Diplomat, Kriegstreiber, Reichsgründer Interview mit Prof. Dr. Bernd Jürgen Wendt 3. Zeitleiste: Die Ära des Otto von Bismarck
Aktualisiert: 2019-12-18
Autor:
> findR *

1813: Schicksalsjahr der Völkerschlacht (GEO eBook)

1813: Schicksalsjahr der Völkerschlacht (GEO eBook)
Befreiungskriege, Völkerschlacht, Zeitenwende: 1813 ist ein Jahr, das ganz Europa erschüttert. Am Ende ist Napoleon besiegt, eine Epoche geht zu Ende, eine neue bricht an. Den Deutschen bringt jene keineswegs jene Einheit und Freiheit, für die viele von ihnen schon damals, vor 200 Jahren, gekämpft hatten. Und für die, im Rückblick betrachtet, der französische Eroberer viel eher einstand als die deutschen Fürsten. Die GEO-Rekonstruktion eines Schicksalsjahres, in dem ganz Europa marschiert - und sich in Deutschland erstmals eine Nation findet. Die großen Themen der Zeit sind manchmal kompliziert. Aber oft genügt schon eine ausführliche und gut recherchierte GEO-Reportage, um sich wieder auf die Höhe der Diskussion zu bringen. Für die Reihe der GEO eBook-Singles hat die Redaktion solche Einzeltexte als pure Lesestücke ausgewählt. Sie waren vormals Titelgeschichten oder große Reportagen in GEO.
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *

Die Novemberrevolution

Die Novemberrevolution von Regulski,  Christoph
Die Novemberrevolution 1918 und die durch sie entstandene Weimarer Republik sind ein Meilenstein der deutschen Geschichte. Christoph Regulski erklärt verständlich die Ursachen, den Verlauf und die Ergebnisse der revolutionären Ereignisse bis in das Jahr 1920. Trotz ihrer Errungenschaften ist noch immer die Rede von einer unvollendeten Revolution 1918/19. Dass die aus ihr hervorgegangene Republik nach einem Jahrzehnt katastrophal scheiterte, verdunkelte stets den Blick auf ihren Ursprung. Waren dort nicht all die Fehler schon gemacht worden, die den Untergang zwangsläufig nach sich zogen? Einerseits wurden eine Demokratie mit einer modernen Verfassung, ein Wahlrecht auch für Frauen und der Bruch mit der Monarchie erreicht. Andererseits geschahen Grausamkeiten gegen politische Gegner und das eigene Volk. Liebknecht und Lu- xemburg wurden ermordet, als sie mit Hunderttausenden die weitergehende soziale Revolution einforderten. Diesen Protest brachen Soldaten, die unbeschreibliche Gemetzel anrichteten. Nun standen sich SPD und KPD verfeindet gegenüber und Zentrum und Liberale trugen den Staat. Angesichts des Nationalsozialismus erwies sich dieser gesellschaftliche Konsens als zu dünn. Nach dem Krieg knüpfte man an die Weimarer Republik an, weil sich zeigte, was man verloren hatte.
Aktualisiert: 2019-12-18
> findR *

Von der akademischen zur praktischen Mathematik (1765–1851)

Von der akademischen zur praktischen Mathematik (1765–1851) von Morel,  Thomas
Thomas Morel, der für seine Arbeit 'Mathématiques et politiques scientifiques en Saxe: Institutions, acteurs et enseignement (1765–1851)' im Jahr 2014 den Dissertationspreis für Geisteswissenschaften der Universität Bordeaux erhielt, stellt die Bergakademie Freiberg als Initialgründung für die Geschichte der praktischen Mathematik vor. Dieser kam im sich bald beschleunigt entwickelnden technischen Lehr- und Bildungssystem der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts das Primat gegenüber der älteren akademischen Mathematik an den Universitäten zu. In der rund zweieinhalb Generationen nach der Bergakademie im Jahr 1816 gegründeten Königlich-Sächsischen Forstakademie Tharandt, in den Gewerbeschulen Sachsens und in der polytechnischen Schule Dresden, der späteren TU, wurde die praktische Mathematik systematisch gefördert, wie sie wiederum die industrielle Entwicklung Sachsens förderte. Wer sich über die Geschichte der Mathematik am Beginn des Zeitalters der Industrialisierung informieren möchte, sollte dieses Buch zur Hand nehmen.
Aktualisiert: 2019-12-17
> findR *

