fbpx
Erinnerungen an die bewegten „Fünfziger“ von Kruse,  Silke, Kruse,  Udo

Erinnerungen an die bewegten „Fünfziger“

Nachkriegsalltag in Hamburg

„Ja, so war das damals!“

Zeitzeugen schildern den Alltag in den bewegten Fünfzigerjahren

Es ist eine spannende Zeit: Die Kriegsgeneration ist in Hamburg zunächst noch dabei,
die gewaltigen Trümmerhaufen beiseite zu räumen, und die Nachkriegsgeneration –
zu der die Autoren gehören – nimmt diese beschädigte Umwelt als gegeben hin. Sie
kennt das alles ja nicht anders. Und als dann weitgehend aufgeräumt ist, beginnt für sie
alle eine rasante Entwicklung hin zum legendären Wirtschaftswunder.
Auf den ersten Seiten dieses Buches erinnern die Verfasser mit eindrucksvollen historischen
Fotos an die frühe Nachkriegszeit: Kinder, die zwischen Trümmern spielen oder
zwischen Ruinen auf dem Weg zur Schule sind. Dazu ein Blick in die Nissenhüttenwelt
und auf die Straßen, auf denen man immer wieder amputierten Kriegsgeschädigten
begegnet. Eine Rarität ist ein Foto über die Rohrstockstrafe, die es noch lange Zeit in
Hamburgs Schulen gibt.
Faszinierend und aus heutiger Sicht kaum zu glauben ist der gewaltige Aufbauwille der
Hamburger. Kaum dass der letzte Schuss gefallen ist, regt sich Leben in den Ruinen.
Man hört regelrecht das Steineklopfen der Trümmerfrauen in den noch rauchenden
Ruinen. Und man hört Künstler, die in dieser Welt ihre Texte vortragen. Die Theater
spielen wieder. Es werden Bücher gedruckt. Und das im Jahre 1945. Es ist unfassbar!
Den Schwerpunkt des Buches stellt dann die Alltagswelt in den 50er-Jahren dar, den
die Verfasser als Kinder bewusst miterlebt haben. Zunächst schildern sie die „Selbstversorgung
im Garten“und das damals übliche Einkaufen bei „Tante Emma“. Wir sehen,
wie sie losen Zucker auf der Waage abwiegt. Die Autoren schildern weiter, wie
Werner Otto überhaupt erst einmal „einfachste“ Schuhe herstellt und Beiersdorf
überhaupt wieder zu produzieren beginnt. „Nichts wird weggeworfen!“ klingt es ihnen
noch heute in den Ohren.
Und dann wird alles ganz anders: „Tante Emma“ macht dem Supermarkt Platz. Wo
eben noch im Garten Gemüse geerntet wurde, wächst jetzt vor Zierbüschen gepflegter
Rasen. Clemens Willenrod zelebriert im Fernsehen Rezepte für „eine feinere Lebensweise“.
Die Zutaten werden jetzt „natürlich“ im Supermarkt eingekauft. „Darf es etwas
mehr sein?“ heisst es neuerdings. Das ist neu! Für eine Reihe Hamburger steht der
eigene Kleinwagen vor der Tür. Zunächst steht auf dem Nummernschild noch BH.
So schlitterten denn alle in den Materialismus und den Konsumrausch unserer Tage
mit dem sich abzeichnenden Klimawandel und der Kritik der „Generation Greta“ Und
jetzt stehen sie vor einer von der Corona-Pandemie geprägten Nachdenklichkeit. Damals
war man eben genügsamer und sparsamer – wenn auch gezwungenermaßen.

> findR *
Produktinformationen

Erinnerungen an die bewegten "Fünfziger" online kaufen

Die Publikation Erinnerungen an die bewegten "Fünfziger" - Nachkriegsalltag in Hamburg von , ist bei Medien-Verlag Schubert erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: 1950, Bildband, Deutschland, Hamburg, Nachkriegszeit, Wiederaufbau 1950, Zeitzeugen 1950. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buchfindr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 24.9 EUR und in Österreich 25.6 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!