fbpx

Glanz und Fluch des Elfenbeins

Glanz und Fluch des Elfenbeins von Schwabl,  Hans J, Steffan,  Roland
Die Eigenschaften des Elfenbeins haben seit Jahrtausenden die Menschen Asiens, Afrikas, Europas und der Arktis bezaubert, ebenso wie die Grösse der Tiere, welche Träger des kostbaren Werkstoffs sind, die Menschen beeindruckt hat. Als „königliches“ Material war sein Gebrauch lange alleiniges Vorrecht des Götterkultes, der Herrscher und oberen Klassen, ehe eine gewisse Demokratisierung der Gesellschaft auch einer breiteren Bevölkerung den Zugang zum Luxus des Elfenbeins verschaffte. Wurden früher Elefanten, Flusspferde, Wale und Walrosse ihrer Zähne wegen in geregelten und begrenzten Jagden erlegt, so löste zum Beispiel im 19. Jahrhundert der massenhafte Bedarf an elfenbeinernen Billardkugeln und Klaviertasten ein unkontrolliertes Gemetzel unter den Wildtieren aus, das sie an den Rand der Ausrottung brachte. Eine völkerkundliche Ausstellung, welche die Bedeutung des „Weissen Goldes“ in den Kulturen der Alten Welt anhand künstlerisch gestalteter und zuweilen kurioser Objekte zeigen möchte, muss auch diese tragische Kehrseite des Themas mit einbeziehen.
Aktualisiert: 2021-03-10
> findR *

… wo der Pfeffer wächst

… wo der Pfeffer wächst von Schwabl,  Hans J, Steffan,  Roland
Früher gehörte der Gewürzhandel zu den einträglichsten Geschäften überhaupt. Nicht umsonst hiess es im Mittelalter ein durch nicht ganz saubere Geschäfte steinreich gewordener Kaufmann „Pfeffersack“, und noch heute nennt man einen überhöhten Preis einen „gepfefferten“. Der Begriff „Spezereien“ für feine Gewürz- und überseeische Esswaren lässt sich über das italienische Wort „spezierie“ bis zum lateinischen „species“ für „Art; Gewürz“ zurückverfolgen. Der Begriff „Kolonialwaren“ weist darauf hin, dass in der Vergangenheit mit dem Erwerb der begehrten Nahrungs-, Genuss- und Würzmittel oft gewaltsame Landnahme, Raubzüge, Betrug sowie Ausbeutung von Mensch und Natur verbunden waren und teilweise heute noch sind. Andererseits haben diese Waren einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf Essgewohnheiten, materielle Kultur und Verfeinerung der Sitten im Abendland gehabt, da sie meist aus hochentwickelten und fortschrittlichen Völkern oder durch deren Vermittlung zu uns gelangten.
Aktualisiert: 2021-03-10
> findR *

Die Fünf Säulen des Islam

Die Fünf Säulen des Islam von Schwabl,  Hans J, Steffan,  Roland
Die Sonderausstellung „Die Fünf Säulen des Islâm“ hat sich zum Ziel gesetzt, der einheimischen Bevölkerung ein Fenster zur Religionsausübung andersgläubiger Mitmenschen zu öffnen und den vielen muslimischen Mitbewohnern aus der Türkei, den Ländern Nordafrikas, aus Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Makedonien und anderen Gegenden Südosteuropas den verlorenen und in der Fremde oft vermissten kulturellen Reichtum andeutungsweise zu ersetzen. Es sei daran erinnert, dass das „Haus Europa“ seit fast 1300 Jahren auch eine angestammte Wohnung des Islâm war und ist. In unserer Zeit erhält ein Völkerkundemuseum seine Daseinsberechtigung durch eine Arche-Noah-Funktion für bedrohte Kulturgüter einerseits und die Bereitschaft, sich den Fragen der Gegenwart zu öffnen andererseits. [...] Die Darstellung der islamischen Glaubenspraxis in der Ausstellung beschränkt sich auf den sunnitischen Islâm, dem etwa 92% der Muslime angehören und in dem, neben dem Qur'ân, das Vorbild (arab. Sunna) des Propheten Muhammed die zweite Quelle der Inspiration bildet. Im Rahmen dieser Ausstellung können zum Beispiel die geistige Welt des sch'itischen Islâm, die Mystik der Sûfis, das Verhältnis von Islâm und pluralistischer Gesellschaftordnung und anderes mehr nicht behandelt werden.
Aktualisiert: 2021-03-10
> findR *