Der Dreißigjährige Krieg

Der Dreißigjährige Krieg von Gindely,  Anton
Religiöse, wirtschaftliche und politische Krisen in Mitteleuropa – aus ihr resultiert der Böhmische Aufstand von 1618, welcher wiederum als eine der Hauptursachen den Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges bedingte. Anton Gindely (1829–1892) präsentiert in seinem fünfteilige Werk einen detaillierten Überblick über die Geschehnisse des Dreißigjährigen Krieges, für welches er als Erster methodisch die Archive annähernd aller am Krieg beteiligten Parteien durchforschte.Dieses Bundle beinhaltet alle fünf Bände.Band I: Geschichte des Böhmischen Aufstandes von 1618 – Die Ereignisse vor dem Kriegsbeginn ab 1613 bis zum Tod des Kaisers Matthias 1619Band II: Geschichte des Böhmischen Aufstandes von 1618 – Politische Ereignisse um den Tod Kaisers Matthias 1619Band III: Geschichte des Böhmischen Aufstandes von 1618 – Vom Ulmer Vertrag 1620 bis zu der Unterwerfung von Mähren, Schlesien und den LausitzenBand IV: Politische Ereignisse von 1621-1632. In 2 Teilen Band V: Politische Ereignisse von 1632-1648 – Der schwedische Krieg seit Gustav Adolfs Tod und der schwedisch- französische Krieg bis zum Westfälischen Frieden
Aktualisiert: 2019-12-09
> findR *

Österreichs Orden und Ehrenzeichen

Österreichs Orden und Ehrenzeichen von Ludwigstorff,  Georg, Ortner,  M Christian
Mit diesem Doppelband „Österreichs Orden und Ehrenzeichen – Die kaiserlich-königlichen staatlichen Auszeichnungen, Ehrenzeichen, Medaillen etc. bis 1918“ liegt nun der 2. Teil des umfassenden Gesamtwerks der kaiserlich-österreichischen Auszeichnungen vor. Während sich der 1. Teil ausschließlich mit den kaiserlichen Orden beschäftigte, ist dieser den übrigen tragbaren staatlichen Auszeichnungen, ihrer Geschichte, ihrer Bedeutung und ihrem Aussehen gewidmet. Mehr als 60 unterschiedliche Auszeichnungen wurden vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis zum Ende des Ersten Weltkriegs 1918 gestiftet. Ehrenzeichen für Verdienste im militärischen und zivilen Bereich, für langjährige Dienstzeiten, Erinnerungszeichen an Persönlichkeiten oder für die Teilnahme an Feldzügen und Kriegen sowie Jubiläumszeichen sind diesem Segment zuzuordnen. Die Darstellung der Geschichte, der Bedeutung und der Dekorationen selbst unterscheidet sich jedoch von jener der kaiserlich-königlichen Orden, die in ihrer Struktur und Gliederung meist eine vergleichbare Ausrichtung sowie eine Grad- bzw. Klasseneinteilung aufweisen. Die staatlichen Ehrenzeichen hingegen folgen in ihren Statuten keinen übergeordneten Normen, sondern sind je nach Charakteristik des Verleihungszwecks entsprechend strukturiert. Gleichfalls wies so manches Ehrenzeichen im Verlauf seiner Geschichte durchaus Brüche und Zäsuren auf, die sich auf das Aussehen der Dekorationen, die entsprechende Klassenbezeichnung oder die grundsätzliche Einordnung in das altösterreichische Auszeichnungssystem auswirkten. In diesem Werk werden die staatlichen Auszeichnungen sowohl in ihrer kulturhistorischen Perspektive, indem Geschichte, Zweck und Bedeutung der einzelnen Ehrenzeichen nach den letzten Forschungsergebnissen beschrieben werden, als auch in einem objektbezogenen Ansatz behandelt. Ein reich bebilderter Katalogteil mit detailgenauer Darstellung und Beschreibung der einzelnen Dekorationen führt dem Leser die vielfältige Modell- und Fertigungsvielfalt vor Augen. Daraus entstand eine Monografie mit fast 800 Seiten und rund 3000 hochauflösenden Objektfotos und Abbildungen, wovon der überwiegende Großteil hier zum ersten Mal veröffentlicht wird.
Aktualisiert: 2019-12-05
> findR *

