fbpx
Fjodor Dostojewski: Weiße Nächte. Ein empfindsamer Roman (Aus den Erinnerungen eines Träumers) von Dostojewski,  Fjodor

Fjodor Dostojewski: Weiße Nächte. Ein empfindsamer Roman (Aus den Erinnerungen eines Träumers)

„Es ist wahr, wenn ich vor einer Frau stehe, bin ich stets schüchtern und, ich gebe es zu, nicht weniger aufgeregt, als Sie (…). Jetzt bin ich erschrocken. Es ist mir, als ob alles ein Traum wäre; ich habe mir aber auch im Traume niemals vorgestellt, daß ich imstande wäre, mit irgendeinem weiblichen Wesen zu sprechen…“ (Dostojewski, Zitat auf S. 8 aus „Weiße Nächte“).

Die Geschichte über den schüchternen Außenseiter, der sich in eine junge Frau verliebt, gilt vielen als die schönste Novelle des russischen Autors.

Fjodor Dostojewski.
Weiße Nächte.
Ein empfindsamer Roman (Aus den Erinnerungen eines Träumers).
Erstmals erschienen 1848. Übersetzt von Alexander Eliasberg.
2. Auflage, Göttingen 2021.
LIWI Literatur- und Wissenschaftsverlag

> findR *