fbpx
Rechtliche Möglichkeiten des Einsatzes von Smart Contracts zur Digitalisierung und Automatisierung von Verträgen von Mysegades,  Anton

Rechtliche Möglichkeiten des Einsatzes von Smart Contracts zur Digitalisierung und Automatisierung von Verträgen

Bereits Mitte der 1990er Jahre entwarf der amerikanische Informatiker und Jurist Nick Szabo das Konzept, Verträge durch den Einsatz von Software zu Digitalisieren und Automatisieren, um dadurch die Einhaltung und Ausführung von Verträgen sicherer zu machen und nannte dieses Konzept “Smart Contract”.
Mit der Entwicklung der Blockchaintechnologie und der zunehmenden Digitalisierung des Wirtschafts- und Privatlebens entwickelt sich das theoretische Konzept nun zur Praxis. Durch den Einsatz von Smart Contracts als funktionales Vertragsäquivalent sollen vom Vertragsschluss über die Dokumentation, Modi-fikation und Durchführung von Verträgen bis hin zum Umgang mit Leistungsstörungen, der Rückabwick-lung und Vertragsbeendigung alle Aspekte des Vertragswesens möglichst umfassend digitalisiert und au-tomatisiert werden. Hierdurch bietet der Einsatz von Smart Contracts großes Potenzial für eine effizientere Gestaltung und Verwaltung von Vertragsbeziehungen und stößt daher branchenübergreifend auf großes Interesse. Neben dem eCommerce bieten insbesondere die Industrie 4.0 und das Internet der Dinge, das Supply Chain Management sowie das Finanz- und Versicherungswesen vielfältige Einsatzmöglichkeiten.
Mit dem vorliegenden Werk untersucht der Autor Anton Mysegades die vieldiskutierte und für den Einsatz von Smart Contracts grundlegende Frage, ob Willenserklärungen wirksam über Smart Contracts erklärt werden können und Nutzer dadurch Verträge wirksam abschließen, modifizieren und durchführen können. Dabei soll der Erklärungsprozess nicht nur auf Seiten der einen Smart Contract einsetzenden Unternehmer, sondern ebenso auch auf Seiten der Kunden und Vertragspartner automatisiert werden. Daran anknüpfend werden Fragestellungen aus dem Recht der Formvorschriften, dem Anfechtungsrecht und dem Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen bearbeitet, wobei jeweils auch die Besonderheiten der Blockchain-technologie erörtert werden. Weiter werden die Herausforderungen untersucht, die sich im Umgang mit Leistungsstörungen, der Umsetzung des Verbraucherschutzrechts und durch die Beteiligung Dritter bei der Nutzung von Smart Contracts ergeben.
Anton Mysegades erarbeitet anhand der für das Vertragswesen grundlegenden Normen des Bürgerlichen Gesetzbuches ein umfassendes Gutachten über die rechtlichen Möglichkeiten des Einsatzes von Smart Contracts zur Digitalisierung und Automatisierung von Verträgen und bietet anhand praktischer Beispiels-fälle zahlreiche Vorschläge für die rechtliche Gestaltung an.

> findR *
Produktinformationen

Rechtliche Möglichkeiten des Einsatzes von Smart Contracts zur Digitalisierung und Automatisierung von Verträgen online kaufen

Die Publikation Rechtliche Möglichkeiten des Einsatzes von Smart Contracts zur Digitalisierung und Automatisierung von Verträgen von ist bei OlWIR Verlag für Wirtschaft, Informatik und Recht erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: Allgemeine Geschäftsbedingungen, autonome Systeme, Blockchain, Digitalisierung, Internet der Dinge, Künstliche-Intelligenz, Leistungsstörungsrecht, Plattformökonomie, Smart Contracts, Verbraucherschutz, Vertragsrecht, Widerrufsrecht. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buchfindr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 69.8 EUR und in Österreich 71.8 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!