fbpx
Kritik der digitalen Unvernunft von Eckoldt,  Matthias

Kritik der digitalen Unvernunft

Warum unsere Gesellschaft auseinanderfällt

Das Vertrauen in die Institutionen von Staat, Medien und Wissenschaft hat in Teilen der Bevölkerung während der Corona-Pandemie weiter abgenommen. Paradoxerweise in einer Krise, in der Zusammenhalt, koordiniertes Handeln und Aufklärung die entscheidenden Werkzeuge zu ihrer Bewältigung waren.

In seinem Essay sucht der Wissenschaftsautor und Medientheoretiker Matthias Eckoldt nach Gründen für diese neue Form der Irrationalität. Dazu taucht er tief hinab in die Strukturen des digitalen Kapitalismus, der die User:innen auf bizarre Weise zur freiwilligen Teilnahme an Experimenten zur Verhaltenssteuerung verführt, um daraus schwindelerregende Profite zu schöpfen. Die sogenannten sozialen Medien fungieren in diesem Prozess als virtuelle Trainingscamps für Extremist:innen, die stabilisierende Rolle der Massenmedien verliert an Tragkraft. Es zeichnet sich ein Bewusstseinswandel ab, und eine ganze Kulturepoche scheint ihrem Ende entgegenzutaumeln.

> findR *
Produktinformationen

Kritik der digitalen Unvernunft online kaufen

Die Publikation Kritik der digitalen Unvernunft - Warum unsere Gesellschaft auseinanderfällt von ist bei Carl-Auer Verlag GmbH erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: Extremismus, Fake News, GEZ, Journalistische Professionalität, Öffentlich-rechtlicher Rundfunk, Radikalisierung, Regulierung, Rolle der Massenmedien, Social-Media, Spaltung der Gesellschaft, Stabilisierungsfunktionen der Gesellschaft, Verschwörungserzählungen, Verschwörungsideologien, Verschwörungstheorien. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buchfindr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 12.5 EUR und in Österreich 12.9 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!