fbpx

Notizen von einer Reise durch Serbien, Anatolien und Transkaukasien in den Jahren 1843 und 1844

Notizen von einer Reise durch Serbien, Anatolien und Transkaukasien in den Jahren 1843 und 1844 von Georg,  Rosen, Meier-Barthel,  Frank, Stache-Weiske,  Agnes
Ein junger Mann in der Fremde: Diese Edition präsentiert die Notizen des Orientalisten und späteren Diplomaten Georg Rosen (1820–1891) von einer sprachwissenschaftlichen Forschungsreise über den Balkan, durch Anatolien bis nach Georgien und Armenien in den Jahren 1843 und 1844. Es handelt sich um private Aufzeichnungen für die Eltern und Geschwister in seiner Heimatstadt Detmold. Rosens Beschreibungen der kulturellen Vielfalt, der atemberaubenden Landschaften, der Gastfreundschaft und auch der alltäglichen Konflikte zwischen Muslimen und Christen, zwischen Bauern und Nomaden führen eine Weltregion vor Augen, in der sich Umbrüche ankündigten, deren Folgen bis heute von politischer und kultureller Bedeutung sind. Die Förderung der Reise durch Alexander von Humboldt, die Begegnungen mit dem aserbaijanischen Lehrer Mirzǝ Șǝfi und dem armenischen Schriftsteller Khachatur Abovian und andere kulturhistorisch aufschlussreiche Aspekte werden in einer Einleitung anhand weitgehend unveröffentlichter Quellen rekonstruiert. Ergänzend zu den Reisenotizen enthält die Edition weitere Textdokumente aus dem Umfeld der Reise.
Aktualisiert: 2020-12-24
> findR *

„…für die Wißenschaft, der ich von ganzer Seele lebe“

„…für die Wißenschaft, der ich von ganzer Seele lebe“ von Stache-Weiske,  Agnes
Otto Böhtlingk gehört zu den herausragenden Wissenschaftlern des 19. Jahrhunderts. Seine Arbeiten zur indischen Grammatik und vor allem sein epochemachendes Sanskrit-Wörterbuch prägten die indologischen Studien maßgeblich und trugen zu ihrer Weiterentwicklung bei. Der gebürtige Sankt Petersburger war Schüler von Franz Bopp in Berlin sowie von A. W. von Schlegel und Christian Lassen in Bonn. Früh wurde er an die Akademie der Wissenschaften seiner Heimatstadt berufen, der er bis an sein Lebensende angehörte. 1868 siedelte er schließlich nach Deutschland über, um sich vollständig seinen wissenschaftlichen Arbeiten widmen zu können. Agnes Stache-Weiske untersucht Leben und wissenschaftlichen Werdegang des Indologen anhand seiner Korrespondenz, Briefe Dritter sowie unveröffentlichten Archivmaterials. Den Fokus legt die Biografie dabei sowohl auf Böhtlingks internationales wissenschaftliches Netzwerk als auch auf sein familiäres Umfeld und seine privaten Freundschaften. Seine Korrespondenz wirft dabei in vieler Hinsicht ein neues Licht auf Böhtlingks Persönlichkeit als Mensch und Forscher und zeigt, wie sehr er nicht nur mit den Gelehrten seiner Zeit, sondern auch mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs im Austausch stand.
Aktualisiert: 2020-05-13
> findR *

Anton Schiefner (1817-1879) und seine indologischen Freunde

Anton Schiefner (1817-1879) und seine indologischen Freunde von Stache-Weiske,  Agnes, Walrvaens,  Hartmut
Anton Schiefner was one of the most talented and best-connected linguists of the 19th century. Born at Reval (now Tallinn), as the son of a Bohemian glass merchant, he studied law and philology, taught the classical languages at Saint Petersburg and worked there also as librarian and member of the Imperial Academy of Sciences. He became the successor to Isaak Jakob Schmidt as an expert in Tibetan and achieved reputation as editor of the collected works of the Finnish ethnologist Matthias Alexander Castrén, as translator of the Finnish national epic Kalevala and the heroic songs of the Minussinsk Tatars into metric German, and as editor of the Turkic oral folk traditions collected by Friedrich Wilhelm Radloff in Central Asia. In addition he studied Finnic languages in Russia and revised and edited Baron Peter von Uslar’s pioneer collections of Caucasian language material. He was good friends with many linguists and folklorists of his time, such as Otto von Böhtlingk, Rudolf Roth, Albrecht Weber, Adalbert Kuhn and Bernhard Jülg. Many of his often long and detailed letters to his colleagues are still extant and are an interesting source for the history of linguistic and Oriental study of the period. Schiefner, as a seasoned traveler, was not only in contact with scholars in Central Europe but in France and Great Britain as well. The present edition of letters is copiously annotated, enriched with portraits of the correspondents while an index facilitates access.
Aktualisiert: 2021-01-12
> findR *