Der Deutsch-Französische Krieg 1870/1871

Der Deutsch-Französische Krieg 1870/1871 von Epkenhans,  Michael
Überall in Deutschland erinnern Denkmäler an die Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieges. Dieser Konflikt war die Geburtsstunde des Deutschen Reiches, das 1871 symbolträchtig im Spiegelsaal von Versailles proklamiert wurde. Mit der Reichsgründung erfüllte sich für viele der alte Traum eines einheitlichen Nationalstaates; sie veränderte die Machtverhältnisse auf dem europäischen Kontinent nachhaltig. Dieser Band zeichnet Vorgeschichte, Verlauf und Folgen dieses Krieges aus deutscher und französischer Perspektive nach.
Aktualisiert: 2019-12-03
> findR *

Vor dem großen Krieg

Vor dem großen Krieg von Asch,  Ronald G.
Der große Frühneuzeithistoriker Ronald G. Asch entwirft in diesem Buch das großes Panorama Europas am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges, einer Epoche, in der der Kontinent nach jahrzehntelangen konfessionellen Kriegen scheinbar zu einem friedlichen Ausgleich gekommen zu sein schien. Mit Blick für die großen Linien rollt er die Gründe für den Ausbruch des größten Krieges der Neuzeit neu auf. So gelingt ein vergleichender Querschnitt, der das Habsburger Reich ebenso berücksichtigt wie Spanien, England wie Frankreich, aber auch das Osmanische Reich mit einbezieht, und die unterschiedlichen Entwicklungen in den großen europäischen Mächten deutlich macht.
Aktualisiert: 2019-12-14
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Sachbücher: Geschichte, Neuzeit bis 1918 auf buch-findr.de

Bei vielen Anbietern finden Sie Bücher einer bestimmten Kategorie. buch-findr.de bietet Ihnen auf einer Plattform Druckerzeugnisse wie Sachbücher: Geschichte, Neuzeit bis 1918 aus einer Hand. Suchen Sie allgemein oder ganz speziell Sachbücher: Geschichte, Neuzeit bis 1918? Hier finden Sie gut beschriebene und sortierte Bücher und Publikationen.

Neben einer grossen Asuwahl an Sachbücher: Geschichte, Neuzeit bis 1918 bei buch-findr.de, finden Sie auch weitere Bücher und Publiktionen

Wir gehen mit der Zeit und bieten neben klassischen Sachbücher: Geschichte, Neuzeit bis 1918 auch:

Legen Sie Wert auf Qualität bei Sachbücher: Geschichte, Neuzeit bis 1918

Auf buch-findr.de stellen wir für Sie nicht nur Sachbücher: Geschichte, Neuzeit bis 1918 in großer Auswahl bereit, Sie haben auch die Möglichkeit ganz gezielt nach Ihren Interessen entsprechend zu filtern. So bildet die Kategorie Sachbücher: Geschichte, Neuzeit bis 1918 auch Unterkategorien wie [Subgenres, Subgenres] an. Nicht lange suchen, finden was gewünscht oder gebraucht wird. Sachbücher: Geschichte, Neuzeit bis 1918 Ob als Hörbuch, ebooks, broschiertes Buch oder Heft wir suchen aus vielen verschiedenen Plattformen Ihr Taschenbuch, Fachbuch oder Bestseller. Finden Sie Sachbücher: Geschichte, Neuzeit bis 1918 nicht nur von einem Autoren, sondern lassen sich auf einem Blick viele verschiedene Bücher zum ausgewählten Thema anzeigen. So haben Sie die aktuellen Neuerscheinungen immer im Blick. Und ist das gesuchte Buch doch nicht das Richtige, stöbern Sie einfach in unserer Übersicht. Weitere Bücher aus den gleichen Genre sind so schnell und übersichtlich auf buch-findr.de zu finden. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von buch-findr.de.