fbpx
Die in die Fremde zogen von Larsen,  Karl

Die in die Fremde zogen

Auswanderer-Schicksale des 19. und 20. Jahrhunderts erzählt nach Briefen und Tagebüchern

„Hier, selbst wenn sie ein Dienstmädchen haben, versteht es sich von selbst, dass die Männer Wasser, Feuerung bringen, ihre eigene Kleidung und Schuhe bürsten. Amerika ist das Land des Fortschritts!“ Dieser Ruf lockte bereits vor über 100 Jahren unzählige Einwanderer vor allem in den nördlichen Teil des amerikanischen Kontinents. War die anstrengende Schiffsreise aus Europa erst einmal geschafft, standen die Auswanderer oft vor der ernüchternden Erkenntnis, dass auch im so verlockend scheinenden Amerika eine eigene wirtschaftliche Existenz aufgebaut werden musste, um zu überleben. Begleiten Sie Hans Rasmussen, Laura Birch und Valdemar Lyngby in ihren Anfängen als Fremde in einer Neuen Welt, die letztendlich ein Zuhause wurde. Der dänische Schriftsteller Karl Larsen (1860–1931) stellt hier drei individuelle Geschichten über die Auswanderung aus Dänemark in „das Land des Fortschritts“ zusammen. Anhand archivierter Briefe und Tagebücher kann er die Reise seiner Landsleute nachverfolgen und erstellt so äußerst authentische Reiseberichte, die einen seltenen Einblick in das Auswandererleben gewähren.

> findR *
Produktinformationen

Die in die Fremde zogen online kaufen

Die Publikation Die in die Fremde zogen - Auswanderer-Schicksale des 19. und 20. Jahrhunderts erzählt nach Briefen und Tagebüchern von ist bei Severus Verlag erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: 19. Jahrhundert, Auswanderung, Brief der Namenlosen, Erfahrungsbericht, Kanada, Land des Fortschritts, Neue Welt, Nordamerika, Reiseliteratur, UEBERSEE. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buchfindr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 30 EUR und in Österreich 30 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!