„…für die Wißenschaft, der ich von ganzer Seele lebe“

„…für die Wißenschaft, der ich von ganzer Seele lebe“ von Stache-Weiske,  Agnes
Otto Böhtlingk gehört zu den herausragenden Wissenschaftlern des 19. Jahrhunderts. Seine Arbeiten zur indischen Grammatik und vor allem sein epochemachendes Sanskrit-Wörterbuch prägten die indologischen Studien maßgeblich und trugen zu ihrer Weiterentwicklung bei. Der gebürtige Sankt Petersburger war Schüler von Franz Bopp in Berlin sowie von A. W. von Schlegel und Christian Lassen in Bonn. Früh wurde er an die Akademie der Wissenschaften seiner Heimatstadt berufen, der er bis an sein Lebensende angehörte. 1868 siedelte er schließlich nach Deutschland über, um sich vollständig seinen wissenschaftlichen Arbeiten widmen zu können. Agnes Stache-Weiske untersucht Leben und wissenschaftlichen Werdegang des Indologen anhand seiner Korrespondenz, Briefe Dritter sowie unveröffentlichten Archivmaterials. Den Fokus legt die Biografie dabei sowohl auf Böhtlingks internationales wissenschaftliches Netzwerk als auch auf sein familiäres Umfeld und seine privaten Freundschaften. Seine Korrespondenz wirft dabei in vieler Hinsicht ein neues Licht auf Böhtlingks Persönlichkeit als Mensch und Forscher und zeigt, wie sehr er nicht nur mit den Gelehrten seiner Zeit, sondern auch mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs im Austausch stand.
Aktualisiert: 2020-01-30
> findR *

Anton Schiefner (1817-1879) und seine indologischen Freunde

Anton Schiefner (1817-1879) und seine indologischen Freunde von Stache-Weiske,  Agnes, Walrvaens,  Hartmut
Anton Schiefner was one of the most talented and best-connected linguists of the 19th century. Born at Reval (now Tallinn), as the son of a Bohemian glass merchant, he studied law and philology, taught the classical languages at Saint Petersburg and worked there also as librarian and member of the Imperial Academy of Sciences. He became the successor to Isaak Jakob Schmidt as an expert in Tibetan and achieved reputation as editor of the collected works of the Finnish ethnologist Matthias Alexander Castrén, as translator of the Finnish national epic Kalevala and the heroic songs of the Minussinsk Tatars into metric German, and as editor of the Turkic oral folk traditions collected by Friedrich Wilhelm Radloff in Central Asia. In addition he studied Finnic languages in Russia and revised and edited Baron Peter von Uslar’s pioneer collections of Caucasian language material. He was good friends with many linguists and folklorists of his time, such as Otto von Böhtlingk, Rudolf Roth, Albrecht Weber, Adalbert Kuhn and Bernhard Jülg. Many of his often long and detailed letters to his colleagues are still extant and are an interesting source for the history of linguistic and Oriental study of the period. Schiefner, as a seasoned traveler, was not only in contact with scholars in Central Europe but in France and Great Britain as well. The present edition of letters is copiously annotated, enriched with portraits of the correspondents while an index facilitates access.
Aktualisiert: 2021-01-12
> findR *

Otto Böhtlingk an Rudolf Roth

Otto Böhtlingk an Rudolf Roth von Köhler,  Frank, Stache-Weiske,  Agnes, Zeller,  Gabrielle
Der ausführliche Index zu den 482 Briefen des Philologen Otto von Böhtlingk an Rudolf Roth erscheint nun zum 200. Geburtstag des Autors. Der Band besteht aus einem Generalindex, einem Sanskrit-Wortindex, einem Index zu Böhtlingks Sprüchen und einer Literaturliste aller von ihm in der Korrespondenz genannten Werke. Der Generalindex bietet eine Vielzahl an Details zur Interaktion zwischen den Kollegen aus der akademischen Welt der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Besonders ausführlich indiziert wurden die Angaben zur Entstehung des Petersburger Wörterbuchs und von Böhtlingks „Indischen Sprüchen“. Darüber hinaus wurden auch Begriffe aufgenommen, die den Wissenschaftler in seinem sozialen, seinem politischen wie auch seinem privaten Umfeld zeigen. Im Sanskrit-Wortindex sind diejenigen Wörter, über deren Bearbeitung sich Böhtlingk mit Roth ausgetauscht hat, durch Fettdruck von den anderen abgesetzt, wodurch philologisch interessierten Lesern ein schneller Zugriff ermöglicht wird. Ebenso bietet der Index zu den Indischen Sprüchen eine Orientierung über die Stellen, an denen sich Erwägungen und Korrekturen Böhtlingks zur Textfassung finden.
Aktualisiert: 2020-01-03
> findR *

