fbpx

Alternative Wirtschaftsformen

Alternative Wirtschaftsformen von Altvater,  Elmar, Böhme,  Gernot, Buchholz,  Kai, Dörner,  Klaus, Gahlings,  Ute, Kennedy,  Margrit, Merten,  Rolf, Neukirch,  Andreas, Peters,  Werner, Riffel,  Sibylle, Villhauer,  Bernd, Werner,  Götz
Das Unbehagen an den gegenwärtigen Verhältnissen, an der Leistungsgesellschaft, am kapitalistischen Wirtschaftssystem, wird erst zur bestimmten Kritik, wenn man alternative Wirtschaftsformen ins Auge fasst. Das Gerede von Krisen, der Finanzkrise, der Wirtschaftskrise, der Umweltkrise, stellt diese Verhältnisse nicht prinzipiell in Frage. Es führt zu einer Politik der Reparatur, d.h. zur Stützung des Systems, das für diese Krisen verantwortlich ist. Doch kann man das Ganze ändern? Die Erfahrungen des 20. Jahrhunderts und auch die mit dem sog. Arabischen Frühling verbieten revolutionäre Veränderungen in Europa. Das Institut für Praxis der Philosophie e.V. (IPPh) arbeitet deshalb nach einer Maxime, die als Umkehrung eines Adornoschen Diktums angesehen werden muss: Es gibt ein richtiges Leben im falschen. In diesem Buch werden Alternativen mittlerer Reichweite vorgestellt: gemeinwohlorientiertes und genossenschaftliches Wirtschaften, solidarische Ökonomie, Nachbarschaftswirtschaft, die Einführung eines Regionalgeldes – und schließlich auch die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens.
Aktualisiert: 2019-11-15
> findR *

Depression

Depression von Dörner,  Klaus, Hautzinger,  Martin, Höfer,  Thomas, Koob,  Olaf, Neumann,  Klaus D, Pehrs,  Judith, Treichler,  Markus, Weirauch,  Wolfgang
Dieses Buch gibt Verständnishilfen für die Zeitkrankheit Depression. Es wird dargestellt, wie sich Depressionen äußern und wie groß die Spannweite depressiver Erkrankungen sein kann - von einer leichten Verstimmung, die zwar das Lebensgefühl beeinträchtigt, aber die Betroffenen kaum an der Erfüllung ihrer täglichen Pflichten hindert, bis zu schweren, psychiatrisch relevanten Fällen, die aus eigenem Antrieb so gut wie keine Aktivität mehr entfalten können. Wege werden aufgezeigt, wie die Entstehung einer Depression erklärt und wie betroffenen Menschen geholfen werden kann. Ärzte, Psychologen, Psychotherapeuten und Psychiater vermitteln jeweils ihre Sicht des Phänomens Depression. Dabei wird deutlich, daß Depressive häufig in einen Teufelskreis geraten sind, aus dem sie sich selbst kaum befreien können, wenn sie nicht jemanden finden, der sie in ihrem Kummer und Schmerz ernst nimmt.
Aktualisiert: 2019-03-15
> findR *

Die nationalsozialistische „Euthanasie“-Aktion „T 4“ und ihre Opfer

Die nationalsozialistische „Euthanasie“-Aktion „T 4“ und ihre Opfer von Bader,  Helmut, Beddies,  Thomas, Binder,  Harald, Brand-Claussen,  Bettina, Brücker,  Eva, Cording,  Clemens, Czech,  Herwig, Dewitz,  Christine, Dörner,  Klaus, Eckart,  Wolfgang U., Friedlander,  Henry, Fuchs,  Petra, George,  Uta, Hamm,  Margret, Harms,  Ingo, Himmelreich,  Bojan, Hinz-Wessels,  Annette, Hoffmann,  Ute, Hohendorf,  Gerrit, Hulverscheidt,  Marion, Kaminsky,  Uwe, Kepplinger,  Brigitte, Kulesza,  Witold, Lilienthal,  Georg, Mueller,  Ulrich, Mundt,  Christoph, Neugebauer,  Wolfgang, Rauh,  Philipp, Reese,  Elisabeth, Reicherdt,  Babette, Richter,  Paul, Roebel,  Martin, Roelcke,  Volker, Rotzoll,  Maike, Rüdenburg,  Bodo, Schmitt,  Stefanie, Schmuhl,  Hans-Walter, Schulze,  Dietmar, Simunek,  Michael, Stöckle,  Thomas, Strohm,  Theodor, Topp,  Sascha, von Cranach,  Michael, Wachsmann,  Corinna, Wunder,  Michael
Der vorliegende Band geht auf ein ein internationales Kolloquium in Heidelberg zurück, das 2006 Ergebnisse eines Projektes vorstellte, das die verschollen geglaubten psychiatrischen Krankenakten der Opfer der 'Aktion T4', der zentral organisierten Phase der Krankenmorde, erstmals systematisch untersucht. Zudem wurde der gegenwärtige Forschungsstand zu dieser ersten großen Massenvernichtungsaktion des NS-Regimes zusammengetragen.
Aktualisiert: 2022-04-07
> findR *