Schätze aus der Ethnographischen Sammlung des Kantons Thurgau

Schätze aus der Ethnographischen Sammlung des Kantons Thurgau von Schwabl,  Hans J, Steffan,  Roland
Mitte 1996 wurde bekannt, dass die Ethnographische Sammlung des Kantons Thurgau künftig als Dauerleihgabe in St. Gallen besichtigt werden kann. Die 1600 Objekte aus verschiedenen Weltkulturen füllen jedoch nicht einfach die Bestände des Museums in St. Gallen auf, sondern sie ergänzen und bereichern Bestehendes sinnvoll um bedeutende aussereuropäische Kunstwerke und Alltagsgegenstände, die in der hauseigenen Sammlung zum grössten Teil noch nicht vorhanden waren. [...] Anlässlich der Olma Messe 1998, an welcher der Kanton Thurgau Gastkanton war, wurden einige dieser „Schätze aus der Ethnographischen Sammlung des Kantons Thurgau“ der interessierten Öffentlichkeit im Rahmen einer Sonderausstellung erstmals vorgestellt.
Aktualisiert: 2021-03-15
> findR *

Das Lächeln der Erleuchtung

Das Lächeln der Erleuchtung von Schwabl,  Hans J, Steffan,  Roland, Steffen,  Roland
Im Jahre 1932 gelangte das wertvollste und gewichtigste Objekt der ostasiatischen Bestände im Rahmen einer umfangreichen Schenkung in die Sammlung für Völkerkunde. Es ist dies eine etwa lebensgrosse buddhistische Kultfigur aus der Zeit der chinesischen Dynastien Sung (960-1279 n. Chr.) bzw. Chin (1175-1234 n. Chr.) von höchst historischem und künstlerischem Wert. Bis vor wenigen Jahren galt sie fälschlicherweise als Darstellung des Bodhisattvas Maitreya, des Buddhas der Zukunft, und wurde mit japanischen Bildwerken des 9. Jahrhunderts in Verbindung gebracht. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Bearbeitung konnte die Holzskulptur eindeutig als Darstellung des Bodhisattvas Avalokitesvara oder Kuan-yin bestimmt werden. Aus Kostengründen war an eine Restaurierung nicht zu denken. Dank eines „glücklichen Zufalls“ nahmen sich im Frühjahr 1992 der Präsident und die Damen und Herren der Ernst und Annelies Grossenbacher-Güntzel-Stiftung der Not dieses bedeutenden Kulturdenkmals an und stellten die finanziellen Mittel für seine Rettung zur Verfügung.
Aktualisiert: 2021-03-10
> findR *

Schönheit aus dem Feuer

Schönheit aus dem Feuer von Schwabl,  Hans J, Steffan,  Roland
Viel mehr als seinen Namen, den er einmal auf ein von ihm bemaltes Möbel schrieb, das sich in Appenzeller Privatbesitz befindet, wissen wir nicht von ihm. «Gemacht von Conrad Starck» steht auf dem 1809 datierten Kasten, den sich Franz Anton Broger und seine Frau Josepha Huber zu ihrer Hochzeit malen liessen, wie es bei hablichen Appenzeller Bauern damals Brauch war. Regelmässig sind die Namen ihrer Besitzer auf den Möbeln verzeichnet, zusammen mit dem Datum, an dem sie verfertigt wurden. Die erwähnte Malersignatur ist jedoch eine ganz seltene Ausnahme auf Bauernmalereien damals. Erst die Alpfahrtsbilder aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts sind häufig mit den Namen der Maler versehen, zu seiner Zeit als der Brauch, Möbel mit Bildern zu schmücken aus der Mode gekommen war und als Conrad Starck nicht mehr lebte. Oben am Kranz dieses Kastens, der aufgrund seiner Aufschrift die Voraussetzung für unsere Kenntnis über das Schaffen von Conrad Starck bildet, zieht sich in Form eines «Sennenstreifens» die Reihe der zur Alp fahrenden Sennen und Tiere hin, und auf den Türfüllungen ist oben eine Schusterwerkstatt und unten eine Heuernte zu sehen, dem Berufsbild des Besitzers entsprechend. Stilistisch verwandte Darstellungen kommen auf Möbeln in der Gegend von Gonten und Urnäsch verschiedentlich vor, und so wuchs das Werk, das wir Conrad Starck aufgrund von Vergleichen mit dem einzigen gesicherten Beispiel zuschreiben können zusehends....
Aktualisiert: 2021-03-10
> findR *

