fbpx
Äonen und Archonten von Jasinski,  Christa

Äonen und Archonten

Urmächte erkennen und nutzen

Was sind Äonen und was sind Archonten von ihrem Ursprung her?
Viel Verwirrung herrscht zu diesen Themen – vor allem zu den Archonten. Diese Verwirrung entsteht, wenn man sich nur eine Seite, und zwar eine abgespaltene Seite, einer vorher ganzheitlichen Macht anschaut (in den Nag-Hammadi-Schriften werden sie auch erst einmal ganz neutral als Mächte bezeichnet).
Beides, Äonen und Archonten, sind der Ursprung der Urmächte, die wir heute im Horoskop als „Tierkreiszeichen“ bezeichnen, also neutral. Das sogenannte Böse entsteht, wenn wir die Archonten-Urmächte trennen dabei wird die eigentliche Kraft dieser Energie abgetrennt vom geistigen Inhalt. Zurück bleibt ein Inhalt, ohne Kraft, aber sehr verführend: das blendende Licht. Die Mystiker bezeichneten die beiden Seiten als Satan (Kraft) und Samael (Blender).
Wenn diese Mächte, die wir alle in unterschiedlichen Anteilen in uns haben, im Gleichgewicht sind, dann können sie für uns ein großer Segen sein, und wir können diese Urmächte sogar aufbauend für uns nutzen.
Die Menschen früher sprachen von Göttern, wenn sie diese Mächte anriefen, weil sie deren Unterstützung benötigten. Es gibt viele Möglichkeiten, sich dieser Kräfte zu bedienen, und diese Möglichkeiten werden hier aufgezeigt.
Jede dieser Mächte wird anschaulich dargestellt, in Beschreibungen und mit sehr eindringlichen Bildern, die schon in sich eine starke Kraft haben. Sie können den Leser darin unterstützen, diese Urmächte in sich ins Gleichgewicht zu bringen.
Beigelegt ist eine CD mit Musikstücken, die der jeweiligen Urmacht entsprechen.

> findR *
Produktinformationen