Leben und sterben, wo ich hingehöre

Leben und sterben, wo ich hingehöre von Dörner,  Klaus
Will you still need me Will you still feed me When I’m sixty-four Beatles, 1966 Wenn die Beatles diesen Song heute, also vierzig Jahre später, gesungen hätten, würden sie wohl sicher eighty-four als Alter gewählt haben, also das heutige durchschnittliche Heimaufnahmealter. Diese Erinnerung daran, wie rasant wir in den letzten Jahrzehnten gesellschaftlich gealtert sind, offenbart zugleich auch schon die Absicht meines Buches; denn die Beatles-Frage ist aktuell geblieben: Wird es für mich, wenn ich alt bin, einen Anderen geben, der mich einerseits braucht und der mich andererseits füttert? Dabei stelle ich die Alten, als das nun mal größte Problem, zwar heraus; doch ist die Kernfrage nach „need“ und „feed“ verbindlich nur zu beantworten, wenn ich immer alle Hilfebedürftigen im Auge habe, ob ich nun mit 10 Jahren im Wachkoma bin, mit 20 geistig behindert, mit 30 körperlich behindert, mit 40 hirntraumatisiert, mit 50 chronisch psychisch krank, mit 60 chronisch körperkrank, mit 70 alterspflegebedürftig oder mit 80 dement. Diese Situation möchte ich mit allen alten und jungen Bürgern diskutieren, auch mit den professionellen im Gesundheits- und Sozialsystem. Jedoch nicht so sehr – wie üblich – aus der Perspektive der Profis, sondern mehr aus der Perspektive der Bürger, sowohl der hilfebedürftigen als auch der helfenden Bürger, also weniger betriebswirtschaftlich, sondern mehr volkswirtschaftlich – eben vom gesamtgesellschaftlichen Hilfebedarf her. Aus der „Gebrauchsanweisung“ des Buches Der Inhalt: Gebrauchsanweisung I. Unsere Aufgabe ist menschheitsgeschichtlich völlig neuartig 1. Die neue menschliche Seinsweise der Demenz 2. Das Hilfesystem der Moderne hatte sich von 1880-1980 einigermaßen bewährt 3. Das Heim macht sich selbst zum Auslaufmodell 4. Die Kostenkrise seit 1980 und der gesamtgesellschaftliche Hilfebedarf 5. Vom Staats- zum Marktversagen – wohin? II. Die Bürger beginnen mit dem Sprung in das neue Hilfesystem 1. Die globale Bewegung der Deinstitutionalisierung 2. Die neue solidaritäts-orientierte Bürgerbewegung seit 1980 3. Kultureller Umbruch und Grundhaltungsänderung von uns allen 4. Die inneren und äußeren Nöte der Bürger 5. Ein postsäkulares Menschenbild als Bürger-Mitgift für die neue Kultur des Helfens III. Bürgerhelfer-Perspektive: Nachbarschaft und die anderen solidaritäts-stabilisierenden Institutionen 1. Der familiäre Haushalt 2. Der dritte Sozialraum der Nachbarschaft 3. Die Kommune 4. Die Kirchengemeinde 5. Bürger-Helfen ist Sozialzeit, die Bedeutung für Andere weitergibt IV. Hilfsbedürftigen-Perspektive: Die Hilfe kommt dahin, wo ich hingehöre 1. In meinen Haushalt 2. In mein Viertel, meine Dorfgemeinschaft 3. In meine Schule 4. In meinen Betrieb 5. Wie kommt auch meine Gesellschaft zu ihrer gesunden Mischung? V. Profi-Perspektive und der Staat und mein Sterben 1. Umprofessionalisierung der Pflegenden 2. Umprofessionalisierung der Ärzte 3. Deinstitutionalisierung der Heime 4. Neuverpflichtung des Staates 5. Sterben, wo ich hingehöre
Aktualisiert: 2021-04-01
> findR *

