fbpx
Mit unbekanntem Ziel verreist? Freisinger Juden im Nationalsozialismus von Christof,  Julia

Mit unbekanntem Ziel verreist? Freisinger Juden im Nationalsozialismus

„Mit unbekanntem Ziel verreist …“ Dreister hätte das „Freisinger Tagblatt“ im November 1938 nicht lügen können, um zu beschreiben, dass die letzten jüdischen Freisinger Bürger wegen des zunehmenden Antisemitismus nach München abgewandert sind. Bereits lange zuvor wurde diese Bevölkerungsgruppe diskriminiert. Ihre Existenz wurde sukzessive vernichtet und ihr Leben bedroht.
Dabei waren ausgerechnet diese Männer und Frauen angesehene Bürger Freisings gewesen. Keiner von ihnen hatte geahnt, was ab 1933 geschehen würde. Als Kaufmannsfamilien waren sie täglich im guten Kontakt mit jenen Freisingern gewesen, die nun zusahen, wie die Juden entrechtet, zur Auswanderung gezwungen oder deportiert wurden. Was danach kam, ist hinlänglich bekannt: Kinder, Jugendliche und Erwachsene wurde in Konzentrations- und Vernichtungslagern gequält und ermordet.
Nur drei der hier porträtierten Freisinger überlebten den Nationalsozialismus. Keiner kehrte jemals in seine bayerische Heimatstadt zurück. Heute erinnern sogenannte „Stolpersteine“ an den Verlust. Mit der temporären Ausstellung „Wenn Steine sprechen könnten“ und mit diesem Buch ist nun ein weiteres Denkmal entstanden. Denn jenseits der öffentlich sichtbaren Stolpersteine erfahren wir viele interessante Details über die Lebens- und Leidenswege der betroffenen Familien und Einzelpersonen.
Das Schulprojekt, das die Grundlage für dieses Buch darstellte, wurde u.a. mit folgenden Preisen ausgezeichnet:
* Landespreis Bayern beim Geschichtswettbewerb 2019/20 des Bundespräsidenten der Körber-Stiftung
* 2. Landespreis beim bayerischen Schülerlandeswettbewerb „Erinnerungszeichen“, Juli 2019

Verlag edition riedenburg, Salzburg * editionriedenburg.at *

> findR *
Produktinformationen

Mit unbekanntem Ziel verreist? Freisinger Juden im Nationalsozialismus online kaufen

Die Publikation Mit unbekanntem Ziel verreist? Freisinger Juden im Nationalsozialismus von ist bei edition riedenburg erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: Antisemitismus, Auschwitz, Auszeichnung, bayerisch, Bayern, Bewohner, biografisch, Biographie, Biographien, Bundespräsident, Charlotte Knobloch, Deportation, Deutschland, Einwohner, Enteignungen, Ermordung, Freising, Gedenkstätte, Geschichtsunterricht, Gymnasiasten, Gymnasium, Hitler, Internierungslager, Israelitische Kultusgemeinde, Juden, Jüdisches Leben, Klassenlektüre, Körber-Stiftung, Kriegsverbrechen, Landespreis, Muenchen, Nationalsozialismus, Nazis, P-Seminar, Reichskristallnacht, Schulbuch, Schulprojekt, Stolpersteine, Theresienstadt, Vernichtungslager, Vertreibung, Vertriebene, Wettbewerb, Zweiter Weltkrieg. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buchfindr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 7.9 EUR und in Österreich 10.2 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!