Augenweiden

Augenweiden von Schwabl,  Hans J, Steffan,  Roland
Mit der Sonderausstellung, die sich mit einem äusserst spannenden Bereich der orientalischen Alltagskultur befasst, soll auf die phantasievolle und ursprüngliche Textilkunst Anatoliens, des Kaukasus und angrenzender Gebiete, wie sie sich in den Web- und Wirkteppichen jener Regionen zeigt, aufmerksam gemacht werden. Die Ausstellung hat sich die Aufgabe gestellt, die als „Kelima“ (türk. Kilim; pers. Gelim) bekannten Flachgewebe aus dem dominierenden Schatten der Knüpf- oder Florteppiche hervorzuholen. Letztere gelangten schon seit dem späten Mittelalter als kostbare und begehrte Symbole für Reichtum, Macht und Weltläufigkeit aus Vorderasien in die Kirchen, Fürstenresidenzen und Patrizierhäuser des Abendlandes. Die Webteppiche hingegen blieben – von wenigen Ausnahmen abgesehen – bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts weitgehend unbeachtet, obwohl sie wesentliche Bestandteile der unbekannten Nomaden- und Bauernkulturen des Orients sind.
Aktualisiert: 2021-03-10
> findR *

Silberglanz und Kleiderpracht der Seidenstrassen

Silberglanz und Kleiderpracht der Seidenstrassen von Schwabl,  Hans J, Steffan,  Roland
Dass wir uns in der Sonderausstellung „Silberglanz und Kleiderpracht der Seidenstrassen“ ein Bild von der Schönheit, Symbolkraft und im wahrsten Sinne des Wortes „magischen“ Ausstrahlung der Schmuck- und Textilkunst Mittelasiens machen können, ist der grosszügigen Geste des Sammlers Kurt Gull aus Zürich zu verdanken, der seine im Laufe eines Vierteljahrhunderts zusammengetragenen und schon seit langem internationales Ansehen geniessende Kollektion dem Völkerkundemuseum St. Gallen geschenkt hat. [...] Die Sammlung zeichnet sich aus durch die Bandbreite der Schmuckprovinzen, eine umfassende Übersicht innerhalb der Schmucktypen, eine grosse ethnologische und kunstgeschichtliche Aussagekraft sowie eine spürbare Freude an neuen Entdeckungen. Diese Schenkung erlaubt einen Einblick in das Leben der Nomaden, Bauern und Städter wie auch in das gesellschaftliche Gefüge Mittelasiens, denn nichts liegt dem Menschen näher als seine Tracht, also das, was Völker, Stämme und Stände als Kleidung und Schmuck am Leibe tragen.
Aktualisiert: 2021-03-15
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Bücher von Schwabl, Hans J

Sie suchen ein Buch oder Publikation vonSchwabl, Hans J ? Bei Buch findr finden Sie alle Bücher Schwabl, Hans J. Entdecken Sie neue Bücher oder Klassiker für Sie selbst oder zum Verschenken. Buch findr hat zahlreiche Bücher von Schwabl, Hans J im Sortiment. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und finden Sie das passende Buch oder die Publiketion für Ihr Lesevergnügen oder Ihr Interessensgebiet. Stöbern Sie durch unser Angebot und finden Sie aus unserer großen Auswahl das Buch, das Ihnen zusagt. Bei Buch findr finden Sie Romane, Ratgeber, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher uvm. Bestellen Sie Ihr Buch zu Ihrem Thema einfach online und lassen Sie es sich bequem nach Hause schicken. Wir wünschen Ihnen schöne und entspannte Lesemomente mit Ihrem Buch von Schwabl, Hans J .

Schwabl, Hans J - Große Auswahl an Publikationen bei Buch findr

Bei uns finden Sie Bücher aller beliebter Autoren, Neuerscheinungen, Bestseller genauso wie alte Schätze. Bücher von Schwabl, Hans J die Ihre Fantasie anregen und Bücher, die Sie weiterbilden und Ihnen wissenschaftliche Fakten vermitteln. Ganz nach Ihrem Geschmack ist das passende Buch für Sie dabei. Finden Sie eine große Auswahl Bücher verschiedenster Genres, Verlage, Schlagworte Genre bei Buchfindr:

Unser Repertoire umfasst Bücher von

Sie haben viele Möglichkeiten bei Buch findr die passenden Bücher für Ihr Lesevergnügen zu entdecken. Nutzen Sie unsere Suchfunktionen, um zu stöbern und für Sie interessante Bücher in den unterschiedlichen Genres und Kategorien zu finden. Neben Büchern von Schwabl, Hans J und Büchern aus verschiedenen Kategorien finden Sie schnell und einfach auch eine Auflistung thematisch passender Publikationen. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von Buchfindr.