Leben erfinden. Frankfurter Positionen 2008

Leben erfinden. Frankfurter Positionen 2008 von Dörner,  Klaus, Gehring,  Petra, Mosbrugger,  Volker, Rötzer,  Florian, Schrenk,  Friedemann, Simitis,  Spiros
Mit dem Motto "Leben erfinden - Über die Optimierung von Mensch und Natur" greifen die Frankfurter Positionen 2008 die Erneuerungsdynamik in Biowissenschaften, Gentechnik und Ökonomie auf. Wissenschaft und Technik fordern den Menschen heraus. Die Frage lautet längst nicht mehr nur: Wie machbar ist das Wünschenswerte? Sondern oft schon: Wie wünschenswert ist das Machbare? Bekannte Wissenschaftler, Experten oder Praktiker diskutieren (über) biologische, ethische, evolutionsgeschichtliche, ökonomische, politische und rechtliche Grundlagen, Grenzen oder Herausforderungen. Wie weit kann oder darf Patentierung gehen? Müssen wir uns auf eine neue Ökonomie einstellen, deren Ressource das Lebendige selbst ist? Welche Folgen hat die intensive Verwertung von (Gesundheits-) Daten? Wie "gläsern" ist der Patient? Was passiert, wenn die Forschung Mikroben so verändert, dass diese Aufgaben für die Menschheit übernehmen? Der vorliegende Band versammelt Vorträge, Podiums- und Publikumsdiskussionen.
Aktualisiert: 2020-01-21
> findR *

Generationen

Generationen von Bauer,  Thomas, Blasberg,  Cornelia, Dörner,  Klaus, Heuft,  Gereon, Hobelsberger,  Hans, Hoffmeister,  Dieter, Kröger,  Maria, Loewe,  Markus, Mêyer,  Regina, Schmidt,  Christoph M, Sternberg,  Thomas, Wüst,  Hendrik
In diesem Buch geht es um vielfältige Aspekte der breit geführten Debatte um demografische Veränderungen in unserer Gesellschaft. Die Publikation fasst Vorträge einer Forenreihe zusammen, die 2007 in der Akademie Franz Hitze Haus, Münster, stattfand. Zum Thema "demografischer Wandel" diskutierten und referierten Fachleute aus Wirtschaft, Soziologie, Literaturwissenschaft, Theologie, Medizin und Gerontologie. Das Spektrum reicht von den wirtschaftlichen Konsequenzen für unsere Sozialsysteme und die in Entwicklungsländern, über familiensoziologische und literarische Fragestellungen, den Blick auf bürgerschaftliches Engagement, Jugendliche und ihr Generationenbild bis hin zu Fragen der Pflege und Alterspsychotherapie.
Aktualisiert: 2020-02-21
> findR *

Pflegenotstand: der humane Rest

Pflegenotstand: der humane Rest von Böhme,  Gernot, Brieskorn-Zinke,  Marianne, Dörner,  Klaus, Gahlings,  Ute G, Gerlinger,  Thomas, Kleiner,  Gabriele, Köhler,  Sabine, Rogge,  Petra, Weidert,  Sabine
Der in unserem Gesundheitssystem zu beklagende Pflegenotstand wird in der öffentlichen Diskussion zumeist als Fachkräftemangel wahrgenommen. Doch sollte in diesem Zusammenhang betont werden, dass die Pflege unter dem Druck von Kostendämpfung, Rationalisierung und Professionalisierung menschlich ärmer wird. Wie auch immer politisch dem Pflegenotstand begegnet wird, zu konstatieren bleibt stets ein humaner Rest. Die Grundthese dieses Buches besagt, dass das eigentliche Problem des Pflegenotstands in dem Mangel an menschlicher Zuwendung besteht. Unter den gegebenen Umständen kann die humane Zuwendung nicht allein Sache der professionellen Pflege bleiben; vielmehr muss sie als ein eigener Bereich, eine eigene Aufgabe begriffen werden: Sie muss von Menschen übernommen werden, die eine andere Einstellung, einen anderen Hintergrund, aber vor allem ein anderes Zeitbudget haben als die professionell Pflegenden. Der vorliegende Band versammelt Beiträge, die sowohl die aktuelle Situation kritisch hinterfragen, konkret von der praktischen Tätigkeit berichten als auch handlungsorientierte Ansätze für die Zukunft bieten.
Aktualisiert: 2019-10-29
> findR *

Brückenschlag. Zeitschrift für Sozialpsychiatrie, Literatur, Kunst / Angst, Ausgrenzung, Gewalt: Am Ende der Mitmenschlichkeit?