Otto Böhtlingk an Rudolf Roth

Otto Böhtlingk an Rudolf Roth von Böhtlingk,  Otto, Brückner,  Heidrun, Roth,  Rudolf, Stache-Weiske,  Agnes, Zeller,  Gabrielle
Die nahezu 500 Briefe, die der Sanskritist Otto Böhtlingk (1815−1904) zwischen 1852 und 1885 an seinen Kollegen Rudolf Roth (1821−1895) in Tübingen schrieb, wurden vor einigen Jahren von G. Zeller in Roths Nachlass in der Tübinger Universitätsbibliothek aufgefunden und werden hier erstmals veröffentlicht. Hauptthema ist das sog. “Petersburger Wörterbuch”, das große, bis heute weltweit maßgebliche Wörterbuch Sanskrit-Deutsch, das zwischen 1855 und 1875 von Böhtlingk und Roth publiziert wurde. Es stellt das bedeutendste Gemeinschaftsprojekt der europäischen Indienforschung im 19. Jahrhundert dar. Angestoßen und hauptverantwortlich durchgeführt wurde es von Böhtlingk als Mitglied der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg, die auch die Finanzierung übernahm. Böhtlingk bezog Gelehrte aus ganz Europa und darüber hinaus ein. Die Briefe des vorliegenden Bandes machen es möglich, Arbeitsweise und Organisation, wissenschaftliche Prinzipien und Kommunikationsstrukturen dieses Großprojekts über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten zu verfolgen und zu analysieren. Die Quellen, die sich ohne Rücksicht auf Dritte zu Sachen und Personen, Schulbildungen und konkurrierenden Unternehmungen äußern, gewähren einen aufschlussreichen Blick hinter die Kulissen des Wissenschaftsbetriebs und des Gelehrtenlebens, werfen neues Licht auf die publizierten Ergebnisse und dokumentieren Konstitutionsprozesse des dominanten europäischen historisch-philologischen Diskurses im 19. Jahrhundert.
Aktualisiert: 2020-01-29
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Bücher von Stache-Weiske, Agnes

Sie suchen ein Buch oder Publikation vonStache-Weiske, Agnes ? Bei Buch findr finden Sie alle Bücher Stache-Weiske, Agnes. Entdecken Sie neue Bücher oder Klassiker für Sie selbst oder zum Verschenken. Buch findr hat zahlreiche Bücher von Stache-Weiske, Agnes im Sortiment. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und finden Sie das passende Buch oder die Publiketion für Ihr Lesevergnügen oder Ihr Interessensgebiet. Stöbern Sie durch unser Angebot und finden Sie aus unserer großen Auswahl das Buch, das Ihnen zusagt. Bei Buch findr finden Sie Romane, Ratgeber, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher uvm. Bestellen Sie Ihr Buch zu Ihrem Thema einfach online und lassen Sie es sich bequem nach Hause schicken. Wir wünschen Ihnen schöne und entspannte Lesemomente mit Ihrem Buch von Stache-Weiske, Agnes .

Stache-Weiske, Agnes - Große Auswahl an Publikationen bei Buch findr

Bei uns finden Sie Bücher aller beliebter Autoren, Neuerscheinungen, Bestseller genauso wie alte Schätze. Bücher von Stache-Weiske, Agnes die Ihre Fantasie anregen und Bücher, die Sie weiterbilden und Ihnen wissenschaftliche Fakten vermitteln. Ganz nach Ihrem Geschmack ist das passende Buch für Sie dabei. Finden Sie eine große Auswahl Bücher verschiedenster Genres, Verlage, Schlagworte Genre bei Buchfindr:

Unser Repertoire umfasst Bücher von

Sie haben viele Möglichkeiten bei Buch findr die passenden Bücher für Ihr Lesevergnügen zu entdecken. Nutzen Sie unsere Suchfunktionen, um zu stöbern und für Sie interessante Bücher in den unterschiedlichen Genres und Kategorien zu finden. Neben Büchern von Stache-Weiske, Agnes und Büchern aus verschiedenen Kategorien finden Sie schnell und einfach auch eine Auflistung thematisch passender Publikationen. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von Buchfindr.