Brückenschlag. Zeitschrift für Sozialpsychiatrie, Literatur, Kunst / Angst, Ausgrenzung, Gewalt: Am Ende der Mitmenschlichkeit? von Bremer,  Fritz, Buck,  Dorothea, Dörner,  Klaus, Keupp,  Heiner, Kruhl,  Michael, Poersel,  Henning, Saal,  Fredi, Schnurre,  Marina, Weizsäcker,  Richard von
Dieser Titel erscheint im Paranus Verlag der Brücke Neumünster. Über das Buch: In Deutschland wird das „Fremde“ wieder gejagt, getreten, ja getötet. Es geht gegen irgendwie ANDERE. Abspaltung ist ein Aspekt von Irresein. Fehlende Identität wird ersetzt durch Abgrenzungen gegen scheinbar bedrohliche Bilder vom ANDEREN. Aus Angst wird Ausgrenzung und u.U. Gewalt. Unter diesem Spannungsbogen haben wir für Band 10 Beiträge gesammelt:
Aktualisiert: 2020-05-27
> findR *

Handbuch Psychiatriebezogene Sozialpädagogik

Handbuch Psychiatriebezogene Sozialpädagogik von Becker,  Thomas, Behrens,  Christian, Berger,  Angelika, Bilke-Hentsch,  Oliver, Breithaupt-Peters,  Monique, Colla,  Herbert Ernst, Daqieq,  Babrak, Denz,  Annette, Di Bella,  Nadia, Dörner,  Klaus, Dufner,  Bernd, Euler,  Felix, Fegert,  Jörg M, Feifel,  Julia, Feineis-Matthews,  Sabine, Freudenberg,  Dorothee, Gahleitner,  Silke Birgitta, Garbers,  Neele, Geier,  Katharina, Grasmann,  Dörte, Hamel,  Nina, Heimann,  Regine, Heinz,  Werner, Hornack,  Carolin, Isler,  Emanuel, Kärcher,  Andrea, Keitel,  Anna-Maria, Kölch,  Michael, Krumm,  Silvia, Künster,  Anne Katrin, Lang,  Birgit, Lehmann,  Philipp, Lindlacher,  Monika, Löhr,  Frank, Opp,  Günther, Pönsch,  Christian, Ramb,  Winfried, Renk,  Felix, Rensch,  André, Rensch,  Katharina, Romer,  Reiner, Roth,  Binia, Schlüter-Müller,  Susanne, Schmeck,  Klaus, Schmid,  Marc, Schmötzer,  Gabriele, Schneider-Arnoldi,  Wolfram, Schröder,  Martin, Schuhmann,  Karin, Seiffge-Krenke,  Inge, Stachowske,  Ruthard, Stadler,  Christina, Steinlin-Danielsson,  Célia, Stierl,  Marlene, Stierl,  Sebastian, Tetzer,  Michael, Thurn,  Leonore, Wiesner,  Reinhard, Winkler,  Michael, Wormstall,  Henning, Zarotti,  Gianni, Ziegenhain,  Ute
Psychiatrie und Sozialpädagogik: zwei Disziplinen – ein Arbeitsfeld
Aktualisiert: 2022-02-25
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Bücher von Dörner, Klaus

Sie suchen ein Buch oder Publikation vonDörner, Klaus ? Bei Buch findr finden Sie alle Bücher Dörner, Klaus. Entdecken Sie neue Bücher oder Klassiker für Sie selbst oder zum Verschenken. Buch findr hat zahlreiche Bücher von Dörner, Klaus im Sortiment. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und finden Sie das passende Buch oder die Publiketion für Ihr Lesevergnügen oder Ihr Interessensgebiet. Stöbern Sie durch unser Angebot und finden Sie aus unserer großen Auswahl das Buch, das Ihnen zusagt. Bei Buch findr finden Sie Romane, Ratgeber, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher uvm. Bestellen Sie Ihr Buch zu Ihrem Thema einfach online und lassen Sie es sich bequem nach Hause schicken. Wir wünschen Ihnen schöne und entspannte Lesemomente mit Ihrem Buch von Dörner, Klaus .

Dörner, Klaus - Große Auswahl an Publikationen bei Buch findr

Bei uns finden Sie Bücher aller beliebter Autoren, Neuerscheinungen, Bestseller genauso wie alte Schätze. Bücher von Dörner, Klaus die Ihre Fantasie anregen und Bücher, die Sie weiterbilden und Ihnen wissenschaftliche Fakten vermitteln. Ganz nach Ihrem Geschmack ist das passende Buch für Sie dabei. Finden Sie eine große Auswahl Bücher verschiedenster Genres, Verlage, Schlagworte Genre bei Buchfindr:

Unser Repertoire umfasst Bücher von

Sie haben viele Möglichkeiten bei Buch findr die passenden Bücher für Ihr Lesevergnügen zu entdecken. Nutzen Sie unsere Suchfunktionen, um zu stöbern und für Sie interessante Bücher in den unterschiedlichen Genres und Kategorien zu finden. Neben Büchern von Dörner, Klaus und Büchern aus verschiedenen Kategorien finden Sie schnell und einfach auch eine Auflistung thematisch passender Publikationen. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von Buchfindr.